Auf dem weg ins Büro hatte ich mega Angst ,was wenn er mich wieder gegen meinen Willen anpackt?

Ich öffnete die Tür zu seinem Büro.

Am liebsten wäre ich einfach nachhause gegangen ohne vorher hier hin zu kommen.

Mein Chef lag mit meiner Arbeitskollegin Vicki auf dem Schreibtisch, nackt.

Echt kein schönes Bild.

'Em-m... I-Ich w-w-wollte.. ach e-egal.' stotterte ich darauf los.

'Du kannst gerne mit machen.' Sagte mein Chef und ich dachte ich hätte mich verhört.

Er lag da mit einer seiner Arbeitskollegin und seine Sekretärin platzte mitten rein ,während die beiden Sex hatten.

Eine Geschichte die ich nie mals meinen Enkeln erzählen werde.

'Machst du jetzt mit?' Fragte er mich das jetzt ehrlich noch mal?

Ich konnte echt nichts sagen ,wie ekelig ist er den.

Ich antwortete erst garnicht sondern verließ fluchtartig das hellbraune Büro.

Ich konnte es echt nicht fassen das ich meinen Chef beim Sex erwischt hatte und dann auch noch mit Vicki.

Sie war immer einer der, die Arbeit mega wichtig war und jetzt schläft sie einfach mit unseren Chef.

Ich war so in meinen Gedanken vertieft das ich nicht mal mitbekam wie ich schon an meinem Auto stand.

also stieg ich ein und fuhr auf dem schnellsten weg nachhause.

Nach einer ruhig Autofahrt die ich nur mit meinem Gedanken verbracht hatte kam ich endlich bei mir zuhause an.

Ich hatte ein kleines Haus nicht zu weit von der Stadt entfernt war.

Alles war klein und schick eingerichtet .ich konnte mir durch den Job bei mr.bieber relativ viel leisten da er echt gut bezahlte ,generell war ich mit dem Job überglücklich außer das mit der sexuellen Belästigung ,würde er so nicht sein hätte ich den besten Job der Welt.

Und schlecht sieht er ja auch nicht aus.

Egal Gedanken bei Seite.

ich ging in mein Schlafzimmer und zog mich erstmal aus denn ich wollte mir erstmal eine Entspannungs dusche gönnen. Als ich endlich meine ganze Kleidung entledigt hatte ging ich ins Bad und stellte mich unter die lauwarme dusche.

Das warme Wasser ließ meinen Körper vollkommen entspannen.

Seit Tagen war ich nicht mehr so entspannt und vorallem seit dem Vorfall im Büro war ich mehr als nur angespannt.

Ich ließ meine Hände über meinen Körper gleiten und verrieb so mit das duschgel auf meinem Körper.

Als ich über meine brustwarzen fuhr merkte ich das ich lange keinen Sex mehr hatte ,denn diese kleine Berührung ließ mich schon schwach werden und ich spürte die stromschlage die durch meinen Körper direkt zu meinet Mitte gingen.

Da ich leider keinen Freund hatte und somit auch keinen Schwanz für meine fotze musste ich wohl mit meiner Hand zufrieden sein.

Ich lies meine Hände weiter wandern über meine Hüfte über den bauch und gelang schließlich zu meiner pussy die nicht nur durchs Wasser feucht war.

Ich lies meine Hand durch meine Spalte wandern und merkte wie mein Körper zu zittern begann.

Ich ließ erst ein Finger in meiner pussy verschwinden ,dann zwei und zum Schluss der dritte Finger.

Als ich mich langsam dran gewöhnte das ich wieder was in mir hatte begann ich meine Finger langsam zu bewegen ,ich konnte mich kaum auf meinen Beinen halten weil diese Gefühle mich so überwältigten.

Meine Finger wurden in mir immer schneller genauso wie mein Atem.

Dieses Gefühl endlich mal wieder was in mir zu haben war noch entspannender als diese dusche nach der Arbeit und genau das brauchte ich jetzt Befriedigung.

Meine Finger wurden noch schneller und ich fing an lauter zu stöhnen ,immer lauter und lauter.

Bis ich endlich Erlösung fand ,den ein überragender Orgasmus lief durch meinen Körper der erst nach zwei Minuten abklang.

Meine Finger waren immer noch in mir und meine Beine wollten echt nicht aufhören zu zittern.

Kein Wunder das mein Orgasmus so heftig war denn mein letzter ist bestimmt schon ein halbes Jahr her.

Seit meinem letzten Freund hatte mich keiner mehr angefasst selbst ich nicht.

Naja mr.bieber hatte mich angefasst aber das war nicht freiwillig auch wenn ich stöhnen musste.

Es war nicht freiwillig.

Nachdem mein Orgasmus endlich ganz abgeklungen war und auch meine beine nicht mehr zitterten zog ich langsam meine Finger aus mir heraus. Als ich auch wieder richtig atmen konnte fing ich an mich nochmal mit duschgel einzucremen danach noch shampoo in die haare nochmal alles auswaschen und schon war ich wieder ais der dusche raus und zog mir meinen schlafanzug an.

Eine kurze graue shortsit einem weißen Top.

Da ich noch nicht so müde war ging ich ins wohnzimmer und rief meine beste Freundin emina an.

Nach dem dritten tuten ging sie auch schon ran.

'Hey Emina.' Sagte ich fröhlich.

'Na Zuckerpups.' Ich fing an zu lachen.

So war sie schon immer sie hatte mich höchstens fünf mal bei meinem Namen genannt in unsere Freundschaft.

'Wie geht's dir?' Fing ich dieses alltäglichen smalltalk an.

'Ach lass den smalltalk ,was ist los!' Genau deshalb war sie meine Beate Freundin.

'Mein Chef hat mich sexuell belästigt ,dieses mal nicht so wie vorher denn dieses mal hat er mich angefasst.'

Fing ich an zu erzählen.

'Wo hat er dich angefasst?'sagte sie aufgeregt.

'Unten.' Sagte ich schüchtern.

'Wo unten?'-'Himmelherrje. An meiner pussy.' Schrie ich schon beinahe ins Telefon.

'Oh Nein!'-'Ja genau und das schlimmste ist das noch nicht mal gewesen.

Ich hatte heute nichts mehr zu tun und ich muss mich ja immer abmelden ,das weist du ja.

Und dann komm ich ins Büro rein dann seh ich wie mein Chef mit einer Arbeitskollegin Vögelt.

Und dann noch mit vicki.' Redete ich sofort drauf los.

'Ohman.' Sagte Emina fast lautlos.

'Ja das kannst du laut sagen .'

Hiii :-)

Ein neuer Teil von Watch :-)

Lasst Kommentare und Votes da <3

ann_kathrien <3

Watch | | j.b.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!