83:Liam

677 32 0


Ich liege mit Lia im Bett. Draußen ist es kalt und wir beide genießen einfach die Zeit zu Zweit. Bis Anfang Januar aber ich keine Termine, Interviews oder sonst was. Ich kann meine Freundin lieben und sie küssen den ganzen Tag über.

Es ist toll sie im Arm zu halten. Sie lächelt vor sich hin und schläft. Durch das Summen von meinem Handy werde ich aus meinen Gedanken gerissen. Als ich drauf schaue ist es meine Mutter die mir eine Nachricht geschrieben hat. 

Sie will das ich mit Lia heute vorbei komme. Es gibt eine wichtige Nachricht zu verkünden. Na toll, jetzt wo es draußen schneit und ich und Lia zeit für uns haben. Leise wecke ich Lia. Sie schaut mich an. "Meine Familie will mich sehen und du sollst mit." Sie nickt.

"Heute!" füge ich noch hinzu und sie schaut mich an. "Okay. Ich brauche Blumen und einen guten Wein." Ich lache. Damit eilt sie ins Bad und ich schreibe meiner Mutter das wir um den Nachmittag da sein werden. 

Somit laufe ich ins Bad und sehe meine Freundin unter der Dusche stehen. Ich beiße mir auf die Unterlippe. Sie sieht einfach nur heiß aus. "Love, wenn wir nicht noch eine lange Fahrt vor uns hätte, lägen wir jetzt nackt im Bett."

Ich höre sie lachen. "Tja, man kann nicht alles haben. Such mir lieber etwas zum anziehen raus. Ich habe keine Ahnung was ich anziehen soll. Ich dachte ich treffe deine Familie erst Weihnachten oder Silvester."

Ich lache und laufe in ihren Schrank, neben Unterwäsche nehme ich noch eine Jeans und ein helles Shirt, sowie einen Mantel und ein paar Hohe Schuhe aus dem Schrank. Ich lege ihr alles aufs Bett und dann suche ich mir meine Klamotten zusammen. 

In einer Schwarzen Anzugshose und einem Schwarzen Hemd stehe ich vor dem Spiegel. Lia läuft mit einem Handtuch zum Bett. "Echt jetzt, du siehst aus wieder der Prinz persönlich und ich sehe so normal aus. Ich will keinen schlechten Eindruck bei deiner Familie machen." 

Ich lege meine Hände auf ihre Taille. "Du siehst immer wunderschön aus Love. Außerdem ist meiner Familie ein normaler Mensch lieber als so ein Weltstar." Ich lege meine Lippen auf ihre. "Wenn wir nicht Weg müssten, ich würde dich hier und jetzt nehmen." Sie lächelt und zieht sich um.

Dabei lässt sie ihr Handtuch fallen. "Love, das ist hinterlistig." Sie lächelt und zieht sich an. Sobald sie ihre Unterwäsche anhat ziehe ich sie zu mir und lege meine Lippen auf ihre. Meine Hände liegen auf ihrem Po. 

Sie löst sich von mir. "Auf geht es." Damit zieht sie sich weiter an und ich kann meinen Blick nicht von ihr abwenden. Es geht einfach nicht!

Sobald meine Freundin ihre Haare getrocknet hat, flechtet sie ihre Haare zu einem Frischgräten Zopf und zieht nur noch den Rosa Mantel drüber den ihr Elenor zum Geburtstag geschenkt hat. 

Sie packt noch eine Clutch und dann geht es los. Ich hole aus dem Keller eine Flasche Wein und dann geht es los. Ich helfe meiner Freundin durch den Schnee. Da wir außerhalb Londons sind liegt hier deutlich mehr Schnee als in London. 

Sobald wir im Auto sind, geht es los. Ich lasse ein wenig die Heizung laufen und fahre dann los. Leise läuft Musik und Lia summt mit. Ich fahre zuerst zu einem Blumenladen. Lia steigt aus und läuft rein.

Ich tippe im Takt der Musik auf dem Lenkrad herum und als Lia wieder kommt hat sie drei Sträuße dabei. "Du hast auch Zwei schwestern." Ich gebe ihr einen Kuss auf die Wange und dann geht es los. 

Wolverhampton wir kommen. Ich bin ehrlich gesagt sehr gespannt darauf was den die Neuigkeit ist. Ich hoffe kein Todesfall. Das will ich echt nicht erleben. Mir reicht es immer noch das ich Lia fast nicht bei mir hätte, dieser Piepton lässt mich bis heute Alpträume habe. 

Briefe von Liam PayneWhere stories live. Discover now