Kapitel 10- Erinnerungen tun weh...

Beginne am Anfang

"Nachdem Mom und Dad gestorben sind, bin ich abgestürzt, bis ich nicht mehr wollte. Du warst weg, Mom und Dad waren weg, alle waren weg. Und da hab ich..." ich verstummte und schob den Stoff an meinen Handgelenken hoch. Kabuto versteifte sich als er die dunklen Linien sah.

"Du hast dich selbst umgebracht?" hauchte er geschockt. Ich nickte sacht und rückte den Stoff wieder zurecht.

"Warum...?"

"Nachdem du und dann auch noch meine Eltern weg waren, hielt mich dort nichts mehr" sagte ich bitter.

Urplötzlich durchfuhr ein scharfer Schmerz meinen Nacken und ich hielt mir die Schulter. Ein Wimmern entfuhr meiner Kehle und ich krümmte mich zusammen. "Sarana!?" rief Kabuto besorgt. Ryu zischelte und wickelte sich um meinen Bauch, spendete mir Trost und Wärme.

"Wann, hört dieser Schmerz auf!?" keuchte ich. Kabuto nahm mich in den Arm. "Es wird ein Weilchen dauern bis sich dein Körper an diese neue Energie gewöhnt hat. Es ist sowieso ein Wunder das du schon wieder bei Bewusstsein bist." 

Ich nickte, ich war um es in einem Wort zu sagen, ausgelaugt. Müde lehnte ich meinen Kopf an Kabutos Schulter und er strich mir beruhigend über den Rücken.

"Ich werde dich so schnell wie möglich nach Hause bringen" flüsterte Kabuto. Mein Atem stockte. Zu Hause... Mit einer Familie... Mein Bruder, mein Vater, Ryu...

Plötzlich erschien ein Bild vor meinen Augen. Schwarze Haara, schwarze Augen und ein entsetzlich selbstgefälliges Grinsen auf dem Gesicht.

Nein, ich konnte ihn nicht im Stich lassen, nicht jetzt, nicht sofort, ich musste mich vergewissern das er in Sicherheit war, weit weit weg von meinem Vater.

"Kabuto, ich, ich kann nicht sofort mit dir kommen." flüsterte ich. Überrascht schaute er mich an. "Warum nicht?"

"Meine Freunde, ich...ich kann sie nicht alle im Stich lassen, nicht sofort..."

Mein Bruder nickte und wuschelte mir durch die Haare, wie früher schubste ich ihn weg und wir lächelten beide.

"Ich mache dir einen Vorschlag, ich werde deinen Vater über das berichten und nach einiger Zeit wird er seine Ninja zu dir schicken um deine Antwort zu hören, einverstanden?" fragte Kabuto.

"Ja! Danke, Lu- äh Kabuto!" 

Kabuto lachte. "Alte Gewohnheiten, hm?" ich nickte.

"Aber jetzt, sollte ich dich zu deinem Team zurückbringen" Mein Bruder wollte mich grade hochnehemen, als ich abwehrte und auf Ryu deutete. 

"Ryu kann mich auch tragen, ich möchte nicht dass sie dich verdächtigen!" Kabuto nickte. "Alles klar, ich werde ein Auge während der restlichen Prüfungen auf dich haben, damit du nicht wieder in Gefahr gerätst, vor allem jetzt, wegen dem Mal"

Ich nickte zustimmend und wendete mich dann zu Ryu. "Würdest du die freundlichkeit besitzen mich zu meinen Freunden zu bringen?" Ryu nickte und augenblicklich nahm er seine volle Größe an.

"Wow!" entfuhr es Kabuto als er Ryu in voller Größe sah. Ich grinste. "Was ist? Hast du nen Geist gesehen, Brüderchen?"

Kabuto kratzte sich verlegen am Kopf. 

"Bis bald!" ich winkte zum Abschied und Ryu hob mich vorsichtig auf seinen Kopf zwischen seine Hörner. Ich stöhnte als das Fluchmal wieder anfing zu brennen.

"Sei vorsichtig Sarana, Orochimaru köpft mich wenn dir etwas zustößt!"

