42:Liam

742 51 4


Ich sitze bei Harry. Die Tour ist vorbei und wir Jungs sitzen alle hier und denken nach. Wie geht es jetzt weiter? Als die Tür klingelt steht Harry auf und kommt mit einem Paket wider. Er gibt es mir. 

"Ist für dich." Ich schaue auf den Absender. Es ist von Lia. Ich öffne es und ein Bild kommt zum Vorschein. Es ist das Bild was Harry in der Klinik gesehen hat. Ich finde auch einen Brief. "Lese ihn laut vor." Sagt Niall.

"Lieber L, ich habe lange Nachgedacht. Wie immer denke ich viel nach, aber dieses mal dachte ich über dich nach. Ich habe mich gefragt wer du bist. Als du in deinem letzten Brief geschrieben hast das du auch in einer Band spielst, wusste ich es.

Ich habe das Interview gesehen, von Kim, Clint und One Direction. Als die Frage kam wieso Harry so oft bei mir ist, kam ich noch nicht drauf. Louis hat dich letzten Endes verraten. Als er sagt das Liam Startschwierigkeiten bei der Europa und Asien Tour hatte.

Als man Liam fragte wie viele Briefe er mit seiner Brieffreundin geschrieben hat und er nicht antworten wollte. Da wusste ich das du Liam Payne bist. Jack, hat mit mir diskutiert, dass ich es dir nicht schreiben soll aus Angst ich würde die Maschinen abstellen. 

Ich habe nicht Zwölf Jahre gewartet um aufzugeben. Ich habe Freunde durch dich gefunden und wiedergefunden. Mir hören Menschen endlich zu. Ich bin mächtig stolz das du wegen mir und Bear die Tour so hart durchgezogen hast. 

Ich ziehe mein Leben jetzt auch durch, für dich, meinen Dad und meine Freunde. Wie du in deinen Briefen geschrieben hast, kämpfen wir gemeinsam. Ich habe dir in meinem letzten Brief von der Heart vs. Heart Foundation erzählt. 

Im Oktober diesen Jahres steht One Direction auf der Gästeliste. Tue mir den gefallen und gehe hin. Dort wird Menschen geholfen und du siehst eine Ausstellung die dich Interessiert. Glaub mir, ihr werdet nicht enttäuscht werden. 

Es ist nicht die Met Gala, aber die Spendengala hilft jedes Jahr über Vierzigtausend Menschen mit Spenderherzen, Herzenswünschen und Operationen. Damit Kinder und Jugendliche eine Zweite Chance bekommen. 

Ich hoffe du bist nicht enttäuscht das ich dich erraten habe, wenn ich wirklich richtig liege, freue ich mich aufs Treffen mit dir. Ich bin gespannt was du zu erzählen hast. Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss der Made in the A.M. Tour.  Wir sehen uns Liam. Alles Liebe Lia."

Ich schaue mir das Bild an und kann nur mit mühe die Tränen unterdrücken. Louis nimmt mich in den Arm. Jetzt ist es vorbei und ich habe keine Chance mehr ihr zu sagen das ich sie Liebe. "Ihr könnt euch doch jetzt sehen."

Ich wische mir über die Augen. "Toll, und sie darf nicht raus. Ist in der Klinik eingesperrt wie ein krimineller im Gefängnis. Sie kann ja nicht mal mehr lange laufen oder stehen. Wenn sie mich dann sieht, erleidet sie einen Herzstillstand."

Harry drückt meine Schulter. "Aber siehe es mal so, du kannst ihr immer noch schreiben oder anrufen. Sie hat uns auf eine Gala eingeladen und das Bild solltest du dir in ruhe anschauen. Niall ist schon ganz fasziniert."

Ich schaue zu Niall, er sitzt auf dem Boden und hat das Bild an die Wand gelehnt. Er dreht den Kopf die ganze Zeit und wirkt wie ein Kleines Kind vor dem Süßigkeiten Geschäft.

 "Jungs, nimmt es mir nicht übel, aber ich brauche jetzt Zeit." Damit nehme ich das Bild und verlasse da Haus. Ich lege das Bild sanft auf die Rückbank und fahre dann los. 

Ich will einfach allein sein. Niemals hätte ich damit gerechnet erraten zu werden. Sie ist so wundervoll. Sie ist so ehrlich und Bildhübsch. Es tut verdammt weh, erraten worden zu sein. Ich habe keine Chance ihr die Wahrheit zu sagen. 

