46

2.4K 252 45

Jungkook PoV

„Jungkookie... ich muss mit dir reden..."

Lisa stand vor mir, enttäuscht drein blickend. Ich hatte sie enttäuscht und es tat mir so leid. Lisa ist so ein netter Mensch und sie hatte mich einfach nicht verdient. Ich hatte sie nicht verdient. Verdammt. Wieso baue ich nur so viel Mist?

„Ja, lass uns reden..." „Doch nicht hier, Pabo... nachher, nach dem sinnlosen Gelaber hier, gehen wir in ein Cafe irgendwo und reden Mal einfach. Ich will... es verstehen." Ich nickte, konnte ihr nicht in die traurig drein blickenden Augen sehen.

Ich war tatsächlich eher auf Taehyung fixiert, obwohl das doch gar nicht so sein sollte. Aber er war eben plötzlich nicht mehr für mich da, was soll ich denn sonst tun?

Jennie war inzwischen schon längst weg, nahezu alle Schüler hatten ihr hinterher gesehen. Taehyung, ich, Lisa und Jennie waren nun das Gesprächsthema der Schule. Toll gemacht, betrunkenes Ich. Man sollte dir den Oscar verleihen.

Etwas später:

„Jungkook, ich möchte, dass du mir von Anfang bis Ende alles erzählst. Alles, jedes kleine Detail, verstehst du?"

Ich seufzte. „Von Anfang bis Ende? Lisa, das möchte ich nicht. Das würde dich nur verletzen und das hast du nicht verdient."

„Denkst du etwa, dass es mich überhaupt nicht verletzt hat, als ich Samstagnacht nach Hause kam und ein Bild von dir und Taehyung zugeschickt bekommen habe, wie ihr auf einer Couch liegt und rummacht? Und dann das Bild, was veröffentlich wurde, wo ihr an der Fassade des Clubs knutscht? Und dann, als ich dich darauf ansprechen wollte und in dein Zimmer kam, deine Tür war nicht Mal abgeschlossen... sah ich dich und ihn in deinem Bett liegen. Eng umschlungen... als wärt ihr ein Paar. So hast du nie mit mir da gelegen... Jungkook, sag mir doch einfach die Wahrheit. Liebst du Taehyung? Du kannst es mir wirklich sagen. Ich bin nicht sauer, ich bin enttäuscht, aber wenn du mir jetzt die Wahrheit sagst, dann können wir darüber hinweg sehen, aber auch über unsere Beziehung. Ich... das wollte ich dir sowieso sagen... Ich wollte mich von dir trennen... Ich hatte schon lang das Gefühl, dass es nicht mehr so war, wie früher. Ich glaube, dir geht es genauso.

Ich schluckte. Das war ein langer Monolog. Ich ließ meinen Gedanken nun freien Lauf.

„Okay. Ich... glaube unsere Beziehung würde auch so nicht weiter funktionieren. Danke... dass du das auch so siehst. Lisa, ich hab dich wirklich gern, aber nicht mehr so. Ich bin froh, dass du das genauso siehst. Aber ich glaube... du bist wohl mehr wie eine Schwester für mich."

„Eine Schwester mit der du Sex hattest." Ich lachte etwas. „Ach komm... Seit ich so fühle... habe ich nicht mehr mit dir geschlafen. Tut mir leid, aber... das konnte ich nicht."

„Schon okay. Um ehrlich zu sein, habe ich auch jemanden kennen gelernt und mich ein paar Mal mit ihm getroffen. Er weiß von nichts bisher und ich weiß auch nicht, wie er zu mir steht, aber ich bin guter Dinge und bevor ich irgendwas mache, was ich später bereue, wollte ich mit dir darüber reden."

„Lisa, ich habe dich überhaupt nicht verdient."

„Jungkook, sag sowas nicht. Wir haben uns doch mal geliebt und jetzt eben nicht mehr. Das ist der Lauf der Dinge. Es ist okay so. Aber sag mir nun bitte die Wahrheit. Liebst du Taehyung?"

„Nein.", erwiderte ich sofort, sah an ihr vorbei zum Eingang des Cafes, welches Taehyung gerade betrat. Skeptisch seufzte sie und drehte sich um.

„Jungkook, ich frage dich noch ein einziges Mal, sieh mir in die Augen, wenn du antwortest. Liebst du Kim Taehyung."

Ich sah sie an, direkt in ihre Augen. Mein Kopf sagte mir, ich solle verneinen, doch mein Bauchgefühl übernahm die Überhand.

„Ich will ihn bei mir haben. In seinen Armen liegen. Seine Nähe spüren. Seinen Geruch riechen. Seine Stimme an meinem Ohr hören und in seine wundervollen Augen blicken. Aber es ist falsch, nicht von der Natur so vorhergesehen und außerdem: Er weiß genau, wie falsch es ist.", sagte ich dann, hielt nun inzwischen meine Augen penetrant auf Taehyung geheftet, als dieser sich plötzlich umdrehte und mit einem kälteren Blick in meine Augen starrte, als Min Yoongi ihn je hinbekommen könnte.

Ich habe solche Angst.

Written by lgella

boyslove [taekook]Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt