Immer wenn ich daran denke, dass jeder einzelne Mensch von uns ein Ablaufdatum hat das niemald weis, läuft es mir immer wieder kalt den Rücken runter. Irgendwo ist es auch gut das es keiner weis, denn sonst würde man doch total hysterisch werden.

Immer wenn ich daran denke das ich dieses Datum nicht erreichen könnte, nur durch Zayn oder einen der anderen, dann wurde ich total ängstlich und mein Körper begann immer zu zittern. Alles was ich dann machen konnte, war mich auf irgendeine Weise zu beruhigen.
Als ich von der Schule nach Hause kam, war Josh bei Mira und meine Eltern noch arbeiten, was hieß das ich bis auf unser neue kleine Katzte Mizi alleine zu Hause war. Jetzt saß ich auf dem Bett und starrte auf die Uhr. Der kleine Zeiger zeigte auf die Zahl 3 und der große auf die 12. Ich hatte also noch knapp eine Stunde bis Mum und danach Dad heim kommen würden. Was mache ich nur? Tv? Spatzieren gehen? Auf das Laufband ein bissen Laufen oder doch lieber mit Kyla was machen? Seufzend lies ich mich zurück ins weiche Kisen fallen.

"Ich bin zu allem zu faul", mein Mund brachte nur ein kleines Nuschlen heraus. Meine Lippen machten ein Pupsgeräusch und ich klatschte meine Handfläsche auf das Gesicht. Wiso waren alle Gestern so bescheuert zu mir? Hab ich was falsch gemacht?

"Na, hast du mich vermisst?", immer diese dummen Fragen. Zayn stand bei mir im Zimmer und lehnte an meinem Schrank. "Warum wart ihr gestern so bescheuert zu mir?", diesmal ging ich nicht auf seine doofe Frage ein. Ich konnte ihm nicht mal in die Augen sehen. Es war viel zu anstrengend für mich.
Es lege sich eine kalte Hand auf mein Bein. Ich schreckte hoch und musste ihm nun also in die Augen sehen.

"Hi", seine raue Stimme breitete mir eine Gändehaut auf de Haut aus. "Hey", mürrisch lies ich meinen Kopf nach hinten fallen. Falls Zayn nichts zu sagen hat dann kann er wieder gehen. "Da ist die Tür-", ohne zu schauen wo er stand zeigte ich auf ihn und dann auf die Tür. "-sie steht sogar offen für dich..". Im Augenwinkel betrachtete ich Zayn, wie er anfing zu schmunzeln. "Was? Hast du was verbrochen oder was lachst du?".

"Also ich mag verbrechen", sein schlemisches Grinsen wurde immer breiter. "Zayn, warum wart ihr jetzt Gestern so blöd zu mir?", ich wiederholte diese eine Frage, die ich schon vorhin gestellt hatte, da sie mir echt wichtig war. Zayn nahm die Hand weg und sah mich überlegend an. Er schnaufte genervt aus. "Genau genommen hat nur Niall ein Problem mit dir. Sonst war keiner blöd zu dir". Seine Schritte führten zu meinem Fensterbrett. Zayn's Hose war heute etwas enger gehalten als sonst und sein Shirt sehr Muskelbetont. Die roten AirMax standen ihm gut, passten auch gut zu seiner weißen Cap. Irgendwie war er heut anders angezogen als sonst.  Mehr oder weniger farbenfroher - nicht nur schwarz. Mit seinem drei Tage Bart wirkte er noch viel gefährlicher und ... männlicher. Gefiel mir besser. "Du siehst gut aus. Ich mein ... in den Farbigen Klamotten", nervös zupfte ich an meinem Hemd herum und blickte verlegen auf meine Finger. Was war nur mit mir los? Verlegen? Ich? In Zayn's Anwesenheit? WTF?!
Ich merkte wie sein Blick zu mir schweifte und an mir haften blieb. Langsam aber immer noch verlegen suchte ich den Weg zu seinen Augen. Erst als ich seine Hand an meiner Wange spürte, erwachte ich aus meinem Tagtraum. "Du auch Amy", sein Atem ging langsam und gleichmäßig, während mein Herzschlag immer schneller wurde. "Du bist so schön", sein weicher Daumen strich meine Wange entlang. Er war so warm und zufriedenstellend das sich Gänsehaut auf mir ausbreitete. "Dankeschön", wispernd neigte ich mich leicht nach hinten um wieder etwas Abstand zwischen uns herzustellen. Es war zwar schön und angenehm Zayn's Hand zu fühlen aber richtig wohl fühlte sich mein Magen nicht.

---

"Bei den Preise sind die Autos hoffentlich aus Gold", Liam lies seine Hände in die Hosentaschen verstinken.

Ich sah mich um und studierte die Autos genau. "Du denkst hoffentlich nicht daran die Autos zu stehlen oder Malik?"

