Kapitel 9

1.3K 57 1

Aiden's pov.
Yumi ließ sich sichtlich genervt auf das Sofa fallen und vergrub ihr Gesicht in ihren Händen.

Es stimmte sogar, meine Eltern waren die Woche wirklich nicht da und Mr und Mrs Anderson haben darauf bestanden das ich hier bei Ihnen wohne. Ich hatte nicht wirklich Mitbestimmungsrecht aber das fand ich eher weniger schlimm, ich meine jetzt bin ich immerhin bei meinem Engel.

In dieser Woche hab ich die Chance ihr einen Teil meiner Regeln zu verklickern.
Ihr verstehen zu geben das sie mir gehört. Ihr zeigen das sie mir gehört.
"Hey Delia... jup.. klar warum nicht.. okay.. wir müssen ja nicht im Wohnzimmer hocken.. naja- aber- okay.. bis dann Tschö" sie schmiss ihr Handy neben sich aufs Sofa.
"Delia kommt?" Fragte Elian, setzte sich auf den Sessel und nahm einen Schluck seines Saftes den er anschließend auf den kleinen glastisch stellte."jup" auch ich setzte mich zu den zwei Geschwistern, die begonnen hatten sich zu unterhalten...

Yumi's pov.
"Naja.. ich weiß auch nicht" meinte Elian und kratzte sich am Nacken, worüber wir sprachen?
Über dies und das.. naja eigentlich über das letzte Jahr.
Als es an der Tür klingelte sprang ich vom Sofa und rannte quasi zur Tür, die anderen müssten jetzt denken ich sei vollkommen bescheuert..
Was ja eigentlich gar nicht so falsch ist.
"Yumi!" Rief Delia erfreut und viel mir um den Hals, lachend erwiderte ich ihre stürmische Umarmung und zog sie dann auch in dieser ins Haus, die Tür stieß ich mit meinem Fuß zu.
"Delia würdest du mich jetzt bitte los lassen, ich freue mich wirklich das du hier bist aber- Woahw" ich wurde unterbrochen als Delia und ich zusammen auf das Sofa fielen.
Wann waren wir denn wieder im Wohnzimmer angekommen.
Umarmen und laufen.. wow.
Wir sind multitaskingfähig.
"Delia.. geh runter von mir!" Ich drehte uns so das ich nun auf ihrem Bauch saß. Anstatt sich zu beschweren lachte sie nur. Die ist doch echt gestört...

Erst jetzt schien sie die anderen anwesenden zu bemerken.
Sie befreite einen ihrer Arme und winkte Elian und Aiden übertrieben fröhlich zu "heeei" quischte sie und schob mich dann von sich runter.
"Hey" antworten beide unison und wirkten etwas verwirrt, hatten aber so ein belustigtes funkeln in den Augen. "Ähm jaaa, wir gehen dann mal nach oben" meinte ich, sprang vom Sofa und zog Delia mit nach oben.

.
"-Und dann meinten meine Eltern ihn einfach bei uns wohnen zu lassen!" Rief ich aus und fuchtelte mit meinen Armen in der Luft herum, bevor ich mich nach vorne fallen ließ, die Arme ausgestreckt und den Blick nach unten auf meinen Boden gerichtet. "Ach was. Sooo schlimm kann es ja gar nicht sein" ich wendete meinen Blick vom Teppich zu Delia und zog Meine Augenbrauen zusammen. "Nicht schlimm" fragte ich sie langsam und sah wieder seufzend nach unten. "Naja.. er sieht gut aus. Kommt mir eigentlich recht nett rüber und.. er sieht echt gut aus" lachte Delia, was sogar mir ein kleines lachen entlockte. "Naja.. dagegen machen kann ich eh nichts. Ich kann nur versuchen ihm so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen und mich nicht allzu dolle aufzuregen" meinte ich frustriert und rappelte mich schwerfällig wieder in den Schneidersitz.
"Aber mal ganz im Ernst er ist schon heiß" meinte Delia, worauf ich nur meine Augen verdrehte.
Ich wollte gerade etwas erwidern als es an der Tür klopfte. "Mhhm" brummte ich und schon öffnete sich die Tür. "Hey.. ähm Delia, deine Eltern haben eben angerufen sie meinte das sie dich nicht erreichen konnten. Dein Vater war dran und ich zitiere-" er räusperte sich und begab dann wieder zu sprechen "- sag ihr das sie nachhause kommen soll und das augenblicklich" er sprach tiefer als sonst.. Nunja er machte ja auch Delia's  Vater nach, was eigentlich ziemlich lusitge aussah, da er dabei auch noch mit seinen Händen gestikulierte.
Delia sah zu mir, in ihrem Blick sah ich das sie am liebsten einfach hier bleiben würde, allerdings würde das nur unnötigen Ärger bringen.
"Naja kann man nichts machen, komm ich bring dich noch runter" meinte ich fröhlich in die Hände klatschend und hopste von meinem Bett, dann hielt ich meiner besten Freundin meine Hand hin, die sie auch sogleich ergriff und sich von mir nach oben ziehen ließ. Elian war schon aus meinem Zimmer raus, hatte aber die Tür offen gelassen.