Als ich bei mir ankomme, nehme ich das Bild raus und laufe ins Haus rein. Vorsichtig lege ich die Leinwand im Wohnzimmer ab. Ich lege mich auf die Couch und hole mir vorher ein Bier aus dem Kühlschrank. 

Ich denke nach, langsam laufen mir die Tränen. Ich will sie nicht verlieren. Sie soll bei mir sein, egal wie. Ich will sie um mich haben, sie in den Arm nehmen, mit ihr lachen und ihr die Welt zeigen. Ich will das sie ihre Träume lebt und lächelt. 

Sie soll immer glücklich sein und eine Familie haben die sie liebt. Ich schaue mir die Bilder an, die an der Wand hängen und muss lächeln. Sie gibt mir so viel kraft. Wen ich Zwei Wünsche frei hätte, wäre einer für meinen Sohn und der andere für Lia.

Ich würde zu gern wissen wie gut sie mit Kindern umgehen kann. Wie sie als Mutter wäre oder als Patentante. Lia hat so viel was ich an ihr bewundere. Ich würde am liebsten in die Klinik fahren und sie umarmen und küssen. 

Als es klingelt, schlurfe ich zur Tür. Als ich sie öffne steht Harry davor. Ich lasse ihn rein und er grinst einfach blöd. Ich lege mich wieder auf die Couch. "Also auf der Couch liegen hilft dir auch nicht. Wie wäre es wenn du sie anrufst. Ihre Nummer habe ich ja."

Ich schaue ihn. "Nie im Leben! Was soll ich ihr sagen, dass ich in sie verknallt bin und ich angst habe das sie mich nicht mag oder ich ihr einen Herzstillstand verpasse?" Harry grinst und holt sein Handy hervor.

"Jetzt bist du hoffentlich beruhigt Lia." Ich schaue ihn an. "Du mieses Schwein!" sage ich und verdecke mein Gesicht mit einem Kissen. Harry hält mir sein Handy hin. "Liam ist ein wenig schüchtern. Er drückt sein Gesicht in ein Sofakissen und zeigt mir den Mittelfinger."

Ich halt meine Hand hin und spüre dann wie Harry mir sein Handy gibt. Ich atme tief durch und halte mir dann das Handy ans Ohr.

Liam: Hey. 

Lia: Hi.

Liam: Wie geht es dir?

Lia: Es könnt besser sein. Jack sitzt auf dem Bett und spielt mit seinem Sohn. Riven entdeckt meine Maschinen und Jack muss ihn davon abhalten darauf herum zu drücken. 

Liam: Hört sich lustig an. Mein Sohn sehe ich am Wochende.

Lia: Ja, hört sich toll an. Riven, nicht darauf herum drücken. 

Liam: Er entdeckt die Welt. 

Lia: ja, jetzt liegt auf mir drauf und schaut mich mit großen Augen an. Jack grinst die ganze Zeit, weil er recht hatte. Er ist der Meinung, er sei ein Frauen Versteher und hat vorausgesagt das ich dich mag.

Liam: Und hatte er recht?

Lia: ja, das hatte er. Er springt gerade auf und ab. Hat ein Dreihundertachtziggrad Grinsen im Gesicht und fängt fast an zu weinen. 

Liam: Sag Jack danke. 

Lia: Danke von Liam, für was auch immer. 

Jack: Gern geschehen Bro. Behandle sie gut, immer schön höfflich bleiben und niemals schlägst du sie, sonst hau ich dir eine so ins Gesicht das du nie wieder singen kannst. 

Liam: Ich werde mein bestes geben und ich schlage keine Frauen.

Lia: Gut zu wissen. 

Liam: Harry grinst bloß und trinkt mein Bier. 

Lia: Sag ihm Danke für die Hilfe. Harry ist ein guter Kerl. 

Liam: Ich werde es ihm sagen. Ist bei dir alles Okay?

Lia: Ich weiß nicht. Ich lebe halt, bin ein wenig müde, heute habe ich wieder lauf Training gehabt und die Blick der andern Patienten sorgen bei mir für Zweifel. 

Liam: Lass dich von diesen Blicken nicht einschüchtern. Du schaffst das. Ich glaube an dich. Du bist nicht allein. Ich gebe dir hier und jetzt ein versprechen, dass wenn du ein Spenderherz bekommst, ich jeden Tag da sein werde und dir helfen werde. Das verspreche ich dir, wenn du aufwachst mit deinem neuen Herzen, mein Gesicht wird das erste sein was du zu sehen bekommst.  

Lia: Versprochen?

Liam: Versprochen Sweet Heart. 





Briefe von Liam PayneWhere stories live. Discover now