Amy's POV

Wir küssten uns leidenschaftlich. Zayn wurde immer vordernder. "Warte", er stützte sich auf der Haube ab und sah mich mit seinen braunen Augen durchdringend an.

Was hatte er denn jetzt? "Wir sollten wieder rein, nicht das die Jungs sich noch alles mögliche zusammen reimen". - "Wäre das den so schlimm?". Er sah mich mit dreckigen Augen an.

Was ist mit dem möderischen kalten Zayn den ich kennen gelernt hatte passiert. Hatte ich wirklich richtig darauf geschätzt, dass ich Zayn ändern könnte? Sonst war er der jenige der schmutzige Gedanken hatte.

"So so du kleines Luder!-", lachte er dreckig. "Auf die Art also", seine Lippen presste er auf meinen Hals und saugte stark daran.

"Ah", er sog so fest und bis hinein das ich vor Schmerz stöhnen musste. "Kommt mir vor, als hätten wir die Rollen getauscht", grummelte ich gegen Zayn's unwiederstehlichen, warem, zarten, weichen und dennoch gefährlichen Lippen.

"M-hm", gab er nur von sich und küsste mich. Als wir uns wieder lösten ging Zayn von mir runter und zog mich an der Hand hoch. "Komm", somit zog er mich aus der Garage ins Haus zurück. Die Jungs waren im Wohnzimmer und schrien sich über unnötiges Zeug an. "Was willst du heh?", Niall baute sich gegenüber Louis gerade total auf. "Ich will mein-". - "Nein!", keifte Louis zurück und sah ihn bissig an. "LEUTE! WAS GEHT DEN HIER?!", Zayn lies meine Hand los und stellte sich zwischen Niall und Louis.

"Louis lässt mich nicht mein Messer holen!", meinte Niall. Zayn sah ihn fragend an. "Wozu brauchst du jetzt dein Messer?". - "Weis nicht.... einfach so halt. Wenn mir langweilig 'is oder so",

gab er Schulterzuckend von sich an Zayn gewannt. "Du wirst keine Langeweile haben, weil das hier Amy's Party ist und wir feiern gehen!", gab Louis erstaunlich bestimmend wieder.

Zayn nickte und zeigte auf ihn. "Genau... und jetzt reist euch mal zusammen. Ist ja wie im Kindergarten mit euch!", Zayn kam wieder zu mir und zog mich zu

Liam, Harry und Josh. "Hier", Josh strahlte mich freudig an. Heute Morgen hatten wir unseren kleinen Konflikt beseitigt und jetzt ist wieder alles wieder gut.

Mein Bruder und Ich! 4-ever

"Ich liebe euch Jungs. Und das so sehr. Ach ja, em was ist jetzt eigentlich mit mir?", ich sah angespannt in die Runde.

"Mit dir?", fragte mich Harry. "Ja ich mein mit Ryless und so", gab ich an alle gewannt wieder. "Jap der Termin für's Tattoo steht noch", Zayn zog mich an sich und strich mir

den Hals runter. "Genau hier wird es hinkommen", er drückte mit seinem Finger auf eine Stelle an meinem Hals. Louis und Niall lachten jetzt und hingen gegenseitig sich in den Armen.

"Alles ok bei euch?", Liam sah sie mistrauisch an. Sie ginsten breit in die Runde und nickten fest. Liam sagte nur 'Okay' und damit war das erledigt.

Ist er hier der Daddy oder was?

Meine Gedanken schweiften zu Zayn der immer noch hinter mir stande und mich fest in seinen Armen hielt. Dieses Gefühl im Bauch wurde immer mehr wenn Zayn mich berührte. Ich glaube langsam das ich in ihn verliebt bin ... so richtig verliebt. Ich hoffe das meine Feier heute noch lustig wird, weil im Moment herscht hier irgenwie tote Hose.

Plötzlich sprang Harry von der Couch auf und rannte in die Küche. Nach 5 Sekunden kam er wieder mit einem Bund Schlüssel in der Hand.

Er lief auf mich zu und grinst breit. "Hab ich vergessen dir zu geben", Harry legte meine Hand in seine und hielt sie mit der anderen zusätzlich noch fest.

