61. I Love you, Asher Baker

Beginne am Anfang

Irgendwie muss ich Lachen, weshalb er mich fragend ansieht.

"Sorry, es ist nur..New York's derzeit begehrtester Junggeselle wagt einen erneuten Versuch.", sage ich mit verstellter Stimme, woraufhin er grinsend den Kopf schüttelt. "Mach dich nur darüber lustig, Linilein." Ich schiebe schmollend meine Unterlippe hervor, als er plötzlich anhält und wir auf einem Flugplatz stehen. Also so langsam, gehen mir die Tonnen an Geld auf die Nerven.

"Asher, wenn du jetzt wieder irgendwas luxuriös-" "Oh nein, ganz und gar nicht. Siehst du dieses super-kleine Flugzeug da vorne? Damit werden wir fliegen.", grinst er breit und steigt aus. Überrascht und froh darüber steige ich aus, als mir irgendwie etwas übel wird. Kurz stütze ich mich am Wagen ab und hole tief Luft. "Hey, Babe. Was ist los?", fragt Ash besorgt und legt seine Arme schützend um mich. Lächelnd schüttle ich meinen Kopf.

"Ich glaube, ich bin einfach zu schnell aufgestanden und mir wurde schwindelig. Schon okay, mach dir keine Sorgen." Skeptisch zieht er seine Augenbrauen zusammen, doch nickt zögerlich. "Okay, doch wenn dir auch nur ein bisschen schwummrig sein sollte, sagst du mir sofort bescheid. Versprich es." Die Sorge, die von ihm ausgeht erwärmt mein Herz und ich lächle.

"Versprochen.", hauche ich sanft und drücke ihm einen Kuss auf die Lippen. "Na schön, dann lass uns gehen." Wir nehmen die Koffer und schieben sie zum Flugzeug, welches bereits gestartet ist. Ein paar Leute nehmen uns alles ab und eine Flugbegleiterin -die Asher für meinen Geschmack etwas zu lange ansieht- führt uns zum kleinen Flugzeug, ehe wir die Treppen rauf gehen. Als ich im Inneren des Flugzeugs stehe, drehe ich mich seufzend zu Asher um.

"Babe, das ist trotzdem luxuriös. Ich dachte du redest von so 'ner Art kleinem Wasserflugzeug." Lachend küsst er mich auf die Stirn und zuckt nur schmunzelnd mit den Schultern. "Für dich ist mir nichts zu luxuriös." Ich bin unfassbar dankbar für das alles, aber es kotzt mich regelrecht an, dass er immer mehr Geld ausgibt, als nötig ist. "Trotzdem ist das alles immer viel zu viel."

Er legt seinen Finger auf meine Lippen ab und grinst breit. "Halt jetzt endlich die Klappe. Dort wo wir hinfliegen gibt es auch Schreibtische." Ich ziehe empört die Luft ein und schlage seine Hand weg. "Hör auf mir das ständig an den Kopf zu werfen.", lache ich amüsiert und setze mich in den Sitz. Während Asher etwas lauter und belustigt lacht, schiebt er unser Handgepäck oben rein und ich könnte schon wieder über ihn herfallen.

Da er seine Arme nach oben hält, spannen sich seine Muskeln an. Gott, diese Tattoos sind der Wahnsinn und bringen mich um den Verstand.

"Dieser Moment erinnert mich daran, als wir in diesem Schrank standen und du mich so fassungslos angestarrt hast. Ich konnte dich so schnell aus der Fassung bringen, obwohl du nicht einmal meinen Namen wusstest." Als mir die Erinnerungen an die 7 Minuten im Himmel kommen, werden meine Wangen ganz warm.

Wissend was er in mir auslöst, grinst er keck und setzt sich neben mich. Seine Hand liegt erneut auf meinem Oberschenkel, während er seine Lippen sanft auf meinen Hals ablegt. "Asher, nicht hier.", sage ich lachend und er seufzt genervt. "Ja, ist ja schon gut." Einige Minuten sagt keiner von uns etwas, als Asher wie aus dem Nichts einen Brief hervor holt und ihn mir in die Hand drückt.

"Was ist das?", frage ich verwundert, doch er zuckt nur mit den Achseln. "Finds heraus." Zögernd öffne ich den Briefumschlag und kann einfach nicht glauben, was da drinnen steht. "W-wie? Die NYU will mich wieder aufnehmen?" Die Überraschung ist mir buchstäblich ins Gesicht geschrieben. "Ich weiß, dass es dein größter Traum war Innenarchitektin zu werden. Das du damals so drauf warst, war ja irgendwie meine Schuld, also habe ich dort angerufen. Da ich jedoch auch weiß, dass du mich umbringen würdest, wenn du den Platz nur wegen mir bekommen hättest, haben wir uns erstmal auf ein Gespräch geeinigt, in dem du beweisen sollst, dass du dich geändert hast." Sprachlos schließe ich meine Augen und muss mehrmals tief ein und aus atmen.

