Kapitel 13

724 50 8

Ich starrte auf den Ordner und vernahm plötzlich Schritte dann ein weiblichen Schrei, der kurz darauf gedämpft wurde, und danach nur noch wie etwas auf den Boden knallte. Ich traute mich nicht den Ordner weiter als zum Deckblatt zu öffnen und so sah ich mir nur dieses an. „Wieso? Wieso ist ausgerechnet hier ein Ordner mit Jonathans Namen und wieso steht auf dem Deckblatt auch noch streng geheim? Ich kapier es nicht... hat er mir was verschwiegen...?" Ich wurde an der Schulter angetippt und drehte mich zögernd um. Mir Gegenüber stand ein blutverschmierter Jack und auf dem Boden lag eine Frau, die höchstwahrscheinlich tot war. „Was stehst du hier so rum? Das ist zu gefährlich und solltest du nicht noch die Eltern umbringen?" tadelte mich Jack und sah sich dann im Raum um. „Naja den Mann hast du ja umgebracht. Alles Okey bei dir?" Er musterte mich und ich streckte ihm nur den Ordner hin, den er auch ergriff. Er las den Namen und sah mich dann fragend an. Ich zuckte, nicht weniger Verwirrt, mit den Schultern. „Ok lass uns gehen. Ich geb Ben den Ordner und bitte ihn Informationen über deinen Bruder zu finden." Ich nickte, zog mir noch schnell die Maske an und zusammen machten wir uns auf den Weg zur Villa.

Jacks P.o.V
Auf dem Rückweg sah ich immer mal wieder zu Rose, die still hinter mir her lief. Irgendwie machte ich mir sorgen, weil sie nach dem Fund von diesem Ordner noch bleicher wurde als sie es sowieso schon war und anfing zu Zittern. „Ich hoffe Ben kann was nützliches herausfinden."
An der Villa schloss ich die Tür auf und meinte noch kurz zu Rose, dass ich zu Ben gehe, um ihn wegen Informationen zu fragen. Sie nickte und machte sich auf den Weg zu ihrem Zimmer. „Hey Eyeless, schon wieder da?" begrüßte mich Ben. „Perfektes Timing." „Du kommst genau richtig, ich brauch deine Hilfe." „Okey? Und wobei?" Ich gab ihm den Ordner „Ich brauch Informationen. Keine normalen sondern die gesicherten, die geheimen." Er sah sich kurz den Ordner an und dann wieder mich. „Ok ich helfe dir aber es wird eine Weile dauern." Ich nickte zur Bestätigung und Ben verschwand nach oben.
Ich verschwand in den Keller und legte meine neuerworbenen Nieren zu den anderen in das große Einmachglas. „So fertig. Vielleicht sollte ich Slender von dem Ereignis berichten... oder vielleicht doch nicht?" Am Ende entschied ich mich es ihm zu erzählen und machte mich so auf den Weg zu seinem Büro. Nachdem ich klopfte und die Erlaubnis bekam einzutreten ging ich rein, schloss wieder die Tür und setzte mich gegenüber von Slender. „Was ist los Jack?" „Nun, es geht um Roses Bruder."
Das Gespräch verlief recht gut und Slender willigte ein auch zu helfen und seine Proxys darauf anzusetzen. Als ich raussah, sah ich wie die Sonne schon aufging. „Na toll... Egal ich leg mich aufs Ohr." Und so ging ich in mein Zimmer, zog meine Maske ab und legte mich ins Bett. Ich schlief recht schnell ein und tauchte in die bunte Traumwelt ein.

Bens P.o.V
Nachdem mich Eyeless um Hilfe gebeten hat lief ich in mein Zimmer, um mir erstmal den Ordner durchzulesen. Ich schlug ihn auf und las mir die erste Seite durch. Auf der stand:
Zielobjekt: Jonathan La Fleur, 22 Jahre alt
Aussehen: Kurze schwarze Haare, silberne Augen, normale Statur
Grund für Eliminierung: Weiß zu viel, ist eine Gefahr für die Organisation
Was für eine Organisation? Vielleicht weiß Rose etwas, dann frag ich zuerst sie." Also ging ich zu ihrem Zimmer, da ich vorher sah wie sie da hinein ging. Ich öffnete die Tür ohne zu klopfen und bereute es sofort, denn Rose stand nur ihn Unterwäsche da. „A-Ah... Sorry i-ich..." Sie hatte einen tiefroten Kopf und ihr Blick, den sie mir gab, lies mich erschaudern. „I-Ich warte vor der Tür." und schon schloss ich die Tür wieder und wartete darauf bis sie sie wieder öffnete. Ca. fünf Minuten später öffnete Rose die Tür wieder und hatte immer noch einen roten Schimmer auf den Wangen. Sie sah mich fragend an und ich erklärte: „Ich müsste mit dir über etwas sprechen. Es geht um deinen Bruder." Sie bat mich hinein und  wir setzten uns auf Ihr Bett. Sie sah mich auffordernd an und ich gab ihr den Ordner. „Öffne ihn. Ist wichtig." Sie nickte zögerlich und öffnete ihn. Sie las sich alles durch und in ihrem Gesicht stand pure Verwirrung. „Sie weiß also auch nichts darüber..." Rose sah mich fragend an und ich seufzte. „Ich weiß selber nicht was das bedeutet aber ich werd es herausfinden, ok?" sie nickte und ich lächelte sie aufmunternd an.
Wir verbrachten noch, bis die Sonne anfing aufzugehen, Zeit zusammen. Ich Verlies ihr Zimmer, weil Rose noch ne runde pennen wollte und ich selber wollte mich noch ins Internet begeben, um Informationen zu suchen. Ich fand am Anfang nur langweilige und für mich wertlose Informationen, aber desto tiefer ich eintauchte desto interessantere Infos fand ich. „Interessant, interessant... schien wohl ein Doppel Leben geführt zu haben. Und die Arme Rose wusste es nicht mal." Je länger ich suchte desto komplexer wurden die Sicherheitssysteme und ich musste immer vorsichtiger werden. Bei der zweitletzten Barriere musste ich stoppen und wieder raus, weil es zu gefährlich wurde. Natürlich hätte ich auch weiter machen können aber dann wäre die Gefahr das man uns findet zu groß.
Im Zimmer sah ich mir nochmal meine zusammengetragenen Informationen an und musste schmunzeln. „Jonathan, Jonathan... Wer hätte gedacht das du noch lebst..."
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Also es kommt noch ein Teil und dann ist auch schon fertig. Hoffe es gefällt euch bis jetzt und über Kommentare und Meinung und was auch immer freu ich mich immer😊

Der stumme Schrei zwischen den Killern (eine Creepypasta FF)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!