19:Liam

964 56 0


Louisa Johnson hat den Song Glorious von Lia übernommen und feiert damit große Erfolge. Sie hat sich sehr über diese Ehre gefreut. 

Ich sitze hier in meinem Haus auf dem Boden und schaue aus dem Fenster. Ich muss lächeln, ich hätte gern das Gesicht von Lia gesehen, wenn sie herausfindet das Harry ihren Song singt. 

Als ich den Postboten höre, springe ich auf und eilie zu Tür. Ich finde aber kein Brief von Lia. Als es an der Tür klingelt, öffne ich und Harry hält sich ein Brief vor die Nase. Er grinst und ich nehme ihm den Brief ab. 

"Wollte eigentlich nur wissen, ob sie auch über mich geschrieben hat." Ich nicke und öffne den Brief. Ein USB Stick fällt raus und ich hole meinen Laptop. Ein Video ist nur drauf. Ich klicke auf Play und Harry setzt sich neben mich auf den Boden. 

"Ich glaube ich Träume. Mein Song wird von Harry Fucking Styles gesungen. Alex sag mir bitte das ich Träume." Lias stimme klingt wundervoll. Harry grinst und ich schaue weiter. "Nein du träumst nicht. Du hast wirklich Talent."

Ihre reaktion ist das wundervollste was es gerade auf der Welt gibt. Ihre Tränen wie sie sich wegwischt. Wie sie sich das Interview ansieht und zittert. Harry drückt meine Schulter. Ich kann nur lächlen. Sie sieht so glücklich und Stolz aus. Als ich das Video gesehen habe, öffne ich den Zettel und muss grinsen. 

Lieber L,

ich bin dir so dankbar, du weißt nicht wie sehr ich mich gerade freue. Du hast meinen Song einem Menschen gegeben der eine so wundervolle Stimme hat. Ich schreibe unter Tränen diese Zeilen und kann mich nicht wirklich beruhigen. 

Ich bin am Zittern, meine Geräte Piepen schon die ganze Zeit. Immer und immer wieder höre ich mir Take Me Home an und kann einfach nicht glauben das diese Zeilen die ich geschrieben habe, nun von Harry Styles gesungen werden. 

Ich meine wir reden hier von Harry Styles. Der Mann der alles Tragen kann und singen kann wie ein Teuflischer Engel mit rauchiger Stimme. Vielen Dank das du das gemacht hast. Es beudetet mir sehr viel.

Alles liebe

Lia.

Ich muss bei der beschreibung von Harry echt lachen. "Teuflischer Engel mit rauchiger Stimme. So beschreibt dich Lia." Harry liest sich die Zeilen durch und fängt an zu lachen. "Sie hat aufjedenfall ahnung von Wörtern und der Kunst Songs zu schreiben."

Ich nicke und stehe auf. Ich laufe ins Wohnzimmer und ziehe mir einen Schutzanzug an, dann fange ich an mein Wohnzimmer in ein sanftes Blau zu tauchen. Harry setzt sich schweigend zu mir und ich Klebe Steckdosen und Türrrahmen ab. 

"Liam, wieso machst du das alles?" Ich schaue Harry über meine Schulter hinweg an. "Weil es mir hilft. 

Es beruhigt mich mein eigenes Haus zu bearbeiten und ich bekomme ein Gefühl von Sicherheit. Früher hat mir meine Familie und die Bühne Sicherheit geschenkt, heute ist das nicht mehr so.

Ich nehme Bear zu mir und wir spielen. Ich bin gerne mit ihm allein, aber jetzt kann ich nicht mal mehr Cheryl anschauen, ich werde sofort wütend und deswegen halte ich mich zuück. Ich feier Weihnachten ohne Bear. Dafür kommt er Silvester er zu mir. 

Ich habe durch Lia viel gelernt. Sie mag schwerkrank sein, aber ich bin es nicht. Ich kann Dinge ändern, ich habe viel erlebt in den letzten Jahren. Habe viel durchgemacht, Lia versteht mich. Sie kennt mich nicht, aber sie sagt Sachen die ich umsetzten kann. 

Ihr vertraue ich derzeit mehr als euch. Sie sagt ehrlich ihre Meinung, nimmt kein Blatt vor den Mund. Wenn ich manchmal in Interviews sitze, dann will ich anfangen zu schreien und diesem Typen vor mir sagen das er sich verpissen soll. 