Ich lachte etwas und nickte dankend. Als ich mich vorbeugte und meine Lippen auf seine Wange lagte machte Harry keinerlei Spinnerei sondern lachte und seine Grübchen waren zu sehen. Sie sind doch garnicht so schrecklich wie man immer sagt. "Alle erzählen immer das ihr so verdammt-". Niall unterbrach mich. "Wir meine Liebe, Wir", mit seinem Finger

zeigte er auf mich und nickte lachend. Ich verdrehte meine Augen aber lächelte. "Das WIR so verdammt gefährlich- und schrecklich sind. Aber das stimmt doch garnicht"

Zayn knurrte mir ins Ohr, was mich anturnte. "Wir sind untereinander normal und freundlich. Paar Streiterein gehören dazu, ist ja klar. Wir Ryless sind zu unsren Opfern oder andern Schrecklich. Das hast du ja am Anfang gemerkt", er hatte seinen Kopf auf meiner Schulter abgelegt und seine Arme immer noch um meinen Körper geschlungen.

"Warte!", rief ich in die Runde. "Was meinst du mit 'Anfang'?", langsam sah ich allen in die Augen und blieb bei Josh hängen. "Meint ihr das mit dem wo mich Niall auf der Straße mitgenommen hatte und Zayn mich dann gezwungen hat einen armen Jungen umzubringen?", meine Stimme war ziemlich ruhig. "Ja das meine ich". Ich dachte das wäre ein Traum? Ein schrecklicher Albtraum... Aber wie sich gerade herausstellte war es real. Eigentlich könnte ich es keinem verübeln, besonders Josh nicht, er hatte ja nichts sagen dürfen. Und schon garnicht das er zu Ryless gehörte, als er bei mir am Bett saß. Wist ihr das noch?.

*Flashback*

Schweisgebadet setzte ich mich auf. Mein Atem war schwer. Meine Augen schweiften mit hoher Geschwindigkeit durch das Zimmer.

WHAT THE FUCK?!

MEIN Zimmer?!

Was war das denn?!

Ein Traum?!

Er war so real .....

Mein Bruder saß neben mir aufBett und hielt einen Waschlappen in der Hand. "Was-s ma-achst du hi-ier?", vorsichtig sah ich in seine blauen

Augen. "Du hast geschrien und geweint", flüsterte er leise und lehnte sich nach vorne. Seine Ellenbogen stützten sich auf seinen Knien ab.

Den Waschlappen hielt er fest in den Händen. Etwas verwirrt blickte ich an die Wand vor mir. "Wa-", ich unterbrach mich.

"War ich die ganze Zeit hier?", fragte ich leise und kniff mit den Händen ich die Decke. "Natürlich. Seit du gestern ins Bett gegangen bist, habe

ich dich nicht mehr unten gesehen. Gestern so um 10.00 Uhr habe ich nochmal nach dir gesehen". Seine Augen blicken wieder in meine.

"Ab da blieb ich die ganze Zeit bei dir, da du geweint hast. Ich habe hier auf der Couch geschlafen. Mitten in der Nacht hast du angefangen ....

zu schreien. Ab da saß ich bei dir am Bett und hielt deine Hand", er legte den Lappen auf meine Stirn. Ich sah ihn unberuhigt an.

Alles wie und was er mir erzählte hörte sich so .... unreal an. Ich konnte es nicht glauben. Ich wartete nur darauf, wieder bei Zayn und den

anderen aufzuwachen. Davor hatte ich an meisten Angst. "Versprich mir das du das alles ernst meinst". "Ich verspreche es, auch wenn ich nicht

weis, wiso du dir so unsicher bist", seine Hand legte er auf meine.

*Flashback End*

Meinen Blick hatte ich gesenkt und war Still. "Ihr könnt euch garnicht vorstellen wie froh ich bin zu euch zu gehören. Josh hätte mir ja nicht an dem Morgen sagen können das das alles echt war und er zu euch gehört und ich könnte euch nicht böse oder auf euch sauer sein, es würde garnicht funktionieren. Ich rede zwar gerade etwas geschwollen aber egal. Ich liebe euch so sehr und könnte mir keinen besseren Freunde wünschen!", ich zog alle in eine innige Umarmung.

"Eww zu viel lieeeebe für mich", rief Zayn und machte einen Rückzug. "ZAYN HIER HER... SOFORT", schrie ich und drehte meinen Kopf nach hinten. "Sie ist definitiv eine von uns", lachte Louis und alle grinsten.

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!