55:Liam

728 42 1


Ich stehe in einem Anzug mit weißem Hemd und dunkler Krawatte bei Harry im Haus. Er selber trägt ein Braunen Anzug mir Drachen Muster drauf. Irgendwie steht ihm das auch, wenn ich sowas anziehe lachen mich alle aus. 

Als der Fahrer endlich angekommen ist, steigen wir ein. Louis hat El dabei sowie Niall mit Kylie dabei ist. Beide haben ein Bodenlanges Kleid an. Ich schaue aus dem Fenster, London bei Nacht hat mir schon immer gefallen.

Als wir vor dem Blauen Teppich halten, öffnet man uns die Tür und nacheinander steigen wir aus. Ich freue mich auf die Spenden Gala, ich hoffe die Werke bekommen ein würdevolles Zuhause. 

Als ich die Einladung abgebe, lächelt man mich an. "Willkommen One Direction. Schönen Abend wünsche ich." Damit werden wir reingelassen und bekommen Sekt gereicht. Ich schaue mich um, es ist schon beeindruckend in diesem Gebäude zu stehen.

Fotografen sind auch dabei. Draußen standen auch die Presse Leute. Miss Sanchez kommt auf uns zu. "Mr. Payne eine Freude sie hier zu sehen." Ich gebe ihr die Hand. "Ebenfalls. Vielen dank für die Hilfe wegen der Presse." 

Miss Sanchez nickt. "Für Lia mache ich das jederzeit, sie hat dieses Jahr wieder einige unglaubliche Kunstwerke abgegeben. Ich durfte schon einige bewundern. Ich hoffe sie gefallen ihnen." Ich nicke. "Mit Sicherheit."

Damit laufen wir durch die riesigen erhellten Hallen, wo Kunstwerke von den Künstlern erklärt werden. Prinz Harry und Herzogin Meghan sind auch hier. Sie hören zu, aber ich muss ehrlich sagen das ich wegen einer Tonscheibe nicht hier bin.

Eine Dame läuft auf ein Podest. "Meine Damen und Herrn, ich freue mich sie heute hier begrüßen zu dürfen. Jedes Jahr machen wir diese Gala. Diese Gala hilft Kindern weltweit. Wir erfüllen Herzenswünsche, helfen Kindern ihr Spenderherz zu erhalten und klären Menschen auf. 

Jedes Jahr verkaufen wir diese großartigen Kunstwerke um Kindern und der Heart vs. Heart Stiftung zu helfen. Ich bin dankbar das sie heute hier sind. Dieses Jahr ist besonders für mich. Vor über Zwölf Jahren bekamen wir einen Anruf. 

Lia Hathaway. Sie kann heute nicht hier sein, aber seit Zwölf Jahren wartet sie auf ein Spenderherz und als dieses Jahr im Mai der erlösende Anruf kam hat Lia eine Chance bekommen zu Leben. Sie ist 23 Jahre alt und unterstützt uns seit mehr als Fünfzehn Jahren schon. 

Ihre Kunstwerke sind unglaublich. Dieses Jahr hat sie mehrere Werke uns überlassen und wir dürfen diese Kunstwerke ihnen heute zeigen. Das Museum stellt diese Kunstwerke bis nächstes Jahr im Frühling aus. 

Meine Damen und Herrn hiermit eröffne ich die Lia Hathaway Ausstellung. Ich wünsche ihnen wundervolle Eindrücke und ein Gefühl für Detailreiche und unglaubliche Kunst. Vielen Dank." 

Damit läuft sie von der Bühne und zerschneidet ein Blaues Band. Wir laufen in den ersten Saal und meine Augen weiten sich. Bilder von einem Mädchen. Sie sieht allein aus und unglaublich dünn, die Haare hängen vor ihrem Gesicht, Rot sieht man am unterenteil des Bildes.

Das weiße Nachthemd unterstreicht ihre blasse knochige Haut noch mehr. Ich schaue mich weiter um. Bilder wie ein Schatten in einem Blutregen gezeigt wird, wie ein Mensch unter einer Straßenlaterne sitzt und alle andern an ihm vorbeilaufen.

Es sind unglaubliche Bilder die vor mir hängen. Im nächsten Raum zeigt sich Lia selber in ihren Bildern. Bilder wie sie am Fenster steht und bei Regen nach draußen schaut. Wie sie weint oder wie ihre Sicht verschwimmt. 

Ein Bild von Händen zeigt ihre Stärke. Ein Bild von mir und ihr erregt meine Aufmerksamkeit. Wir stehen einfach da, unsere Hände verdecken unsere Augen, man sieht nur das Zwei Personen da stehen, ich weiß dennoch das ich damit gemeint bin. 

Ein Bild von der Skyline Londons lässt mich schlucken. Berühmte Persönlichkeiten sind drauf zu sehen. Nicht nur die Queen, sondern auch Herzogin Meghan ist drauf zu sehen, Harry und James Corden, auch Freddie Mercury ist drauf zu erkennen. 

