Justin

Meine Zunge strich durch ihre Spalte, kreiste um ihren Kitzler und Avery griff in meine Haare und zog an ihnen. Sie schmeckte wirklich gut und ich steckte einen Finger in sie um sie schneller an ihren Höhepunkt zu bringen. Sie stöhnte laut, windete sich und krallte sich in den Tisch. Zitternd fasste sie noch ein letztes mal in meine Haare bis sie laut stöhnend kam und ich von ihr abließ. "Ich geh jetzt Duschen, wenn ich fertig bin bist du hier weg." Ohne ihr noch einen blick zu würdigen machte ich mich auf den Weg ins Badezimmer. "Und?" Fragte Ryan und stocherte in seinem Rührei rum "Die kleine ist echt geil." Ich biss von meinem Sandwich ab und beobachtete die Kellnerin die mir immer mal wieder blicke zuwarf "Habt ihr gefickt?" Seine Stimme klang monoton, so als ob er mir erzählen würde das seine Katze, die er nicht hatte, heute morgen katzen futter gegessen hatte. Ich schüttelte den Kopf, trank einen schluck Kaffee und leckte mir über die Lippen "Nein. Ich will sie nicht Vergewaltigen." Ryan nickte kurz. "Ich habe eine idee." Verwirrt zog ich die Augenbrauen zusammen und spielte mit den Krümeln die auf dem weißen Teller lagen. "Und die wäre?" Ryan knippelte an seinen Fingernägeln und grinste verschmitzt an. "Wie wäre es wenn du es ihr von hinten besorgst?" Ich stellte den Kaffee ab,aus dem ich gerade was trinken wollte und ließ mir diese idee durch den Kopf gehen. Es war auf keinen fall eine schlechte idee und vielleicht würde ich Avery vielleicht sogar dazu bringen mich darum anzuflehen, wie schon gesagt, ich wollte sie nicht Vergewaltigen. Ich sah meinen besten Freund grinsend an. "Das werde ich Heute machen." Aber zuerst war ein Männertag geplant. Fredo und Chaz waren auch schon auf dem Weg, wir wollten ein bisschen zum See und grillen, da es draußen außergewöhnlich warm war. Ryan pfiff die Kellnerin her und bezahlten unser Essen. Draußen warteten auch schon meine anderen zwei Freunde und nachdem wir uns begrüßt hatten, stiegen wir ins Auto und machten uns auf den Weg. Nicht soviele leute kannten diesen See hier und dem entsprechend war es auch nicht so brechend voll wie zum Beispiel im Schwimmbad. Wir suchten uns einen schönen Platz, mitten in der Sonne und bauten den einweg Grill auf und legten unsere Handtücher nebeneinander. "Sollen wir erst Grillen und dann ins Wasser oder?" Chaz zog sich sein T-shirt über den Kopf und trank einen schluck aus der Cola Flasche die ihm Fredo gegeben hatte. Ich zuckte mit den Schultern, zog mir mein Shirt über den Kopf und rannte auf den See zu, chaz und ryan folgten mir. Wir döpten uns gegenseitig, schwammen ein paar bahnen und machten ein paar Spiele, während Fredo schonmal unser Fleisch grillte. Ich hatte diese Tage echt vermisst, sonst saß ich immer im Büro oder war in letzter Zeit oft mit Avery, aber ich nahm mir vor wieder mehr mit den Jungs zu machen und wer weiß vielleicht zwinge ich Avery einfach mal mitzukommen. Wir aßen, redeten und lachten viel, vorallem plagte ein Thema unsere Gespräche; Avery. "Ich hab gehört du hast ne neue am start." Sagte Fredo während er sein Fleisch schnitt. Ich grinste, zuckte mit den Schultern und trank einen Schluck. "Vielleicht." Ryan neben mir hustete und deutete auf die andere Seite des Sees. Ich zog eine Augenbraue hoch und warf einen Blick rüber und sa Avery und ihre Freundinen. Sie lachte über einen Witz den Emina gerissen hatte und setzte sich auf die Decke, die ihre anderen beiden Freundinen, eine Brünette die andere Blond ausgebreitet hatten. "Ist das deine?" Fragte Fredo und zeigte auf Emina. Schnell schüttelte ich den Kopf und verzog dad Gesicht "Erstens ist das die kleine neben mir und zweitens gehört sie nicht mir." Fredo neben mir zog eine Augenbraue hoch. "Okay, sollen wir nicht trotzdem rüber gehen?" Chaz neben ihn gröllte sofort auf und schaute sich Emina genauer an und nickte heftig "Also ich wäre dafür. Ryan stimmte auch zu und ich verdrehte meine Augen "Muss das sein?" Eigentlich hatte ich jetzt gerade garkeine Lust auf Weiber, ich habe gedacht wir machten uns einen schönen Männertag aber nein. Ich konnte garnicht so schnell gucken und meine drei besten Freunde standen schon vor den Mädels und gafften sie an. Angepisst folgte ich ihnen und Eminas und Averys Augen weiteten sich als sie mich entdeckt hatten und ich grinste Avery frech an. Fredo versuchte die Mädels zu überreden und während Roselle und Skylar, so hießen sie glaube ich, Feuer und Flamme waren sträubten sich Avery und Emina da gegen und wenigstens waren wir einmal der gleichen Meinung, ich hatte nähmlich überhaupt kein bock auf die vier und vorallem hatte ich kein bock darauf zu Avery Nett zu sein, weil ich wusste das Fredo es hasste wenn man mit einer Frau schlecht umging, deswegen wusste nur Ryan das mit dem Video. Eine hitzige unterhaltung brauch aus und ich stöhnte gernervt, raufte mir die Haare, packte Averys Hand und zog sie hinter mich her zu unserem Platz. Sie versuchte sich zu wehren, aber ich warf ihr einen warnenden Blick zu und sie seufzte. "Emina nimm meine Sachen mit." Rief sie und ich hörte Emina schnauben. Wütend und gelangweilt, ja das passte gerade ziemlich gut zu mir. Während die Jungs sich mit dem Mädels amüsierten, saß ich auf meinem Handtuch und zählte die Blätter vom Baum über mir. "Justin?" Fragte jemand und setzte sich neben mich. "Willst du nicht auf mit ins Wasser kommen?" Nein, wollte ich nicht, ich wollte das die Weiber verschwanden und wir wieder unter uns waren. Ich öffnete meine Augen und sah Avery die mich anlächelte. "Nein." Ich drehte den Kopf von ihr weg und schloss meine Augen wieder. Ein Körper schmiegte sich an meinen und ich spürte Lippen an meinem Hals. "Komm schon." Murmelte sie und küsste meinen Hals nochmal. Warum so Mutig heute? Dachte und schob sie von mir. "Lass mich." Ich hörte sie hinter seufzen, ehe sie sich auf mich drauf setzte und ihre Hände auf meine Brust legte. Ich riss meine Augen auf "Ich hab gesagt du sollst mich in ruhe lassen." Knurrte ich und umfasste ihre Handgelenke. Sie sah schon um einiges ängstlicher aus. "Justin." Ihre Stimme klang leise und ich sah ihr fragend in ihre Augen. "K-kann also kann ich dich küssen?" Verwirrt zog ich meine Augenbrauen zusammen und wollte meinen Kopf schütteln, als ihre Lippen schon auf meine presste. Der Kuss war nichts besonderes, aber trotzdem machte es mich wütend das sie es gemacht hatte, trotz das ich den Kopf geschüttelte hatte. Ich musste sie bestrafen und zwar so schnell wie möglich. Ich schob sie von mir runter, zog mir mein Shirt wieder an und schnappte mir meine Sachen. "Du kommst mit zu mir." Knurrte ich in ihre Ohr und packte sie am Arm "Nein!" Sie wollte protestieren aber ich gab einen Fick drauf und zog sie hinter mir her. "Wir gehen!" Schrie ich, ignorierte die Rufe der Jungs und schubste sie, als wir am Auto angekommen waren, auf den Beifahrersitz. Wir kamen bei mir zuhause an. "Was willst du mit mir machen?" Fragte sie ängstlich als sie in mein Schlafzimmer führte. "Dir wird es gefallen." Meine Finger zogen an ihrem Shirt und sie ließ es sich ausziehen. Ich drückte meine Lippen auf ihre und massierte sie hart, während ich ihren BH öffnete und ihn dann auszog. Ich nahm ihre Brüste in meine Hand massierte sie und strich mit meinen Schritt durch meine Hose zu massieren. Ich wurde immer harter und harter. Ihre Unterlippe wurde zwischen meine Zähne genommen und ich kaute sanft drauf. "Justin." Wimmerte sie und öffnete den Knopf meiner Hose. Ich schubste sie auf mein Bett und sie sah so verdammt heiß aus. Ich leckte mir über die Lippen, zog ihre Hose aus und.ihren Slip, sodass sie nackt auf meinen Bett lag. Meine Hose landete auf dem Boden und ich spreizte ihre Beine. Ich ließ meinen Fingern durch ihre Fotze gleiten und musste feststellen das sie schon feucht war. Grinsend steckte ich zwei Finger in sie rein und fing an sie damit hart zu ficken. Sie stöhnte, wimmerte und windete sich und sah dabei so geil aus, dass ich immer heißer wurde. "Ich komme gleich." Stöhnte sie und sofort hörte ich auf. Sie sah mich frustriert an und zappelte rum. "Justin, bitte." Ich schüttelte den Kopf und hielt ihr meine zwei Finger hin "Probier mal." Sie verzog ihr Gesicht und schüttelte den Kopf "Wenn du nicht probierst werde ich dich hart und ohne Hemmungen nehmen." Sie schien zu überlegen, aber für meinen Geschmack zu lange, weshalb ich meine Finger selber sauber leckte. Avery sah mich ängstlich an und wimmerte als ich meinen Gürtel nahm. "Knie dich hin." Ihre Augen weiteten sich, aber sie tat es. Ich nahm ihre Hände, wickelte den Gürtel darum und machte ihm an meinem Bett fest. Meine Finger umpackte ihre Hüften und zog ihren Arsch näher an mich. "Es wird dir gefallen." Murmelte ich und kûsste ihre Hals. Schnell holte eine Tube gleit gel herraus und schmierte ihr Arschloch damit ein "Am anfang wird es ein bisschen weh tu, aber das vergeht." Mein Penis wurde auch eingeschmiert, ehe ich mich vor ihrem Loch platzierte und langsam in sie eindrang. Sie wimmerte, krallte ihre Hände zusammen und versuchte ihren Arsch weg zu ziehen."Es geht gleich weg." Murmelte ich, lehnte mich nach vorne und bedeckte ihren Rücken mit küssen "Okay." Sagte sie nach einer weile und ich zog mich aus ihr raus und drang dann nochmal in sie, nur dieses mal härter. Sie stöhnte auf und ich tat es nochmal. Hemmunglos und hart rammte ich mich immer wieder in sie. Sie stöhnte und wimmerte auch manchmal, es war so geil. "Du bist so eng." Stöhnte ich, lehnte mich nach vorne und nahm ihre titten in meine Hand und fing an sie zu massieren. Sie kaum laut schreiend aber ich hämmerte weiter. Rache ist süß

Watch | | j.b.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!