"Ach, und sonst hätte mir ruhig was zustoßen können, ja?"

"Nein, aber hier geht es nun auch noch um MEIN Leben" murmelte Kabuto. 

Ich verdrehte die Augen. "Pfosten..."

"Das hab ich gehört!" rief Kabuto mir hinterher als Ryu aus der Höhle glitt.

"Solltest du auch!" rief ich zurück.

Ryu schlängelte sich sacht über den Waldboden. Als Kabuto außer Sichtweite war, zog sich mein Herz schmerzhaft zusammen. Ich wollte meinen Bruder nicht sofort wieder alleine lassen...

Ich lag auf dem Rücken und das sanfte Schaukeln meiner Schlange wiegte mich letztendlich in einen unruhigen Schlaf.

*Traum*

Ich lief durch Konoha. Alles war still. Kein Lüftchen wehte. "Naruto? Saukura? Sasuke? Ryu?" rief ich panisch. Doch niemand antwortete.

Plözzlich bog ich um eine Ecke und vor mir war ein Meer eis Leichen. Ich stockte, als ich meine Freunde antdeckte. Die Augen leblos, überr und über mit Blut besudelt.

"Nein!" schrie ich und rannte zu ihnen. Ich fiel auf die Knie. "Nein..." wisperte ich. Tränen rannen mir über das Gesicht. 

Ein grausames Lachen ertönte. "Du konntest sie nicht retten!" Ich presste mir die Hände auf die Ohren. 

"Du hast sie sterben lassen!" 

"NEIN! BITTE, HÖR AUF!"

*Ende*

"Sssar.... Prinze...Rana!" ich schlug die Augen auf. Ryu schaute mich besorgt an. "Geht esssss dir gut? Du hasssst angefangen zu schreien und zzzzu weinen!"

Zittrig nickte ich. Noch immer rannen Tränen aus meinen Augenwinkeln. Was hatte dieser Traum zu bedeuten?

Ich setzte mich vorsichtig auf, eine Hand auf dem brennenden Fluchmal ruhend. 

"Ryu, warum haben wir angehalten?" "Deine Freunde sind hinter diesssen Büschen dort, auf einer Lichtung!" erklärte er. Ich nickte bedächtig. "Danke" sagte ich.  Ryu neigte den Kopf und ich rutschte zu Boden. Der Grund schwankte etwas, doch ich fing mich wieder und stolperte zähneknirschend auf die Lichtung zu. Ryu legte sich locker um meinen Nacken, sorgsam darauf bedacht, das Mal nicht zu berühren. 

Ich schleppte mich auf die Lichtung und sah eine kleine Höhle die durch Baumwurzeln erschaffen worden war. Ich konnte Narutos orange Silhouette auf dem Boden ausmachen, Sakura lehnte an der Wand hinter ihm. Die Augen geschlossen. Angst kroch meinen Rachen hinauf, als ich Sasuke nirgends entdecken konnte.

Ich schlurfte langsam über die Lichtung, auf mein Team zu. Plötzlich sprang ein Schatten vor mich, ein Kunai blitzte.

"Stopp! Wer bist du!?" knurrte eine mir nur zu gut bekannte Stimme. Ich hob hoffnungsvoll den Kopf. "Sasuke?" fragte ich. Tatsächlich, vor mir stand derselbe, nervtötende Sasuke Uchiha. Ohne Fluchmal. 

"Sa-Sarana!?" rief er und ließ sein Kunai sinken. 

"Ne, ich bin der Kazekage persönlich, weißt?" Plötzlich gaben meine Beine unter mir nach und ich stürzte zu Boden. Doch Sasuke fing mich auf und zog mich in seine Arme. 

"Wo WARST du!?" murmelte er in mein Haar. Ich konnte die Erleichterung in seiner Stimme hören. 

"Hier und dort..." nuschelte ich. Dann wurde ich ohnmächtig.

------------------------

Ich hoffe es hat euch gefallen. ^^

Danke an alle Leser! :D

-----------------------

I DO NOT OWN NARUTO!

(Meine) neue Welt- Die Zukunft kann man ändernLies diese Geschichte KOSTENLOS!