.
"Gut dann bis morgen oder.. Montag" sie zog mich in eine Umarmung "Ich hab dich lieb" sie drückte mir einen Kuss auf die Wange und drückte mich dann noch enger an sich, als würde sie mich nie wieder sehen.
"Ich dich auch. Bis dann" und schon fiel die Tür ins Schloss und ich stand vor geschlossener Türe.
Ich überlegte nicht lange was ich machen könnte, sondern lief in die Küche um mir ein Eis zu holen.
Pistazie; bestes Eis ever.. okay Minze ist auch geil.. und Melone, Schokolade, Erdbeere, Mango, Joghurt. Und Zitrone auch, aber auch Haselnuss und- okay ich glaube ihr versteht was ich meine.
Eis ist geil. Fertig.
In der Küche saß schon jemand auf einem der Barhocker, es war Aiden.
Was mir in diesem Moment vollkommen egal war. Denn er aß etwas. Etwas was mir gehörte.
Mein Eis. Aiden aß mein Eis!
Warum isst er mein Eis?!
"Ähm Aiden" meinte ich mit zuckersüßer Stimme und stützte meine Ellbogen auf dem Tresen ab.
"Mmhm?" Fragte er teilnahmslos, sah weiterhin auf sein Handy und schob sich ein weiteren Löffel meines Eises in seine Klappe.
"Was tust du da?"
Jetzt hob er seinen Blick und sah mich mit gerunzelter Stirn an.
"Also ich weiß ja nicht was du an deinem Handy so tust.. aber ich schreibe mit einem Freund"
Innerlich gab ich mir eine Facepalm.
"Natürlich weiß ich was du da am Handy machst" fauchte ich ihn weniger nett als eben an.
"Pass auf wie du mit mir redest" zischte er, hatte aber so ein gewisses Funkeln in den Augen.
Er machte es schon wieder!
Wieder aß er von meinem Eis.
Maaan, das gehört mir. Wenn das so weiter geht beschriefte ich eben alle Dinge mir gehören...

"Und was hast du da in deiner anderen Hand?" Er sah verwirrt von mir zu seiner rechten Hand und dann wieder zu mir.
"Einen Löffel?"
"Genau" sprach ich mit ihm als wäre er ein kleines Kind, dass etwas richtig gemacht hatte und zog das 'genau' etwas länger.
"Und was macht man mit so einem Löffel?"
"Essen? Aber.. Yumi ist alles okay Mit dir?"
"Ja bei mir ist alles in bester Ordnung.. allerdings. Bei dir. Wohl eher weniger" ich betrachtete meine Nägel und sah dann von unten zu ihm rauf. "Yumi sprich Klartext und nicht in diesen dummen Rätseln" er klang schon ein wenig genervt. Gut so.
"Du hast da was was mir gehört" meinte ich so beiläufig wie es nur ging. Jetzt sah er nur noch verwirrter aus als eben und mal im ernst, sein Blick war Gold wert.
"Du meinst doch nicht-" er unterbrach sich selbst als er anfing zu lachen.
Er lachte mich aus.. er lachte mich aus. "Das ist mein Eis" schmollte ich und schob meine Unterlippe nach vorne. " Ach Engel, wenn es dein Eis ist, dann hol es dir doch" meinte er und schaute mir herausfordernd in die Augen. "Vielleicht mache ich das ja auch" okay.. wenn uns jetzt jemand sehen würde, würde der jenige denken ich wäre 3.. oder kleiner.

Er grinste vor sich hin als ich dann plötzlich aufsprang und mich auf ihn stürzte, was gar nicht so leicht war, weil da ja noch eine Küchen Theke zwischen uns war, aber ich wollte den Überraschungs Moment nutzen.
Ganz so wie ich ihn mir vorgestellt hatte gelang mein Plan nicht, denn Aiden lachte, packte meine Arme und zog mich näher zu sich. Klar zwischen uns war noch immer das Möbelstück aber dennoch war er mir, meiner Meinung nach, viel zu nah.

"Weißt du, ich habe es mir anders überlegt, du holst es dir doch nicht einfach so"
"Was willst du dafür?" Fragte ich ihn genervt und verdrehte meine Augen.
"Also erstens, ziemlich leicht, verdreh seine Augen nicht in meiner Nähe, das wirst du schon noch lernen, und zweitens.. Mhhm. Mal überlegen, was könnte ich mir von dir wünschen.. schwere Entscheidung, da gebe es so vieles.. obwohl" er grinste mich schon so an, und schon bereute ich meine Frage, was er von mir haben wollen würde. Ich schüttelte stark meinen Kopf, sodass ich beinahe schon Kopfschmerzen bekam, er jedoch nickte nur grinsend.
"Yumi. Es ist doch nur ein kleiner Kuss" 
Er kam meinem Gesicht schon näher, sodass ich auch schon seinen Atem auf meinem spüren konnte.

Was soll ich jetzt machen?
Ich sitze Irgendwie in der Falle...
Und was meinte er mit ,das wirst du schon noch lernen?

   **************
1501 Words.

Ich hoffe ich hat das Kapitel gefallen und ihr hattet Spaß beim Lesen.
Ich freue mich immer wenn euch meine Geschichten gefallen.

Über Votes würde ich mich freuen, über Kommentare natürlich auch.
Vielleicht werdet ihr ja auch ein Teil meiner wundervollen Abonnenten, auch liebevoll genannt mein Rudel♡

Eure
Honey_Skyla

**********

Gehöre Mir Princesa♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!