Die Konzerte geben mir ein wenig Normalität, doch Lia beruhigt mich. Sie schreibt und ich vergesse für kurze Zeit das Leben, tauche in ihre Welt ein und höre ihr zu. 

Wenn ihr im Bus alle schon am schlafen seid, sitze ich noch Stundenlang wach da und überlege mir jedes Wort was ich ihr schreiben kann. 

Ich lese mir berichte über Herzkrankheiten durch, informiere mich über die Klinik wo sie drin liegt. Ich versuche sie zu verstehen. Sie gibt so viel, ihr vorletzter Brief hat mich zum weinen gebracht. 

Wenn ich manchmal lese was sie schreibt und dann mein Leben daneben stelle, dann ist das so verrückt das ich anfange zur lachen. Alles was ich mache ist auf der Bühne stehen und singen. Sie kämpft und das jeden Tag. 

Du kannst es vielleicht nicht verstehen, aber dieses Haus ist meine Aufgabe. Ich mache das um mir bewusst zu werden das ich es auch alleine geschafft habe. 

Das ich mehr wert bin als irgendein Popsänger. Ich möchte etwas können was mich beruhigt, was mir vor Augen führt, ja ich kann das schaffen. 

Lia schafft das seit Elf Jahren. Sie hat etwas getan was ich ihr mehr wie hoch anrechne. Außerdem ist sie einfach so offen, ich kann mit ihr über alles reden." Harry schweigt, sieht einfach zu wie ich die Wand streiche. 

Ich höre ihn schniefen. "Wenn du das so sagst, kommen einem die Tränen. Wir allen dachten du willst aussteigen, dabei bist du nur dabei dich zu verändern. Niall hat schon angefangen zu weine, weil er dachte du kommst nicht mit zur Amerika Tour. 

Wir alle dachten du gehst wie Zayn. Ohne ein Ton von dir zu geben. Dabei wirst du nur erwachsen und machst dir über mehr Gedanken als nur die Musik. Liam wir stehen hinter dir, egal was los ist. 

Schmeiß uns Nachts aus dem Bett und rede mit uns. Wir haben schon jeden scheiß durchgestanden. Was Lia angeht, sie hilft dir. Sie ist dir so dankbar das du ihr zuhörst, ihre Worte wählt sie nicht wahrlos. Sie schreibt dir wirklich, wie ihr es geht. 

Wenn ich von andern höre über was sie Schreiben, dann denke ich mir, die haben den Sinn nicht verstanden. 

Alle Kinder haben eine Einladung zum Ball bekommen, dort hast du die Chance sie zu sehen. Auch wenn der Ball erst im Januar ist, kannst du ihr doch ein Weihnachtsgeschenk schicken. Vielleicht freut sie sich darüber." 

"Harry, dieser Song war ich Geschenk. Sie wünscht sich nichts anderes als dass die beiden Song gehör finden und sie Gesund wird. Sie hat seit Elf Jahren kein Weihnachten mehr gefeiert. Ihre Familie kommt an diesem Tag sie auch nicht Besuchen.

 Sie bekommt auch keine Geschenke. Somit versuche ich ihr diesen Wunsch wenigstens zu erfüllen und du hast gesehen wie sehr sie sich freut. Mehr braucht sie nicht, sie will auch nichts anderes. Ich wüsste auch nicht was ich ihr schenken sollte."

Harry starrt mich einfach an. Ich streiche weiter. "Schenke ihr doch ein Foto von etwas. Vielleicht freut sie sich über ein Bild der Skyline Londons oder vom verschneiten Buckigham Palast. Hat sie keine Bucket List?"

Ich nicke. "Doch, aber meist sind das Wünsche die derzeit nicht erfüllbar sind. Sie wünscht sich auf Konzerte zu gehen. Sie darf die Klinik aber nicht verlassen. Dann wünscht sie sich ein Tattoo, sie will sich die Haarefärben und einmal im Regen tanzen."

Harry grinst. "Haarefärben ist doch nicht das Problem. Ich kenne eine sehr gute Stylistin, die färbt jedem die Haare." Ich schaue ihn an. "Sie darf mich aber nicht verraten." Harry grinst. "Wird sie nicht." 



Briefe von Liam PayneWhere stories live. Discover now