Kapitel 8

1.6K 71 10

Yumi's pov.
Ich wurde von irgendetwas geweckt, was mich im Gesicht kitzelte.
Boah Es ist Samstag!
Nicht mal samstags kann ich ausschlafen.. fluchte ich innerlich und wichte mir übers Gesicht.
Ich öffnete verschlafen Meine Augen und blinzelte den Schlaf aus meinen Augen, als ich dann richtig sehen konnte und nicht nur verschwommen wie es nunmal war wenn man aufwachte und noch müde war, bekam ich erstmal einen Schock.
"Was zum Teufel?" Murmelte ich und betrachtete den Anblick der sich mir bot. Aiden lag in meinem Bett, ohne Oberteil und schlagend.. und Moment mal. Ich lag auf ihm!
.

Ich versuchte mich von ihm runter zu rollen, was aber leichter gesagt als getan war, denn seine Arme waren um mich geschlungen und ich hatte das Gefühl umso mehr ich mich bemühte von ihm loszukommen umso stärker hielten sie mich fest.
Ich stützte mich auf seiner Brust ab und versuchte mich nach oben zu drücken, um ein wenig Abstand zwischen uns zu bekommen.
Plötzlich hörte ich ein lachen und der Körper, auf dem ich immer noch, lag begann zu vibrieren.
Ich sah nach oben in sein Gesicht und bemerkte erst Jetzt das er wach war.
Gott war das peinlich!
"Hey dir muss das nicht peinlich sein Prinzessin" sagte er mit seiner mega heißen Morgenstimme, die mir einen Schauer über den Rücken laufen ließ.
Er strich mir eine Haarsträhne hinters Ohr und lächelte mich schief an. "Könntest du- also es wäre nett wenn du-" "Ach komm schon es ist Samstag, ich bin müde und außerdem will ich kuscheln" meinte er zwinkerte mir fresch zu und ehe ich mich versah hatte er mich wieder auf seine Brust gedrückt. Soll er sich einen Teddy kaufen wenn er unbedingt kuscheln will!

"Ich will aber nicht kuscheln" brummte ich und bemühte mich wieder von ihm weg zu kommen.
Warum war er aber auch so stark?
"Ich entscheide was wir machen und fertig" schnurrte er in mein Ohr und streichelte mir über meinen Kopf.
Was denkt er wer er ist?
Ooh ich bin Aiden Collister und kann über alles und jeden bestimmen.
Oah zum kotzen...
"Ich will aber aufstehen!"
Er ignorierte mich einfach.
"Halloho ich wihill aufstehen!" Meinte ich und drückte mich stärker von ihn ab. Er schaute mir grinsend ins Gesicht "nö" meinte er nur dazu und tippte mir auf die Nase.
"Aiden lass mich los oder ich schreie das ganze Haus zusammen" sagte ich leise mit einem drohenden Unterton.
"Ich Meine es ernst lass. Mich. Los!" Als er noch immer nicht reagierte wollte ich gerade anfangen zu schreien, als mir eine große Hand auf den Mund gelegt wurde.
"Ist ja gut, ist ja gut" er lachte leicht als er mich los ließ und ich fast schon aus dem Bett sprang.
Ich ging, oder flüchtete eher, in Richtung Bad, an der Tür blieb ich kurz stehen und schaute noch mal zu Aiden, der sich aufgesetzt hatte und meine Schritte beobachtete.
Kopfschüttelnd ging ich ins Badezimmer und schloss schwungvoll die Tür.

Ich lehnte mich gegen die geschlossenen Tür und überlegte was ich jetzt machen sollte.. okay das war leicht. Duschen.
Als ich fertig mit duschen und allem drum und dran fertig war fiel mir auf das ich bei meiner überstürzten Flucht meine Klamotten vergessen hatte. Scheiße.

Ich schnappte mir ein Handtuch und Band es mir noch als Schutz um meinen sonst nur in Unterwäsche bekleideten Körper, tapste zur Tür und legte meine Hand auf die Klinke.
Ob er noch in meinem Zimmer ist..
Ich habe meine Zimmer Tür nicht gehört, dass hat aber nichts zu bedeuten.. ich meine ich war duschen.
Aber was blieb mir anderes übrig?
Hier drinnen vergammeln.. nein.. auf gut Glück in mein Zimmer gehen und hoffen das er weg ist.
Ich seufzte leise und machte dann vorsichtig die Tür auf. Keiner zu sehen. Erleichtert atmete ich auf und verließ dann mit angehobenem Kopf das Badezimmer, um dann an meinen Schrank zu gehen und mir Sachen raus zu suchen. Plötzlich legten sich Arme um meine Hüfte und ich wurde an einen warmen Körper gedrückt.
Schon wieder.
Ich schaute in den Spiegel der vor uns war und somit genau in Aidens Augen. Das gibt's doch gar nicht ich dachte der ist raus aus meinem Zimmer. Er musterte uns beide im Spiegel, scannte meinen Körper geradezu ab und leckte sich über seine Lippen, in seinen Augen konnte ich gier und verlangen sehen.
"Was machst du hier noch?" Fragte ich ihn überrascht, allerdings schwang auch ein bisschen unterdrückte Wut in meiner Stimme mit. "Keine ahnung was du machst aber ich hätte da eine Idee was wir zusammen tun könnten" sagte er und legte seinen Kopf auf meine Schulter.
Er wanderte mit seiner Hand über mein Bein, was mit eine Gänsehaut verpasste während er sein Gesicht in meine Hals beuge vergrub und federleichte Küsse hinterließ.
"N- nein.. also ich.. ähm" stotterte ich weniger intelligent vor mich rum und versuchte mein Gesicht mit meinen Haaren zu verstecken. Wahrscheinlich sehe ich aus wie eine Tomate. Er began zu lachen und gab mich mit einem letzten Kuss auf der Wange dann auch los. "Na los zieh dich an" meinte er gab mir einen Klaps auf den Po und grinste mich fresch an.
Er grinst mich an als er sich gegen eine Wand lehnte und die Arme verschränkte, ich jedoch stand noch immer im Handtuch dort und starrte ihn verdutzt an.
"Dann geh raus" meinte ich als ich meine Gedanken wieder geordnet hatte und zeigte auf die Tür.
"Nö warum?" Er tat unwissend und sah mich gespielt traurig an, er sah aus wie ein kleiner Hund der nicht weiß warum man jetzt keine Zeit für ihn hatte und ihn weg schickte.
"Aiden" ein leicht drohender Unterton befand sich in meiner Stimme, wodurch er grinsend seine Hände hob und zur Tür ging.

Gehöre Mir Princesa♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!