Wiedersehen/Kapitel 4

5K 209 64

Taddls Pov.

Ardy und ich vertrieben uns die Zeit, in dem wir eine Runde Hide'n'Seek gespielt haben und Fragen beantworteten.

Auf einmal klingelte es.

Wir stoppten die Aufnahme und ich lief zur Tür. 'Du schaffst das.' sagte Ardy und setzte sich ins Wohnzimmer.

Langsam drückte ich den Türgriff runter.

Ich öffnete die Tür.

'Hey Taddl, na wie gehts?'

Mein Vater umarmte mich.

'Alles gut, bei euch?' fragte ich leicht nervös.

'Auch, nur du weisst ja wie stur Jamie ist.'

Das versetzte mir einen Stich. Scheisse, was is, wenn sie total mies gelaunt ist?

'Sie ist noch unten im Auto. Deine Mutter redet noch schnell mit ihr.'

Ich nickte. Er stellte Jamies, schon hochgeschleppten Koffer, in dsn Flur.

'Taddl, mach dir nicht so viel drauß, wenn sie einen auf Besserwisser macht' sagte er. Das wiederum machte mir ein wenig Angst.

Ich hörte durch die immernoch offene Haustüre Schritte vom Treppenhaus.

'Taddl!' rief meine Mutter und kam mir entgegen. Als sie sich von mir löste, sah ich ein kleines Mädchen, ca. 1,45m groß, braune lange Haare und einer Jogginghose und Bandana da stehen. Jamie.

Jamies Pov.

Eine Stille breitete sich zwischen uns aus und erst als ein Junge mit braunen Haaren, und einer Cap auf dem Kopf aus einem Raum angelaufen kam, wurde wieder gesprochen. 'Hey ich bin Ardian, nenn mich ruhig Ardy.' sagte er freundlich und hielt mir die Hand hin. 'Hi, Jamie.' sagte ich leise und so nett wie ich konnte.

Meine Eltern wollten sich tatsächlich jetzt wieder verpissen, denn sie verabschiedeten sich. Natürlich passte mir das nicht. Aber ich musste das akzeptieren, so stand ich also zehn Minuten später alleine mit den beiden in der Wohnung.

Taddl war ziemlich schüchtern doch nach kurzem Schweigen, lief er auf mich zu und..

er umarmte mich.

umarmte mich.

Ich fühlte mich in diesem absolut kurzen Moment, wie in einer der früheren Tagen, glücklich und froh ihn zu haben.

Er löste sich von mir.

'Also, wie du siehst, hier wirst du erstmal 2 Wochen bleiben. Ardy wohnt hier auch.'

ich nickte. 'Über uns wohnen noch mal zwei Freunde von uns- Simon und Felix.'

Er deutete auf die Decke.

'Hier, in meinem Zimmer kannst du schlafen. Ich schlaf bei Ardy.' Er zeigte erst auf seine Zimmertür, dann auf die Schräg daneben.

'Da ist die Küche, das Bad und das Wohnzimmer ist da vorne. Fühl dich wie zuhause.'

Geschwisterliebe. [Taddl FF]Lies diese Geschichte KOSTENLOS!