55. Ken wird Stripper

10.4K 542 74

Lied: Tory Lanez - I Sip

******************

Ungläubig klatsche ich mir gegen die Stirn. "Hör auf so eine Pussy zu sein und beweg deinen Arsch da rein." Kendall sieht mich grimmig an, bevor er schräg ins Café rein sieht. "Also irgendwie bin ich enttäuscht. Ich hab zwar größtenteils nicht sehr legale Sachen betrieben, aber die Mädels stehen darauf und ich hatte verdammt nochmal fast mein ganzes Geld für den Lambo zusammen.", seufzt er frustriert und setzt sich auf einen Stuhl, der zum Café gehört.

"Ken, hör mir jetzt ganz genau zu.", sage ich dezent genervt und setze mich vor ihn.

"Erstens, finden Mädels es auch heiß, wenn die Bad-Boy Phase vorbei ist und sie davon hören. Zweitens, findet keine Frau dieses Getue unwiderstehlich. Drittens, würdest du deinen Kopf zusammen raufen und ihn zur Abwechslung auch mal anschalten, hättest du so viele Ideen zum umsetzten damit du dein eigenes Ding durchziehen kannst. Also..entweder du bewegst jetzt deinen faulen Sack da rein und besorgst dir einen Job, damit du das Kapital für dein Ding zusammen hast oder ich zwinge dich zu deinem Glück und bring dich um, denn dann ist es vorbei."

Geschockt hebt er die Arme an und ist schneller durch die Tür verschwunden, als ich schauen kann.

Grinsend und stolz auf meine Ansage gehe ich ihm nach und stelle mich neben ihn vor den Tresen.

Etwas genervt blickt er auf mich herab und sieht mein fettes Grinsen, woraufhin auch er leicht schmunzeln muss. "Wie kann ich behilflich sein?", kommt es gereizt von der Seite, ehe ein bildhübsches Mädchen vor uns auftaucht.

'Respekt an dich, spießige Alte. Diese Frau sieht genauso Anti-Love-mäßig aus, wie Kendall. Also wenn das nichts wird, verkünde ich die Beerdigung von Peter. I'm out.'

So traurig es auch ist, innerlich gebe ich Peter ein High-Five dafür, dass ich Ken jetzt auch noch eine Frau gefunden habe. Ich muss nachhelfen.

"Einen Job und deine Nummer.", grinst Ken schmierig und ich kann nicht anders, als ihm in aller Öffentlichkeit eine auf den Hinterkopf zu geben.

"Ken, du bist nicht in der High-School und sie ist keine Nutte, also bring jetzt 'nen ordentlichen Anmachspruch oder ich trete dir hochkantig in deinen Allerwertesten.", flüstere ich ihm warnend zu. Sofort räuspert er sich und schmunzelt sie 'unwiderstehlich' an.

'Oder versucht es zumindest. Stell dir mal vor Asher würde jetzt vor uns stehen, halbnackt und bereit dich auf dem Schreib-'

Oh Gott, hör auf.

Quälend verziehe ich mein Gesicht und seufze frustriert, wofür ich mir zwei fragende Blicke einhole.

"Also was ich eigentlich fragen wollte ist, ob ihr vielleicht noch eine Stelle frei habt?" Das Mädchen hinter dem Tresen sieht ihn uninteressiert an, ehe sie kurz verschwindet.

"Oh mann, sie ist schwer zu kriegen." Wissend drehe ich mich zu Ken um. "Und du findest das super anziehend und heiß." Er nickt und grinst, zieht sich die Ärmel seines karierten Hemdes hoch und stützt sich auf dem Tresen ab, sodass seine Arme in Szene kommen.

"Und wie heiß ich das finde." Sie kommt mit einem kleinen Zettel zurück, streicht sich kurz quer durch ihre schwarzen Haare und klatscht ihm das Papier vor die Nase.

"Wenn du Morgen nicht pünktlich da bist, bringst du meinen Dad im Leben nicht dazu dich einzustellen, also sei es einfach." Kendall nimmt den Zettel in die Hand und liest sich die Angaben für Morgen durch. Sprich, die Uhrzeit und das Datum.

Komplett von ihr benommen nickt er, als sie wie aus dem nichts ein leicht schiefes Grinsen auf ihre Lippen zaubert, die in einem leicht rot-schimmerndem Gloss perfekt zu dem Rest von ihr passen. Sie lehnt sich so vor, dass deren Gesichter einen Abstand von maximal 10cm haben.

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!