Keine Rast

28 3 0
                                                  

„Und was machen wir jetzt, große Jägerin?" Vaine erhob sich ein Stück von dem Stuhl auf dem er nun schon eine geschlagene Stunde kauerte und blickte die junge Frau erwartungsvoll an.

Diese war eben in jenem Moment damit fertig geworden ihr Hab und Gut in den alten Koffer auf dem Bett zu verfrachten und seufzte kurz.

„Für jemanden in deinem Alter hast du die Ungeduld eines kleinen Kindes. Wie alt bist du? 400?"

„22." Knurrte der Vampir leise, es gefiel ihm nicht im Geringsten dieses Thema anzuschneiden. Aya indes schloss ihren Koffer, schlüpfte in ihren Trenchcoat, ihr Kleid hatte sie bereits nach ihrer Ankunft in dem maroden Haus gegen eine Jeans und ein weißes Tanktop eingetauscht, und stellte gepackten Koffer und Seesack neben den Ausgang.

„Wir warten."

„Und worauf ?"

„Auf einen Anruf. Miro habe ich ja bereits informiert, jetzt warte ich noch auf Dobrics Anruf..."

„Warte...Dobric? War das nicht dein Deckname?" unterbrach Vaine sie mit leichter Verwunderung.

„Ja. Und der Deckname des Jägers mit dem ich mich getroffen habe, als wir in Moskau angekommen sind. Er ist Informant bei Hunter und in Russland, unter dem Namen Aris Dobric, Mann und Arbeitskollege von Anja Dobric."

„Soll heißen die Russen halten dich für verheiratet?"

„Probleme damit, Vampir? Die Tarnung hat uns die Organisation zugeteilt, als wir beide erstmals einen Auftrag in Russland hatten." Der Vampir murmelte etwas äußerst unfreundlich klingendes vor sich hin, als das Telefon ihn unterbrach. Aya hab den Hörer ab und nur wenige russische Wortfetzen später legte sie ihn schon wieder beiseite.

„Gut, alles erledigt, gehen wir Vampir." Ohne diesen auch nur eines Blickes zu würdigen, schnappte sie sich ihr Gepäck und verließ das kleine Anwesen. Vaine kämpfte sich von seinem Stuhl hoch und folgte ihr ohne Eile.

„Und wohin, Süße?"

„Dijon." Nun war der Blick des Schwarzhaarigen von ehrlicher Verwirrung geprägt, bis ihm schließlich etwas einzufallen schien. „Der letzte Telefonanruf auf dem Anrufbeantworter, als wir hierher kamen?" Die Jägerin nickte nur knapp, ehe sie ihr Ziel erreicht hatten. Vor einer Lagerhauswand ganz in der Nähe des alten Häuschens blieb sie stehen und zog ein Stück Kreide aus einer Tasche. Sie begann dieselben Zeichen auf die Wand zu malen wie kaum 24 Stunden zuvor in den Staaten.

„Soll heißen gleich der nächste Auftrag? Hast du eigentlich auch mal Urlaub?" Aya überging diesen Kommentar einfach.

„Der Anruf ... Es war eine alte Freundin von mir. " Murmelte sie, auf die Runen vor ihr konzentriert. „ Die Sache muss ziemlich ernst sein. Sie hat mich gebeten zu ihr zu kommen, sobald ich in Russland fertig bin."

„Eine alte Freundin?"

„Nichts was dich etwas angehen würde, Vampir." Aya zog ein Holzstück und ein Röhrchen aus der Tasche und nahm dieselbe Pose wie das Mal zuvor ein, den Seesack hatte sie sich über die Schultern gehängt, den Koffer auf ihren Fuß gestellt. Auch Vaine legte eine Hand auf die Runen, Sekunden später entzündete Aya das Ahornstück mit dem Staub und die Beiden entschwanden erneut binnen weniger Augenblicke.

 Auch Vaine legte eine Hand auf die Runen, Sekunden später entzündete Aya das Ahornstück mit dem Staub und die Beiden entschwanden erneut binnen weniger Augenblicke

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.
HunterWo Geschichten leben. Entdecke jetzt