90:Harry

548 32 0


Es ist mitten in der Nacht. Tristan schläft, aber nicht mehr lange. Ich habe heute etwas mit ihm vor und dafür muss er aufstehen. Lia ist wahrscheinlich schon unterwegs, so wie ich sie kenne. Sie hat mir geholfen alles vorzubereiten und mir auch während der Tour einige Sachen geschickt.

Während ich mich leise ins Zimmer von Tristan schleiche hoffe ich das alles bei Lia glatt läuft. Ich rüttle an seiner Schulter und er dreht sich einfach um. "Wach auf." Er murrt nur, jetzt bleibt mir nichts anders mehr übrig. 

Ich lege meine Lippen auf seine und er sitzt senkrecht im Bett. "Gott, Harry was ist den los?" Ich grinse und halte ihm die Klamotten hin. "Umziehen, jetzt!" 

Damit lasse ich ihn allein und ziehe mir eine Jacke über mein weißes Hemd mit Silber Nadelstreifen. Tristan kommt runter in einer dunklen Anzugs Hose und einem weißen Hemd, wo er die Ärmel hochgekrempelt hat. 

"Und was nun?" Fragt er und bindet sich die Schwarzen Schuhe zu. Ich lächle und laufe schweigend mit ihm aus dem Zimmer. Wir eilen den Gang entlang und laufen die Treppen runter. Der Wagen steht schon da. "Mr. Styles." Ich nicke und wir steigen ein.

"Willst du mir mal erklären was wir vorhaben um Zwei Uhr Nachts?" Ich lächle. "Sündigen." Er schaut mich fragend an. Doch bevor er fragen kann, hält das Auto und wir steigen aus. Lia steht hin einem schwarzen kurzen Kleid da. Sie hat dazu Boots an. 

"Da seid ihr ja endlich." Ich nicke und Tristan schaut uns fragend an. Er schaut sich um und dann scheint ihm eine leuchte aufzugehen. "Ist das überhaupt Rechtskräftig?" Fragt er und Lia nickt. "Weltweit." 

Damit laufen wir ins Gebäude und ein Mann im Anzug gibt uns die Hand. Wir betreten die Kleine Kapelle. Nur Lia, Tristan und ich. Der Standesbeamte ließt ein kleinen Text aus der Bibel vor den ich besonders mag. 

Lia hält eine Schachtel in der Hand. Sie hat das alles geplant ohne das ich viel mitbekommen habe. Nach einem Gelübde was Lia für Tristan geschrieben hat, musste ich meins Vortragen was ich Lia geschickt hatte.

Sie hat alles aufbewahrt und dann unterschreiben wir die Urkunde, sowie weitere Formulare. Lia hält uns die Ringe hin und wir stecken sie uns gegenseitig an. Der Standesbeamte spricht den Satz den ich hören wollte.

"Sie dürfen ihren Bräutigam küssen." Das lasse ich mir nicht zweimal sagen und lege meine Lippen auf seine. Tristan lächelt mich an. Wir verabschieden uns vom Standesbeamten und verlassen die Kapelle. 

Wir steigen ins Auto und Tristan schaut auf seine Hand. "Ist das gerade wirklich passiert?" Ich nicke und sehe den schlichten Goldring an. "Wie hast du das bitte alles geplant?" Ich zeige auf Lia. "Deshalb sollte ich also mit." Sie nickt.

"Die Idee war von Harry, ich habe mich nur um den Rest gekümmert." Tristan nimmt Lia in den Arm. Sie lächelt. "Viel Spaß ihr beiden, aber wehe ich höre nur einen Ton." Damit parken wir und der Fahrer hilft Lia. 

Ich lächle und steige aus. Eilig laufen wir ins Hotel und verschwinden auf dem Zimmer. Lia winkt nochmal, bevor sie sich wieder zu Liam verzieht. Sobald die Zimmertür hinter uns geschlossen ist, liegen die Lippen von Tristan auf meinen. Ich schließe das Zimmer von innen ab.

Da wir nur Schlüssel für unsere Zimmer haben, kommt keiner rein. Ich drücke Tristan enger an mich und wir laufen zu seinem Zimmer. Die Suite hat mehrere Schlafzimmer und seins ist ganz am Ende des Ganges.

Er lässt sich fallen und ich falle mit ihm. Langsam knöpfe ich ihm das Hemd auf und er kickt sich die Schuhe von den Füßen. Seine Hände gehen auf Erkundungs Tour, ziehen mir mein Hemd aus und öffnen meine Hose. 

"Bin ich immer noch das Mädchen in der Beziehung?" Fragt er an meine Lippen und ich lächle. "Falsche Antwort Styles." Ich lege meine Lippen auf seine. Langsam ziehe ich ihm die Hose aus und spüre seine Männlichkeit deutlich an meinem Schritt.

Er beißt mir leicht auf die Unterlippe und meine Zunge kämpft mit seiner um die Dominanz. Ich verliere, aber das ist mir egal. Meine Hose lernt fliegen und ich drehe uns um. Jetzt liege ich unten. 

Tristan lässt seine Hände unter meine Boxershorts wandern, zieht sie mir aus. Ich halte es nicht mehr aus und ziehe ihm die Boxershorts aus. Er grinst. "So ungeduldig." Ohne viel zu sagen, verschränkt er seine Hände mit meinen. 

Langsam dehnt er mich. Seine Lippen drückt er fester auf meine. Ich löse meine Hände aus seinen und schlinge sie um seinen Nacken. Mit jedem Cm den er sich im mich schiebt, fühle ich mich vollkommen und glücklich.

Langsam bewegt sich Tristan, er krallt seine Hände in meinen Rücken. Ich stöhne auf und beiße ihm ein wenig in die Schulter. Es fühlt sich so gut an, ihn zu spüren und ich fühle mich so glücklich. 

Bei jedem stoß flüster er mir die schönsten Worte der Welt ins Ohr. "Ich liebe dich." Ich kann nicht anders und lege meine Lippen auf seine. Ich spüre seine Hand bei meinem Glied, er pumpt mich und ich drücke den Rücken durch, er trifft diesen Punkt. 

Immer und immer wieder. Ich schließe meine Augen und lasse mich einfach treiben, treiben von der Lust, dem Gefühl angekommen zu sein, zu lieben, Glücklich zu sein. Mich überrollt mein Orgasmus. 

Tristan legt seine Lippen auf meine und dann stöhnt er in den Kuss hinein. Ich weiß wie er sich fühlt. Er sieht unglaublich Glücklich aus und mich macht das Glücklich. Er zieht sich langsam aus mir raus. 

Lässt mich aber nicht los, er setzt sich an das Ende des Bettes, zieht mich auf sich und wir knutschen einfach herum. Das ich heute eine Show habe, vergesse ich dabei. "Wie darf ich mich jetzt nennen?" Fragt er und ich lächle. 

"Styles." Er lächelt und küsst mich. "Tristan Styles klingt wundervoll." Ich nicke. "Besser als Harry Stone." Tristan verschränkt seine Hand mit meiner. Die Ringe glänzen und ich weiß nicht was ich fühlen soll. "Lia hat es wohl geschafft." Ich nicke. 

"Ich habe nichts mitbekommen." Ich lache. "Das war der Plan." Tristan sieht so glücklich aus. "Ich habe einen Mann." Er flüstert es so leise das ich es fast nicht verstanden habe. Ich drück ihn enger an mich. 

"Ich liebe dich." Er lächelt und legt seine Lippen auf meine. Ich bin verheiratet mit dem schönsten Mann der Welt. Tristan Styles.


Briefe von Liam PayneLies diese Geschichte KOSTENLOS!