Ich zuckte mit den Schultern. "Heut Morgen war Amy irgendwie... anders". - "Wie anders? Hä?", Liam sah sich weiter um. "Naja, sie hat gesagt das ich gut aussehe wie ich mich anziehe". Mein Blick auf Liam verriet mir das er schmunzelte. Dafür schlug ich ihm in der Oberarm.
Plötzlich kam einer der Männer die hier die Autos verkaufen und sah uns abwärtend an.
"Für Küchenhilfen ist der hintereingang vorgesehn", sein Ton war ebenso abwärtend wie sein Blick auf uns. Liam hob die Augenbrauen "Wie war das?" Der Mann sah zu mir. "Ich möchte sie nicht beleidigen Gentleman, aber sie könnten sich die Autos hier bestimmt nicht leisten. Kein beladener Goldschmuck zu sehen, keine Gefolgschaft, keine ... Ladys. Sie sind kein Bländer".

Jetzt sah er an Liam runter. "Und Sie ... Schuhe, T-shirt, Hose ... funktionell, absolut keinen Style. Sie spazieren nicht herum, ich denke Millitär. Sie verdienen 50000 im Jahr. In ... Doller. Und das reicht sicherlich nicht hier mitzuspielen-", wärend er diese Worte sagte, sah ich Liam mit dem Blick 'das hätte er nicht sagen sollen' an.

"-Sollten sie nicht die Küchenhelfer sein, muss ich annehmen das sie sich hier am falschen Fuß befinden .... aber bitte, trinken sie ruhig ihren Champagner aus", mit einem falschen lächeln stolzierte er nun davon.

Wir sahen uns an. "Ohh dem muss man 'ne Lektion erteilen", mit einem schlemmischen Grinsen und zusammen gebissenen Zähnen sah ich auf den Boden. "Wie ich schon sagte, die Autos werden nicht geklaut", er muss aber auch immer den Daddy spielen.

Ich nahm ein Schluck aus dem Glas und grinste Liam an. "Schon verstanden".

---

Es fuhr ein roter Mustang GT in die Garage und hinterher ein blauer Dodge Charger. Jetzt wird der Penner so oder so alles was er gesagt hatte zurück nehmen müssen.

"So drehst du das Ding also, indem du alle seine Autos kaufst", Liam hielt seine Hand auf meiner Schulter. Mein grinsen wurde breiter. "Das beste kommt noch". Ich zeigte auf den Verkäufer der und vorhin so dumm angemacht hatte.

Er kam auf uns beide zu. "Mr. Malik... ich möchte ihnen nohmal unseren Dank aussprechen und wie sehr wir es schätzen mit ihnen Geschäfte zu machen. Wenn sie je wieder irgendetwas benötigen, müssen sie es nur erwähnen". - "Irgendwas? Oh da sie es gerade erwähnen... mein Freund ohne Style hier, der steht auf das Hemd was sie anhaben", ich nickte ihm zu.

"S-sie meinen das?", er zeigte auf sich und stotterte etwas. Liam nickte. "Genau das". - "Ich weis nicht ob ihrem Freund das Hemd passen würde", sein Grinsen war leicht nervös. "Es passt!", mit seinen Augen studierte Liam den Verkäufer, der wiederum nur Grinste. "Er braucht ein Hemd das weniger, wie soll ich sagen, ach ja funktional ist", meine Mimik war ernst. Liam nickte und streckte sich.

Also begann der Verkäufer nach kurzem zögern sich das Hemd auszuziehen und es ihm zu geben. "Ew, dafür braucht man ja eine Heckenschere", meinte ich abwärtend, nachdem ich einen Blick auf die Brust des Verkäufers wendete. "Gut, wenn das alles wäre....", somit drehte er sich um und wollte gerade gehen als Liam sagte, dass er auch die Hose nehme. Dann blieb er stehen und antwortete 'Gut' als er den Gürtel öffnete und sich schnell die Hose auszog. "Okay em dann schönen Tag Gentleman", er drehte sich wieder um und ging. In der Hoffnung das wir nichts weiter sagten, lief er im schnell Schritt aus der Garage. Seine pinke Boxer war ja aber auch echt heiß #nicht.

Wir lachten los und klatschten ein. Letztes Jahr haben wir etwas Geld "bekommen" und sind somit jetzt also Reich. Die Auto's was ich gekauft hatte, waren für Amy zum Geburtstag. Naja, der Mustang. Der Dodge gehört mir. Ich hoffe ihr gefällt mein Geschenk. Von den anderen Jungs, also auch von Josh, bekommt sie den Führerschein bezahlt. Ich fand das es ein tolles Geschenk war.

Und am Wochenende lassen wir die Sau raus!

Wir fuhren mit den Autos zu unserem Haus und parkten sie in der Garage, bis wir am Wochenende zu Amy fahren und es ihr überreichen.

Okay, das hier ist vielleicht nicht die beste Gegend ein Auto zu halten, aber ich die Leute hier wissen wer wir sind, also lassen sie uns auch in ruhe.

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!