Kapitel 14- Die Entscheidung ist gefallen...

5K 331 114

This town, used to be a pretty place to stay.

A place to stop by from the high way, but all of those things, changed on a day, you packed up your bags and you ran away. R.I.P. you and me...

R.I.P. von 3oh!

---------------------

Saranas Sicht:

"Das wars für heute! Ich seh euch morgen hier um die selbe Uhrzeit wie immer für die letzte Vorbereitung auf die Prüfungen!" sagte Kakashi und winkte zum Abschied mit seiner bandagierten Hand.

Warum seine Hand bandagiert war? Nun, ich hatte definitiv NICHT gescherzt als ich sagte ich würde Kakashi umbringen... *hust*

Über die letzten vier Wochen war viel passiert. Mein Umzug in Sasukes Haus, Gaara und ich waren inzwischen so was wie beste Freunde (auch wenn er immernoch etwas verklemmt war), Sakura und ich verstanden uns etwas besser, auch wenn ich jetzt bei Sasuke wohnte, Naruto war immernoch Naruto und einer meiner besten Freunde, zu denen ich neuerdings auch insgeheim Sasuke zählte.

Je mehr Zeit ich mit ihm verbracht habe, desto mehr ist er aus seinem Eispanzer hervor gekommen. Er hatte sein Versprechen gehalten mich nicht mehr Loser zu nennen, und ich nannte ihn immernoch Vollpfosten. ^^

Inzwischen hatte ich auch die anderen besser kennengelernt, wie Kiba und Akamaru, (der Hund ist einfach zum knuddeln!), Hinata, Shikamaru, Choji, Ino und sogar Temari. 

Kankuro nahm mir immernoch übel, das ich ihn vergiftet hatte, aber naja, was soll ich sagen, man soll sich ja nicht für etwas entschuldigen was man nicht bereut, richtig? 

Sasuke und ich haben beide unsere Kampffertigkeiten verbessert. Wir hatten nun mehr Ausdauer als zuvor und haben eine Menge neuer Jutsus erlernt. Unter anderem das Chidori.

"Hoi! Sasuke, kommst du mit in die Stadt? Ich hab appetit auf ein Eis, vielleicht treffen wir ja noch ein paar andere!" rief ich.

Sasuke zuckte mit den Schultern und wir beiden schländerten die Straßen entlang. 

"Sarana-chan! Sasuke-teme! Was macht ihr hier?!" fragte plötzlich Naruti und quetschte sich zwischen uns. 

"Nun, da es heute so heiß ist habe ich Sasuke genötigt mit mir Eis essen zu gehen!" sagte ich lachend. "Willst du mitkommen?" bot ich an.

"Oh ja!" 

Sofort begann Naruto über alles mögliche zu reden und ich schaltete ab. 

Finster schaute ich ich vor mich hin. Ich musste eine Entscheidung treffen. Morgen waren die Endprüfungen und danach würde ich entweder zu meinem Vater gehen und alle verraten, oder hier bleiben und riskieren, Sasuke an einen Pfad aus Hass zu verlieren.

Welchen Weg würde ich wählen?...

Meine Gedanken wurden unterbrochen als ich ein bekanntes Chakra spührte. Lächelnd blieb ich stehen und richtete meinen Blick auf das Dach über mir. Ich winkte dem Rotschopf zu und rief "Hey, Gaara, hast du lust mit uns Eis essen zu gehen?" 

Naruto und Sasuke blieben stehen und sahen mich überrascht an, dann, als sie Gaara sahen wurde ihr Blick etwas mistrauisch, doch sie wussten das Gaara einer meiner besten Freunde war und respektierten es.

Gaara jedoch zögerte einen Moment, dan begann Sand um ihn zu wirbeln und er erschien vor mir. Ein leichtes Lächeln auf den Lippen. 

Ok, nicht wundern, ich habe ihm das Lächeln mehr oder weniger beigebracht, also seid ruhig! xD

(Meine) neue Welt- Die Zukunft kann man ändernLies diese Geschichte KOSTENLOS!