Don't hurt me 36

514 30 11

"Na wo warst du ? " Er klang alles andere als erfreut, dass ich wieder da war.

"Ehm ich war bei Scarlett."

"Wieso belügst du mich?" Er runzelte die Stirn und stand langsam auf.

"Ich dachte ich habe dir heute schon deutlich genug gemacht, dass du nicht zu Liam gehen sollst." Er kam langsam auf mich zu und ich ging langsam von ihm weg.

"Niall wir haben nichts gemacht... wir haben nur einen Film geguckt."

Plötzlich blieb er stehen.

"Komm mal her." er deutete mir mit seinem Zeigefinger, dass ich zu ihm kommen soll, also tat ich das.

Doch dann gab es einen Knall und ich hatte einen starken Schmerz in meiner Wange, gefolgt von einem starken Ziehen am Kopf.

"Aaaah Niall! "

Er hat mir eine Backpfeife verpasst und zog mir dann an meinen Haaren.

"Wieso hörst du nicht auf mich? "

"Er ist mein bester Freund verdammt !"

Mit einem Ruck schubste mich Niall auf den Fußboden.

"Das geht mir am Arsch vorbei Lucy! mir geht es darum, dass du tust, was ich dir sage."

Voller Angst zitterte ich und traute mich nicht hoch zu ihm zu gucken.

Er war wieder wie ausgetauscht.

Dieser Schmerz lies einfach nicht nach.

Wie kann ein Mensch sowas tun , bei jemanden den er liebt?

Oder liebt er mich gar nicht wirklich?

"So du kommst jetzt mit." sagte er und griff nach meinem Handgelenk.

Er zog mich ins Schlafzimmer und schubste mich aufs Bett.

Gerade als ich mich wagte einen Blick auf ihn zu werfen, zog er seinen Gürtel aus.

Ich konnte mir schon ausmalen , was er damit vor hatte.

"Niall ! Bitte ! Bitte nicht . Es tut mir leid ich mache das nie wieder versprochen. Aber bitte tu mir nicht weh !"

Ich konnte nicht mehr. Vor solcher Angst, kamen mir die Tränen und ich fing an zu weinen.

Ich will keine Schmerzen fühlen, vor allem nicht von ihm.

Er streichelte sanft meine Wange und sah mich , wieder wie verwechselt, liebevoll an .

"Lucy.... das kommt zu spät. Du musst erst nachdenken, bevor du handelst."

Was bedeutete das? Bitte tu mir das nicht an Niall.

So sprachen meine Augen doch das hielte ihn nicht ab.

Ich sah noch wie er ausholte und dann schloss ich meine Augen und versank in einem Meer voller Schmerzen.

Der Körperliche Schmerz, den Niall mir mit dem Gürtel zufügte, und mit jedem schlag einen Stechenden Schmerz , der danach brannte wie Feuer auf meinem Rücken verteilte.

Ich hoffte jede Sekunde , dass er endlich aufhören würde.

Und dann der Schmerz im Herzen.

Wie kann er mich nur so misshandeln, wenn er mich doch angeblich liebt? Es ist so, als ob die Schläge vom Gürtel bis in mein Herz gelangen.

Es ist unbeschreiblich.... Unbeschreiblich schrecklich.

Nach einer halben Stunde , hörte es dann auf zu knallen und es verblieb nur noch der schmerz in meinem Herzen.

Noch immer liefem Tränen mein Gesicht hinunter und es wollte nicht aufhören.

Niall lies den Gürtel fallen und sah auf mich runter.

"Hör auf zu weinen und dann komm runter, angezogen. Beeil dich ich möchte noch kuscheln mit dir. "

Er kann schön alleine kuscheln.

Naja , ich muss es machen. Ich will nicht nochmal geschlagen werden.

Mir blieb nichts anderes üblich als brav zu nicken.

"Gut. Bis gleich"

Somit verschwand er aus meinem Zimmer und ich fing erneut an meinen Tränen freien Lauf zu lassen.

Don't hurt me ....Lies diese Geschichte KOSTENLOS!