Als ich am nächsten Tag wach wurde befand ich mich nicht in meinem bett sondern in dem von meinem Chef.

Da ich sowieso nicht mehr schlafen konnte ging ich ins Bad und machte mich frisch danach ging ich runter ins Wohnzimmer wo ich Justin auf der Couch schlafen sah.

Gestern war echt schön ,er war so anders und ich hoffe so könnte er immer sein.

Ich wollte gerade weiter in die Küche als mich eine Stimme auf hielt.

'du bist schon wach?' Hörte ich Justins verschlafene Stimme.

Ich drehte mich um und sah wie er sich aufsetzte.

'Em ja ich wollte jetzt eigentlich Frühstück machen.'sagte ich während ich mich jetzt ganz zu ihm drehte.

'Nein komm her und blas meine morgenlatte!'sagte er befehlerisch.

Ich glaube das gestern war nicht Justin.

'A-aber.'fing ich an zu stottern.

'Mach was ich sage!'

Mir blieb keine andere Wahl als ging ich vor ihm auf die Knie und zog seine Boxershorts runter.

Ich nahm sein steifen penis in die Hand und fing an zu reiben.

Rauf und runter.

'Du solltest blasen!' Schrie er und ich spürte einen Schlag auf meiner rechten wangenseite. Ich machte also das was Justin von mir verlangte ,ich nahm seinen Penis in den Mund und mir fließen die Tränen wie ein Wasserfall aus den Augen. 'Blas anständig oder dein Video ist gleich im Internet.' befahl Justin mir und nahm meine Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen und zog kräftig dran.

Ich versuche so gut wie möglich mein schluchzen zu unterdrücken und ordentlich weiter zu blasen doch plötzlich zog er mich an meinen haaren hoch und ohrfeigte mich einmal Links und einmal rechts so das mein Kopf so schnell flog das mir kurz schwindelig wurde.

'Da du ja heute anscheinend nicht blasen kannst oder willst kommst du jetzt mit!' Sagte er und zog mich an meinen haaren mit hoch.

Ich schrie kurz auf doch Justin schien es nicht zu interessieren.

Justin schleifte mich mit in seine Küche und befahl mir mich auf den küchentisch zu setzten.

Er ging auf eine Glasschale zu und nahm sich daraus eine Grüne gurke ,als er sie in der Hand hatte kam er mit einem dreckigen grinsen wieder zurück zu mir.

'Du wirst dich jetzt mit der gurke befriedigen!'sagte er und zog mir komplett meine Sachen aus so das ich jetzt splitternackt auf seinem küchentisch saß.

'Ne-ne-Nein ,wie-wie so-ll i-ich das b-bei mir r-rein be-bekommen?'-' Ach das ist auch zum dehnen damit mein Schwanz bald bei dir rein passt!'

Er drückte mir die gurke in die Hand und ging zur Kücheninsel machte sein Handy zum Video bereit ,setzte sich daneben und fing an sich einen runterzuholen.

Ich schaute unsicher zur der gurke in meiner Hand und wollte gerade etwas sagen als Justin mir zuvor kam.

'Mach endlich!' Schrie er schon fast ,da ich Angst hatte er würde das Video gleich rein stellen ,weil ich ihn heute schon so gereizt hatte ,spreitzte ich meine Beine und fing an die gurke mit meinem Mund zu befeuchten ,damit es gleich nicht so weh tut wenn ich mir das Monsterteil reindrücken muss. 'Hör auf da jetzt rumzulecken und mach endlich ,meine Eier platzen gleich!' Ich nickte und setzte die gurke vor meinen muschieingang.

Ich drückte sie langsam rein und weiter und weiter nach langen und qualvollen und schmerzhaften fünf Minuten hatte ich den größtenteil der gurke in mir.

'Reicht es so ,wenn ich weiter mach reiß ich auf.' Sagte ich flehend und sah zu einem Justin der mir schweratmend in die Augen sah.

Da er wahrscheinlich schon nah an seinem Höhepunkt war nickte er nur und befahl mir mit einem handzeichen das ich die gurke jetzt bewegen sollte.

Ich fing an sie langsam zu bewegen denn es fühlte sich an alsob ich gerade Millimeter für Millimeter aufgeschnitten werde.

Die reinste Höllenqual.

'Beweg sie schneller ,ich komme gleich.' Justin fing immer schneller zu atmen.

Und ich fing an dir gurke immer schneller zu bewegen ,nach einigen Minuten kam Justin mit einem lauten stöhner und ergoss sich in seiner eigenen Hand.

Als er kam hörte ich auf die gurke zu bewegen denn einen Orgasmus würde ich jetzt unter diesen schmerzen eh nicht bekommen aber Justin hatte da anscheinend was anderes vor den er sprang von der Kücheninsel und kam auf mich zu. Als er bei mir ankam hielt er mir sofort seine spermaverschmierte Hand hin ,was so viel wie 'leck sie ab' bedeuten sollte was ich sofort machte da ich sein Sperma ja eh schon schlucken musste und würde ich mich weigern wäre ich am arsch denn er hatte jetzt schon bestimmt mehr als 1 Video was er ins Internet stellen könnte.

Nachdem ich seine ganze Hand abgeschleckt hatte merkte ich erst das die gurke immer noch in mir war und Justin seine andere Hand drauf hatte sie aber nicht bewegte.

'Leg dich hin ,ich werde auch vorsichtig sein. Versprochen!' Da ich Justin diese Worte echt glaubte legte ich mich komplett auf den Tisch und Justin stellte sich genau zwischen meine Beine.

Er fing langsam an die gurke zu beswegen und ich schloss darauf meine Augen.

Justin blieb vorerst langsam doch als mein schmerzverzerrtes Gesicht dahin flog merkte ich wie er immer schneller wurde aber der Höhepunkt baute sich trotzdem nicht in mir auf was Justin wohl bemerkte.

Er zog langsam die gurke aus mir heraus und guckte jetzt auf meine weit geöffnete muschi.

'Ab heute wirst du dich regelmäßig mit irgendwelchen Gegenständen oder dildos weiten. Verstanden?' Ich nickte nur was Justin anscheinend reichte den er fing an die gurke so wie ich vorhin abzuschlecken und meinen fotzensaft zu schmecken.

Als er damit fertig war kniete er sich vor meiner immer noch geweiteten muschi.

'Dann muss meine Zunge dich eben zum Höhepunkt bringen.' Sagte er und kurz darauf spürte ich seine Zunge an meiner muschi

Watch | | j.b.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!