Louis bewegte sich nicht von der Stelle. Er sah mich zwar immer noch böse an, aber nicht mehr so wie zuvor. Alles war wie in Zeitlupe. Josh stand immer noch vor Niall, der ihn wie ein Irrer am Kragen festhielt. Ich lag da mit meiner verstauchten Hand. Sie tat so weh. Vorsichtig versuchte ich meine Hand abzustützen, doch ich scheiterte und fing an zu wimmern. Wir kann man nur so kaltherzig sein? Ich liege hier und Lou hilft mir nicht. "Niall!", rief ich laut als er Josh an die Wand presste. "Schnauze!". - "Nein! Niall schon vergessen?! ICH bin einer von euch, RYLESS!", schaufte ich laut.

"Ich weis aber das heißt NOCH LANGE NICHT DAS ER DIR ALLES ERZÄHLEN KANN!?", maulte er streng zurück. Mein Augen lagen auf ihm und musterten ihn streng. Plötzlich kam Zayn die Treppe hochgerannt und stand mit großen Augen in der Tür neben Lou.

"Was ist den hier los, man?! Da ist man einmal nicht bei euch Pissern und schon gibt es wieder ein Problem?!", er schrie uns alle an. Mit seiner lauten Stimme. Sie war so rau, kalt und dennoch irgendwo warm. "Louis man, helf ihr auf!", mit einer Aufforderung seiner Hand ging Lou auf mich zu und half mir auf, indem er mir unter die Arme faste. Ich knurrte ihn an. "Wiso bist du so?". - "Weil ich Mitglied von Ryless bin und nicht einem Mädchen mit einer Störung einfach so helfe?!", es war eher eine aussagekräftige Frage als eine normale Antwort. So ein Wichser. Und ich dachte Louis ist ein netter Junge, der weis wie man mit Mädchen umzugehen hat. Tja, da hatte ich mich geirrt! Immer muss ich so derart naiv sein! Zayn sah mir in die Augen und dann auf meine angeschwollene, blaue Hand. Mit nur einen mal packte Lou mich an meiner geschwollen Hand und zog mich hinter sich her.

"AAHHH LOU VERARSCHST DU MICH!?", schrie ich ihn an und versuchte meine Hand aus seinem Griff zu befreien. Zayn blickte auf unsere Hände. Sofort griff er nach Lou's Arm und drückte zu, das Louis seine Hand von mir nahm. "Sag mal hast du bist du behindert oder was?!", maulte Zayn Lou an, der sich gerade gegen den Griff währte.

Mit einem Schnaufen und einem bösem Blick verließ er das Zimmer. Zayn sah mich entgeistert an. "Also du weist jetzt einen Teil von dem was mir machen und was meine Vergangenheit war", seim Ton war sehr vorwurfsvoll.

Langsam nickte ich. Er schüttelte belustigt den Kopf. "Komm", seine Hand bewegte sich auf meine zu. Ich nahm sie, doch er zog sie weg und grummelte. "Nicht anfassen", raunte er leise. Noch leiser grummelte er die Worte 'jetzt nicht', danach maschierte er vor mir her. Ich ging mit kurzen Schritten hinter seinen. Immer wenn keiner in der nähe war, nahm er meine Hand.

"Jetzt komm wir fahren weg!", er drückte meine Hand. "Okay", sagte ich schnell. Seine Lippen schossen in die Höhe. Dieses Gegrinse, ach wie schön. Sobald wir draußen waren, erkannte ich seinen Wagen. Den Audi R8 Sport. In der typischen ganster Farbe .... schwarz. .... kaum zu glauben aber die Sitze waren mit weißen Leder überzogen. Einfach der Hammer.

Er machte meine Autotür von dem R8 auf. Ich stieg ein und schnallte mich an. Zayn schloss die Tür und stieg selber ein. Sobald sich seine Türe schloss, startete er den Motor, der laut aufheulte.

"Ja, ich liebe mein Baby!", lachte Zayn stolz. „Musst du nicht Angst haben das den dir mal jemand in eurer Gegend klaut?". Auf meine Frage lachte er nur. Das heißt dann wohl nein.

"W-wo gehts eigentlich hin", mit einem herzrasenden Blick, sah ich zu Zayn rüber. Meine Hände legte ich auf den Schoß. Zayn hatte seine Hand am Lenkrad, die andere auf dem Kuplungsschalter. "Lass dich überraschen Amy", plötzlich lies er das Lenkrad sowie den Knüppel los, und nahm seine Zigarettenschachtel aus seiner Lederjackentasche. Mit einem klick über das Feuerzeug, hatte er seine wiederliche Zigarette angezunden.

"Entweder Du hörst jetzt auf zu gaffen oder Du nimmst mich jetzt verdammt nochmal!", sein Ton klang belustigt. Ich wurde rot und senkte meinen Kopf. "Wusst ich's doch", rauter er und bließ den Rauch aus. Ein bisschen kam zusätzlich aus seiner Nase. Willst du mich umbringen Malik?!

"Ich .... argh Amy, ich hab dich gesagt Du sollt aufhören zu gaffen", seine lachende Stimme war ja so schön, so rau, so verführerisch heiß. Diesmal senkte ich meinen roten Kopf nicht sondern beugte mich langsam zu ihm rüber. Seinen Blick hatte er starr auf die Straße gerichtet.

"Zayn", mit dem Wort drehte er seinen Kopf in meine Richtung, doch die Chance irgendeinen dummen Kommentar los zulassen bekam Malik nicht! "Ich wähle nichts von beidem". Nach endloser Stille, brach ich diese dann doch noch hervor.

"Mir ist aufgefallen das du heute gar keine Schminke trägst", meine Stimme war leise und bedacht. "Ich kam nicht dazu" grummelte er leise zurück. Mit einem Nicken war ich dann über seine Antwort zu frieden. "Steht dir".

---

Wir kamen in der Shoppingmile an .... Was machen wir den hier?

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!