Kapitel 13

942 41 4

Yumi's pov.
"Als was arbeitest du eigentlich?" Unterbrach ich die stille und lunste zu ihm rüber, die Jungs waren vor etwa 10 Minuten gegangen und Aiden musste noch etwas an seinem Laptop machen. "Büro" wow.. diese Antwort verdient einen Nobelpreis- nicht.

"Aha" "jup" dieses Gespräch könnte ich genauso gut mit der Wand führen.
"Komm wir können gehen" Aiden stand plötzlich auf und lief dann auch schon zur Tür, in der einen Hand hielt er seine Tasche in der anderen sein Laptop. Ich sprang vom Sofa und gemeinsam fuhren wir dann mit dem Lift nach unten. Allerdings kam der Aufzug nicht 'unten unten' zum stehen sondern in einer Tiefgarage.
"Dein Auto steht doch-" "nop die Jungs haben sich ihn gekrallt" was hatte er denn jetzt auf einmal?
"Aiden warum bist du jetzt so zu mir?" "Wie bin ich denn?" Er schaute verwirrt zu mir. Es war wirklich so als würde er es gar nicht bemerken.
"Naja so abweisend. So kalt" "entschuldige Prinzessin, ich habe nur ein wenig Stress gerade" er kam auf mich zu und nahm eine meiner Hände "schon okay" "Na dann" er wollte gerade auf eines der Autos hier unten zu gehen als mir etwas viel besseres ins Auge fiel. "Aiden" sprach ich ihn mit Engels Stimme an und zog seinen Namen etwas länger. Er schloss genervt seine Augen, allerdings befand sich ein Lächeln auf seinen Lippen. "Was ist Engel?" "Schau mal" ich zeigte auf die schwarze Yamaha R6 Maschine.
"Das ist meins, genau" meinte er, ich wusste ganz genau das er wusste was ich dachte, also denke ich mal.
"Können wir damit fahren bitte bitte" flehte ich, schaute ihn mit vorgezogener Unterlippe und meinem besten Hunde Blick von unten an.
"Oh man" er seufzte "Bitte?" Nickte dann aber, worauf ich aufquieckte, in die Hände klatschte und auf und ab sprang. Eigentlich dürfte ich gerade einem hyperaktiven Welpen ähneln.
"Hier Sweetheart" er reicht mir einen Helm, den Ich mir schnell über den Kopf zog, er verstaute seine Tasche und setzte sich dann auf das wunderschöne Gefährt. " Na komm" meinte er, Schaltete die Yahama an und ließ sie einmal aufbrummen(?)
Das ließ ich mir nicht zweimal sagen sondern schwang mein Bein über den Sitz und ließ mich hinter Aiden nieder. "Du musst dich schon fest halten" meinte er leicht lachend und wartete bis ich meine Arme um ihn geschlungen hatte. Tja da kann er lange warten, plötzlich griff er nach hinten nach meinen Armen und zog sie somit um sich.
"Du willst ja nicht runter fliegen oder?" Auf einmal gab er ruckartig Gas, sodass ich mich automatisch an ihn krallte "Na geht doch" uff.. zum Glück konnte er mein Gesicht nicht sehen, wahrscheinlich machte ich gerade einer Tomate Konkurrenz.

Langsam ging er auf das Gaspedal.
Das Garagen Tor öffnete sich surrend und schon waren wir hindurch gefahren. Immer schneller fuhr Aiden und ganz ehrlich; es war einfach genial! Ich fühlte mich so frei.

"Wohin fahren wir?" Rief ich Aiden zu als er auf die Schnellstraße fuhr.
Er wendete seinen Kopf leicht zu mir damit ich ihn besser verstehen konnte
"Überraschung" rief er gegen den Wind und wandte sich dann wieder von mir ab. Wow.. Überraschung.
Ich schloss meine Augen und lehnte meinen Kopf gegen seinen Rücken, was ihn dazu brachte leicht zu lachen.
Meine Augen hatte ich geschlossen, somit fühlte es sich so ab als würden ich fliegen. Es fühlte sich so an als würden wir noch schneller fahren.

Plötzlich wurden wir langsamer, bis wir letzendlich zum stehen kamen.
Ich öffnete meine Augen.
Ich hatte noch immer meine Arme um Aiden geschlungen. Peinlich berührt nahm ich meine Arme weg von ihm und schaute mich zum ersten mal genauer um, wir standen vor einem Restaurant. Es war schön, ja das musste ich zugeben.
"Mir hätte es nichts ausgemacht wenn du deine Hände bei mir gelassen hättest" meinte er, stieg von seiner Maschine und nahm sich den Helm ab. Er hatte sein typisches grinsen aufgesetzt und zwinkerte mir zu.
Oh gott.. Ich schüttelte leicht meinen Kopf, in der zwischen Zeit hatte auch ich meinen Helm abgesetzt, und stieg dann ebenfalls ab.. besser gesagt versuchte ich es, denn so doof ich war blieb ich hängen und stolperte nach vorne. Arme Schlangen sich mal wieder um mich und wieder einmal hatte Aiden mich davor bewart aufs Maul zu fliegen. "Aufpassen Prinzessin" hauchte er und drückte mir einen Kuss auf die Wange. "Dankeschön" murmelte ich und drückte ihm dann den Helm in die Hand.

"Wenn ich bitten darf" er hielt mir seine Hand hin, die ich nach kurzem zögern auch ergriff und mich von ihm ins Gebäude führen ließ.

  Na dann guten Hunger..

************
Und Kapitel 13!

Sorry das in den letzten Tagen kein neues Kapitel hiervon kam, aaaber ich war in einer anderen Geschichte vertieft.
Oder eher einer Kurzgeschichte aber Geschichte ist Geschichte.
Arbeit ist Arbeit.

Wir lesen uns♡
Eure
Honey_Skyla

Gehöre Mir Princesa♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!