21:Lia

942 51 3


Eine Woche bis Weihnachten. Mein Dad kommt so oft es geht, aber derzeit hat er viel zu tun. Meist kommt er Abends kurz vorbei. Er gibt sich viel mühe, das freut mich sehr. Meine Mutter hat sich nicht gemeldet.

Als Cole ins Zimmer kommt, lächelt er. "Du hast besuch." Ich schaue ihn fragend an und sehe auf die Uhr. Es ist Neun Uhr morgens. Ich nicke und eine Frau kommt rein. Ich habe keine Ahnung wer sie ist, aber sie gibt mir die Hand.

"Hi ich bin Beth. Ich wurde von einer sehr bestimmten Person zu dir geschickt." Damit gibt sie mir einen Brief. Ich lächle und sie holt einen Koffer hervor. 

Liebe Lia, 

erstmal tut es mir leid das ich nicht so schnell antworten konnte. Deine beiden Briefe haben mich sehr gefreut und wie immer zum Nachdenken gebracht. Ich soll dir von Harry aussrichten, das er dich Besuchen kommt sobald er Zeit findet. 

Derzeit sind wir beide sehr beschäftigt. Es ist toll das du endlich herausgefunden hast wer Tailor ist. Ich hoffe ihr habt euch zur Schulzeiten gut vertragen. Beide Songs finde ich wunderschön. Ich finde die Art wie du schreibst einfach wundervoll.

Der Brief wird nicht mit der Post gekommen sein, das hat einen Grund. Ich finde diese Zwei Songs als Weihnachtsgeschenke einfach zu wenig. Beth ist Stylistin und sie färbt dir heute deine Haare. 

Harry und ich haben uns dazu entschieden dir das zu Weihnachten zu schenken. Ich habe ihn ehrlich gesagt auf die Idee gebracht und er kennt Beth. Er fand deine Beschreibung über ihn übrigens sehr Lustig, er war richtig geschmeichelt.

Ich hoffe du hast dich mit deinem Vater ausgesprochen, es wäre dir zu wünschen. Ich bin mir ziemlich sicher das er ein guter Mann ist. Das ihr auf Station einen Weihnachtsmann habt, ist mega Cool. 

Nun möchte ich dir etwas sagen. Ich bin extrem stolz und beeindruckt davon das du in so Jungen Jahren beschlossen hast diesen Vier Kindern ein Herz zu schenken. Du hättest auch Nein sagen können, wäre ich damals in dieser Situation gewesen, ich hätte nicht so reagiert wie du.

Lia tue mir den gefallen und bleibe so wie du bist. Ich habe in den letzten Wochen sehr viel über mich und mein Leben nachgedacht. Ich habe immer wieder dein Leben und meins im Kontrast vor mir  gehabt und habe in den letzten Wochen sehr viel über mich gelernt.

Ich bin dir Dankbar das du so ehrlich bist, denn das ist es was ich derzeit brauche und was mir hilft. Du zeigst mir deine Welt und ich kann dich sehr gut verstehen. Was deine Sorge angeht, nein du hast mir den Tag nicht versaut. 

Derzeit bin ich dabei meine Möbel endlich aufzubauen, ich habe die letzten Wochen damit verbracht meine Wände zu streichen. 

Ich freue mich auf Januar, den dann bin ich bei dem Princess and Prince Ball und kann dich sehen. Ich werde mich aber nicht zeigen, den ich will noch sehr viele Briefe mit dir schreiben. Auch wenn das ganze hier keine Zeit begrenzung hat, will ich jeden Moment genießen.

Ich hoffe ich bekomme deine neue Haarfarbe dann zu sehe. Beth ist die beste was das angeht. Sie wird dir übrigens kein Ton über mich verraten. Ich hoffe du freust dich, ich versuche dir ein wenig die Schmerzen zu nehmen, in dem ich dich Ablenke.

Ich werde Weihnachten bei meiner Familie sein und ich hoffe du hast deine Familie um dich. Es wäre dir wirklich zu wünsche, ich meine jeder mag doch irgendwie Weihnachten. Irgendwo ist doch für jeden ein Platz da auf der Welt.

Wenn ich an Weihnachten in der Kirche bin, denke ich an dich und zünde eine Kerze für dich an. Damit du nicht allein bist. Bitte tue mir den gefallen und gebe nicht auf, egal wie schlimm es ist. Du hast jemanden der mit dir kämpft, ich lasse dich nicht hängen. 

Briefe von Liam PayneWhere stories live. Discover now