29

2K 216 28

29

Das war sein einziges Problem?
_____

Ich konnte garnicht so schnell um mich sehen, da zog mich Taehyung zu meinem offenen Fenster und pflanzte sich auf die Fensterbank, was mir in diesem Moment schon alles sagte.

Jetzt wurde es ernst.

Wir hockten uns immer gegenüber auf entweder meine oder seine Fensterbank, wenn wir über etwas Wichtiges redeten und ohne auch noch weiter zu zögern, setzte ich mich ebenfalls zu ihm, nahm einen Fuß auf die Bank und machte es mir so bequem wie möglich.

Ich hatte ebenfalls das Gefühl, dass dies heute etwas länger dauern könnte, denn Taehyungs Ausdruck sah sehr danach aus.

Ein kühler Windstoß zog direkt zu uns her, ließ die weißen Vorhänge wehen und ebenfalls unsere Haare, was in diesem Moment kombiniert mit dem Abendrot draußen sicher ziemlich ästhetisch aussah.

Es war still, nur die Motoren der Autos auf der weit genug entfernten Straße hörte man dumpf zu uns brummen und das Zirpen der Grillen

Meine Augen waren fest auf meinem besten Freund gerichtet, der jedoch das Marmor der Fensterbank betrachtete und offensichtlich nicht wusste, wie er das Gespräch nun beginnen sollte.

Letztendlich tat ich es dann.

"Also... was ist passiert?", fragte ich vorsichtig nach und sofort holte der Silberhaarige tief Luft, richtete seinen Blick auf mich und lehnte sich an die Wand hinter ihm an.

"Ich...", fing er an, verstummte jedoch wieder.

"Also... das ist mir schon länger aufgefallen aber ich hab mich nie getraut, mit dir darüber zu reden, weil ähm...". Seine Hand wanderte zu seinem Nacken und unschlüssig biss er auf seiner Lippe umher, was in mir etwas seltsames auslöste.

Ich spürte, wie unruhig ich aufeinmal wurde, wie nervös.
Wie sich plötzlich eine Sekunde wie eine Minute anführt.

"Kannst du jetzt mal aufhören um den heißen Brei zu reden und sagen, was verdammt nochmal passiert ist?!", kam undurchdacht aus mir und überrascht blinzelte mich Taehyung an, wusste anscheinend nicht, wie ihm geschieht wegen meiner Reaktion.

Sogleich aber schüttelte ich den Kopf, brach den Blickkontakt ab und kratzte meinen Arm, um mich irgendwie von meiner Nervösität abzulenken.

"Sorry... aber ich hasse es, wenn man so lange um eine Sache rumredet", murmelte ich und ein tiefes Schnaufen von seinerseits kam zurück.

"Es ist halt echt nicht einfach, diese Worte so über die Lippen zu bekommen aber...".
Er holte nochmal tief Luft und sein Schlucken danach war deutlich zuhören.

"... Dieser Sex mit Jennie fühlt sich so komisch an".

Sogleich stoppte ich jegliches Zupfen an meinen Klamotten und hob meinen Kopf in Taehyungs Richtung, der kurzerhand rot im Gesicht wurde und sich zum Fenster hinausdrehte, in den rotgefärbten Himmel seine Rettung in dieser für ihn peinlichen Stituation suchte.

"... also, nicht komisch aber ich, wie soll ich sagen... Ich dachte immer, Sex sei so abnormal toll und bla bla bla, du weißt schon, aber ganz ehrlich, ich bekomm durch meine Hand ja noch einen besseren Orgasmus als beim eigentlichen Vögeln", haute er letztendlich raus und ich konnte schwören, meine Augen sind während seiner Worte mindestens um das Doppelte größer geworden.

Sekunden verstrichen, in denen ich Taehyung einfach nur anglotzte und er sich mit beschämtem Gesicht ebenfalls wieder drehte, dabei eine Braue hob.

Das einzige, was ich aber letztendlich dann auf diese Sache erwidern konnte, war ein

"Oh mein Gott, same"

Written by jeoonssi

So und hier noch das versäumte Kapitel, weil ich vor einigen Tagen nicht posten konnte
Bis morgen und Gute Nacht!:)

boyslove [taekook]Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt