Kapitel 14

1.1K 72 9

Schweigend sah Katsuki zu Shoto. Dieser sah zu Katsuki. Beide sahen wieder mal nur zu zweit alleine in er Wanne. ,,Bald ist ja Weihnachten", sagte Shoto und sah Katsuki an. ,,Na und?", fragte Katsuki ihn genervt. ,,Wünsch du dir was?", fragte Shoto den Blonden. Genervt sah er ihn an. ,,Stirb dann bin ich glücklich" ,,Werd mein Freund" ,,STIRB!", schrie Katsuki und ließ erneut paar Explosion starten. Während Katsuki sich wieder über Todoroki aufregte genoß Shoto diesen Moment mit ihm. Er wusste das er heute Abend nicht zu Katsuki kann.

Er hielt sich an Wetten zugegensatz zu andere. Was ihn aber auch zum Teil echt runter zog. Nach einer kleinen Weile stiegen beide aus dem Bad. Sie trockneten sich und zogen sich an. Bakugou wollte schnell das Bad verlassen. Aber weit kam er nicht. Der Jüngere packte ihm am Handgelenk und zog ihn zu sich. ,,Lass mich los!!", schrie Katsuki wieder. Würde aber gegen die Wand gedrückt. Er spürte wieder Shotos Lippen auf seine.

Er versuchte den Jüngeren mit Tritten los zu werden, aber es juckte Todoroki kein bisschen. Nach mehrere versuchen gab es Katsuki auf. Shoto löste den Kuss und zog den Blondens Schwarzes T-Shirt weiter runter. Er küsste sein Hals herab bis zum Schlüsselbein. Wütend und die Ader genau zu sehen wehrte er sich. Als Shoto in den Schlüsselbein biss holte der Ältere mit der Faust aus. Das traf ihn volle Kanne ins Gesicht. Leicht zurück taumeln hielt der Geschlagene sich die Wange. Rot und zugleich Sauer sah Katsuki ihn an. ,,Stirb einfach!", schrie er ihn an.

Schnell rannte Bakugou aus den Bad. Verletzt sah Shoto ihm hinter her. Hasst du mich jetzt so das du mich sogar schlägst?, fragte sich Shoto. Er sah zu Boden und dachte nach. Den Rest des Abends hat sich Katsuki nicht mehr blicken lassen. Auch wenn der Weiß-Rothaariger überall nach ihm gesucht hat. Etwas enttäuscht seine Liebe nicht zu finden ging er in sein Zimmer. Er hebte das Poster hoch und sah durch das Loch, das Katsukis Zimmer mit seinen verband. Der Blonde lag wie erwartet im Bett. Shoto kletterte zu Katsuki ins Bett. ,,Schläfst du?", fragte er ihn.

Keine Antwort. Er konnte auch nicht erkenne ob er wach war. Das Gesicht war ins Kissen gedrückt. Shoto kletterte über ihn und küsste sein Nacken. ,,Gute Nacht", wünscht er den Blonden noch, bevor er in sein Zimmer zurück zog. Er will bestimmt seine ruhe, dachte sich Todoroki. Er legte sich in sein Bett und schloss die Augen. Katsuki hingegen heute sein Kopf wieder nach den Shoto aus sein Zimmer verschwand. Es war für ihn komisch das Shoto heute aus den Zimmer ging ohne sich neben ihn zu legen. Er legte sich wieder auf den Rücken.

Er legte sein Arm über die Augen. Eine Weile dachte Katsuki nur schweigend nach. ,,Was interessiert er mich?! Heute bin ich ihn endlich los also kann ich auch endlich mal richtig schlafen!", sagte Katsuki zu sich selbst und zog die Decke bis zur Nase. Es riecht nach ihm, dachte sich Katsuki und schloss dann die Augen und schlief ein.......................................................

Komm mir NICHT zu nahWo Geschichten leben. Entdecke jetzt