Kapitel 3- Team Hebi

5.2K 302 37

Saranas Sicht:

Es war schon 7 Tage her, seit dem 'Treffen' mit meinem alten Team.

Nach dem kleinen Zwischenfall waren wir in ein neues Versteck umgezogen. Ich war mehr oder weniger ein emotionales Wrack das sich in jeder freien Minute vorstellte, wie es in den verschiedensten Arten von dem Menschen getötet wird den es am meisten liebte.

Kimimaro hatte gemerkt, das etwas nicht mit mir stimmte, wusste aber, das er keine Erklährung erwarten konnte. Also hatte er versucht, mich gemeinsam mit Ryu abzulenken.

Ich war insgeheim froh, das ich wenigstens einen Freund hatte, dem ich vertrauen konnte. Natürlich hatte auch mein Vater etwas bemerkt und angeboten, meine Erinnerungen zu versiegeln, doch ich hatte abgelehnt. Vorerst. Noch hatte ich ein Ziel vor Augen das ich erreichen musste.

Ich hatte zwei Spione ausgeschickt. Einen um Itachi auszuspionieren, den anderen, um den Standort ein paar wichtiger Dokument in Erfahrung zu bringen. Ich hatte beschlossen, Phase zwei meines Plans einzuleiten die Zukunft zu ändern. Der hieß: Die Uchiha Brüder wieder zusammenbringen.

Jedoch war das gar nicht so einfach. Ich brauchte schriftliche Beweise sonst würde Sasuke das nie glauben, das Itachi an nichts Schuld hatte, aber dafür musste ich wissen wo diese Dokumente waren.

Und dann war da noch der Fakt, das wenn ich es schaffen sollte, ich irgendwie Itachi von seiner Krankheit heilen musste. 

Ich grübelte konzentriert nach, während ich durch die finstren Gänge lief. 

'Kind, denkst du wirklich, Orochimaru würde dich allein gehen lassen und die Dokumente besorgen lassen?' meldete sich Minoru verächtlich.

Ich blieb stehen. 'Ich bin nicht alleine, Ryu wird mich begleiten. Und Kimimaro höchstwahrscheinlich auch'

'Kindchen, du bist seine einzige Tochter um es mal laut auszusprechen, denkst du wirklich das wird reichen!?'

Ich antwortete nicht sondern ging stur weiter gradeaus. Plötzlich fühlte ich eine unbekannte Präsenz hinter mir und wirbelte herum, bereit zu töten. 

Mir gegenüber stand einer meiner Spione und hob die Hände um zu signalisieren, das er kein Eindringling war. Kalt schaute ich ihn an, entspannte mich aber wieder. Er zuckte unter meinen Augen zusammen und sank ein Knie. „Sarana-sama, ich habe Neuigkeiten über den Aufenthaltsort der gesuchten Dokumente!“ sagte er formell. „Sprich!“ befahl ich. 

„Sie befinden sich in den geheimen Archiven in Sunagakure“ Ich nickte nachdenklich. „Gut gemacht, ich werde Lord Orochimaru berichten das du deine Dienste erfolgreich ausgeführt hast! Du bist entlassen“

Glücklich nickte der Spion und verschwand zu Gott weiß wo. „Sssssarana, wasss wirst du nun tun? Ich bezweifle ssssstark dassss Orochimaru dich einfach soso gehen lässt ohne Ssssschutz“ zischelte Ryu. Genervt seufzte ich. „Ja Ryu, ist gut, Minoru hat mir das auch schon gesagt!“ grummelte ich.

Ich ging weiter den dunklen Flur entlang bis ich vor zwei großen Flügeltüren stehen blieb.“Wohin führen diese Türen?“ (A/N lol, ich glaube das hat sich gereimt xD)  fragte ich Ryu. Der fauchte nur und kringelte sich um meinen Nacken. „Es riecht nach Tod und Blut hinter diesen Türen, geh nicht dort hinein!“ riet er. Ich ignorierte seine Warnung und öffnete die Tür. 

Dahinter war ein riesiger, dunkler Saal. Überall waren Wassercontainer worin… Menschen?… in einer eigenartigen Flüssigkeit schwammen. Einige sahen merkwürdig deformiert aus. Irgendwie kam mir der Ort bekannt vor.

Weiter hinten im Raum waren unzählige Operationstische mit Schnallen daran, wahrscheinlich damit seine Experimente nicht weglaufen konnten. Auf ein paar war noch frisches Blut. Mir wurde leicht übel bei dem Anblick und doch juckte es mich in den Fingern, selbst zu experimentieren. Ich zwang mich vorwärts, durch die unzähligen Reihen von Behältern. Schließlich bog ich nach links ab. Warum? Keine Ahnung.

(Meine) neue Welt- Gefrorene HerzenLies diese Geschichte KOSTENLOS!