"Beeindruckend wie gut sie mich getroffen hat." Ich schaue neben mich und erstarre. Herzogin Meghan lächelt mich an. Sie gibt mir die Hand. "Ja, sie hat Talent." Meghan lächelt. "Sie hat eine unglaubliche Geschichte." 

Ich nicke. "Ja, die hat sie." Meghan lächelt und Prinz Harry kommt zu ihr. Ich verabschiede mich von beiden und schaue weiter. Ein weiterer Raum erregt meine Aufmerksamkeit. Es sind farbenfrohe Gemälde. 

Bilder wie Lia lacht und tanzt. Wie sie in einem Kleid die Hand von einem Mädchen hält. Sie auf einer Blumenwiese liegt und Flügel hat. 

Ein Bild lässt mich schlucken. Eine Beerdigung. Ihre Beerdigung. Sie liegt in einem Rosa farbenen Kleid im Sarg. Ihre Haare leicht gelockt. Menschen stehen da und trauern. 

Dann ein Bild von ihr als Geist, sie legt mir die Hand auf die Schulter und ich bin auf einem Konzert. Ich schaue neben mich. Niall hält mir ein Taschentuch hin. 

"Harry und Louis weinen auch schon. Ich finde diese Bilder unglaublich bewegend. Du musst mal in den andern Raum gehen, da wirst du ganz geschockt sein." Ich laufe in den nächsten Raum. 

Hier hängen riesige Leinwände. Ein ganzes Bild wird gezeigt aus der Sicht eines Sängers. Die Fans sind so detailreich gezeichnet worden, es ist echt unglaublich. Auf der andern Seite wird ein Bild gezeigt aus der Sicht der Fans. Wie sie den Künstler sehen. 

Eine unglaubliche Arbeit, aber die Preise für die Bilder sind schon verdammt gepfeffert. Zum teil sind die Bilder auch schon verkauft. Das Bild wo der Künstler die Fans sieht, ist verkauft.

Als ich zurück in die andern Räume gehe, sind überall die Preise überklebt worden. Das Gemälde von dem Mädchen im weißen Nachthemd geht an einen Typen der einen Armani Anzug trägt.

"Es ist ein sehr bewegendes Bild." Die Dame neben ihm nickt. "Ja, es erinnert an einen stillen Hilferuf." Irgendwie haben die beiden damit recht. Jedes Bild in diesem Raum wurde verkauft. Beim andern Raum ist das Bild vom Wembley Stadium gerade an Niall gegangen. 

Ich schaue mich um und muss ehrlich sagen das kein Bild dabei ist was ich mir an die Wand hängen würde. "Mister Payne, ich bin Miss Carter, würden sie mir bitte folgen." Ich nicke und folge der Dame. 

Sie öffnet einen Saal und lässt mich rein. "Diese Bilder sollen sie zuerst sehen, wenn ihnen eins gefällt, lassen sie es mich wissen." Ich nicke und schaue mir die Gemälde an. Es sind Bilder von uns Jungs, von Personen die Lia etwas bedeuten. 

Ein Bild weckt meine Aufmerksamkeit. Ein Bild von Lia und mir. Sie hat eine Blutige Brust und liegt erschlafft in meinen Armen. Ein riesen Gemälde von der Klinik ist auch zu sehen. Ein weiters Gemälde zeigt Personen von hinten. 

Ich weiß das es ihre Freunde sind, ihre Retter. Ein Bild lässt mich staunen. Das Bild heißt Amanda. Sie hat ihre Spenderin als Engel gemalt. Amanda legt ihre Hand auf Lias Brust und Lia legt ihre Hand auf Amandas Brust.

Miss Carter stellt sich neben mich. "Ich will das Bild kaufen." Sie nickt. Egal wie viel das kostet, ich kaufe es. Ein weiteres Bild kaufe ich auch noch. Es ist Lia, wie sie weint.

Es ist eine Nahaufnahme von ihr und ihrem Gesicht. Sie wirkt aber nicht traurig sondern unglaublich glücklich. 

Das Bild heißt, He make me Happy. Ich muss lächeln. Sie macht mich auch Happy. Beide Bilder bekommen ein roten Punkt an den Preis geklebt und damit werden die Türen geöffnet und ich schaue mich weiter um. 

Jedes Bild ist an diesem Abend verkauft worden und das Geld geht zur hälfte an die Stiftung und der Rest geht an Lia. Manche dieser Gemälde kosten bis zu Drei Millionen Pfund. Ich verabschiede mich von den Jungs und Miss Carter und laufe aus dem Museum. 

Mit einem Taxi fahre ich zur Klinik. Es ist zwar schon weit nach Mitternacht, aber das ist mir sowas von egal. Leise laufe ich auf die Station und Ronja grinst bloß. Leise öffne ich die Tür von Lias Zimmer.

Sie liegt schlafend in ihrem Bett. Ich gebe ihr einen Kuss auf die Stirn. Setzte mich leise auf einen Stuhl und schaue lächelnd zum Vollmond. Mein Mädchen.





Briefe von Liam PayneWhere stories live. Discover now