Aprils Sicht

Und da stand er nun, er sah an mir herab und man konnte ihm den hass förmlich ansehen "WAS" schrie er, ich fing an zu lachen "das war ein scherz"

unaufällig versuchte ich mir meine Tränen weg zu wischen, ich wusste nicht was ich da gerade sagte "das war ein scherz" wiederholte ich und langsam lies er locker "bist du behindert?" Schrie er "mein Vater heißt George Louis" man sah dass sein Blick sich erleichterte "Gott erschreck mich nicht so" sagte er in einem ton der sich beruhigend anhörte "was dachtest du denn?"

Er blickte nun an mir herab und begann zu grinsen "dass du wunderschön bist" mein Bauch begann zu Kribbeln, was macht dieser junge nur mit mir? "Ich dachte dein Vater sei George Faith" mein Atmen stockte und mir lief es kalt den Rücken runter, woher kennt er meinen Vater? Ich erinnerte mich an Liams Worte zurück "sag niemanden wer deine wirklich Eltern sind, April es geht um Leben und Tod du musst das ernst nehmen" ich begann zu lachen

"wer ist das?" Er setze sich auf sie Toiletten Schüssel und Stütze seine Ellenbogen an seine Knie um sich anschließen mit seinen Händen den Kopf zu stützen "Justin?" er sagte nichts sondern sah einfach ins leere "Justin?" Wiederholte ich "er hat meinen Vater umgebracht" mit diesem Worten sah er mir nun direkt in meine Augen "und deshalb haben mein Bruder und ich uns" er wurde unterbrochen als sich die Badezimmertür öffnete und Taylor hineintat

"wow sorry bruder" Justin stand auf und klopfte ihm an seine rechte Schulter "schon okay" Taylor wendete noch einen Blick zu mir und verließ das Bad. Ich duschte mich nochmals. Ih spürte wie die Wärme des Wassers auf meinen Körper prasselte, die warme Substanz floss im Takt meinen Körper entlang zu Boden wo es dann in den Abfluss gelang. Was wollte er eben noch sagen? Und woher kennt er meinen Vater? "Und deshalb haben mein Bruder und ich uns.." Uns was? Uns unterhalten? Nein. Uns überlegt dass..? Nein. Uns gerächt? Nein. Doch bei diesen Worten lies es mir kalt den Rücken runter. Mein Vater hat Justin's Vater umgebracht. Mein Vater. Hat. Justin's Vater. UMGBRACHT.

Sollte ich das Liam erzählen? Wie soll ich mich justin gegenüber verhalten? Ich trocknete mich an und zog mich an. Mit einem Handtuch um den Kopf setze mich mich zu Justin auf das Bett. Aber er lag da einfach friedlich und schlief, ganz fest. Mit meiner Hand streichelte ich ihm durch sein Haar und betrachtete ihn. Er ist wunderschön, und um so länger ich ihm anstarre um so mehr beginnt in meinem Bauch ein Feuerwerk. Ich war mir sicher. Ich will das dieser junge zu seinen Jungs sagt "das ist mein Mädchen" ich spürte wie ich immer müder wurde und langsam in den schlaf fiel, ganz langsam.

Bad boy biebsLies diese Geschichte KOSTENLOS!