"Das wäre..d-der absolute Wahnsinn, wenn sie mir noch eine Chance geben. Nach meinem Rausschmiss, war mir alles so egal, dass ich es nicht einmal versuchen wollte, das zu ändern. Doch mal wieder rettest du mir den Arsch. I-ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Danke, Ash." Als wäre es selbstverständlich schüttelt er den Kopf, ehe er mit seiner linken Hand sanft über meine Wange streicht. "Ich würde alles für dich tun.", raunt er rau, woraufhin ich meine Lippen auf seine drücke.

So vergeht der Flug. Mit Lachen, ein paar Folgen Supernatural und mehreren Küssen, etwas Schlaf und Essen.

Nach knapp sechs Stunden landet der Flieger und als ich aus dem Fenster sehe, wird mir klar, dass wir uns in LA befinden.

Augenblicklich spüre ich Freude in mir aufkommen und setze mich auf Asher's Schoß. "Das hast du nicht wirklich getan.", raune ich grinsend, denn ich erwähnte nur zu oft, wie gerne ich einige Orte hier mal wieder sehen würde. "Doch..und ich würde es immer wieder tun. Jetzt lass uns hier raus." Seine Lippen verziehen sich zu einem breiten Schmunzeln.

"Isa, Jason, Nick, Thomas und deine Mum warten draußen." Stark kneife ich meine Augen zusammen um keine Freudentränen zu verlieren und ziehe Ash hektisch aus dem Flugzeug. "Babe nicht so schnell. Nicht das dir wieder schlecht wird.", lacht Asher amüsiert, doch ich kann es kaum erwarten sie alle wieder zu sehen.

Nachdem wir unsere Koffer gepackt haben, gehen wir zügig durch den großen Flughafen und als wir draußen ankommen, schaue ich mich suchend um.

"Naaa, Kleine?" Grinsend drehe ich mich um und falle Nick schreiend um den Hals. Seine starken Arme umschließen mich fest. "Oh mein Gott, ich bin so Froh euch zu sehen.", sage ich fröhlich und kann die Tränen dann doch nicht länger zurückhalten. Nick lässt mich grinsend los und ich werde direkt von Thomas in den Arm genommen. "Och Melinda. Du siehst so toll aus." Schmunzelnd löse ich mich von ihm und gehe zu Isa und Jason.

"Ach du Scheiße.", stoße ich überrascht hervor und lege meine Hände vorsichtig um ihren Bauch. "Ja, in etwa drei Wochen ist es soweit.", seufzt Jason und die Angst ist ihm förmlich ins Gesicht geschrieben. "Das wird schon." Isa lacht und drückt mir einen Kuss auf die Wange, genau wie Jason. Meine Mum steht mit Tränen in den Augen vor mir und streckt ihre Arme nach mir aus, woraufhin ich meine um ihren Bauch schlinge. Ich fühle mich wie ein kleines Kind, doch hab mich schon lange nicht mehr so glücklich gefühlt.

"Mein Engel. Ich hab dich ja so schrecklich vermisst." Zustimmend nicke ich und als ich mich wieder von ihr entferne, sehen wir uns lachend und mit Tränen in den Augen an.

"Jetzt lasst uns nach Hause. Richard kocht und wartet auf uns." Richard ist der Freund meiner Mum und nachdem was mit Dad geschah, waren wir alle mehr als Froh, dass die beiden sich gefunden haben. Die anderen gehen mit unseren Koffern voraus, als Ash mir eine Freudenträne von der Wange streicht.

"Freut mich, dass ich dir eine Freude machen konnte..wir werden hier heiraten.", grinst er kokett, woraufhin ich keinen Freudenschrei unterdrücken kann, auf seinen Rücken springe und er mich huckepack nimmt.

"Ich liebe dich, Asher Baker.", raune ich ihm grinsend zu und küsse ihn mehrmals auf die Wange.

So bedingungslos.

****************

Wie vorhin versprochen, ist hier euer heutiges Kapitel(:

Ich denke dieses Buch wird vielleicht so um die 80 Kapitel haben, ausschließlich Epilog, Cover & Danksagung.

Außerdem haben Ecmktw und ich einen Account erstellt ( senseless_heaven )und bereits zwei Kapitel zu Roll with me hochgeladen. Ich würd mich riesig über eure Kritik/Feedback freuen..wenn Ihr Lust und Zeit habt

K.xx

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!