Mein zweiter Gedanke: Was macht er hier?!

Ein leises knurren war von dem knuffigen verschlafenen Zayn neben mir zu hören. Ich grinste und sah auf sein makelloses wunderschönes Gesicht. Ja er ist wunderschön Amy, aber gefährlich und deshalb wirst du vorsichtig sein!, mein zweites ich lies sich mal wieder blicken. Aber mein zweites Ich hatte recht. Ich muss mit ihm und den anderen Vorsichtig sein!

"Morgen", murmelte er verschlafen. Er sah so heiß aus mit den verwuschelten Haaren. Seine Augen waren noch geschlossen und seine Wimpern lagen so schön auf seinen Wangen auf. Diese raue Stimme bringt mich noch um. Holly Shit! "Morgen", gab ich verträumt von mir. "Alles okay", er hob etwas seinen Kopf an und sah mich verschlafen an. Natürlich ist alles okay Zayn. Nur das du so heißt bist das ich dich anstarren muss. "Du findest mich heiß?", sein Grinsen das ich bereits kannte lies sich wieder blicken. "Nein!", rief ich und sauste ins Bad neben an.

"Babe mach doch einfach ein Foto wenn ich dir so sehr gefalle!", schrie er mir lachend hinter her. Ich verdrehte die Augen. Warum muss ich immer bei sowas laut denken?! Bei sowas hasse ich mich!

Was denkt Zayn denn jetzt von mir?! Ouf!

Ich setzte mich auf die Badewanne im Bad und sützte meinen Kopf in meinen Händen ab. Ich hasse Zayn doch!? Er ist ein eiskalter Mörder und deshalb hat er keine Aufmerksamkeit verdient! Von keinem! Es klopfte an der Türe. "Was willst du?". - "Kann ich rein?", mein Gott Zayn, diese Frage ist sowas von lächerlich. "Kannst du nicht dein fucking Hirn einschalten und mal darüber nachdenken warum eine Person in das Badezimmer geht?!", ich lachte über seine unüberlegte Frage der kompletten Dummheit.

"Ach ja hatte ich ja ganz vergessen! Du bist ja zum Kacken gegangen! Stimmt, tut mir aber leid Amy", ich könnte wetten er machte so eine süße, schwule Handbewegung. Nein! Nicht süß oder irgendsowas in der Art. Ich hasse diesen Malik auf ewig. Für immer, weil er hat mich festgehalten, verletzt, eingesperrt und er hat mich in meinen Träumen gezwungen einen unschuldigen Menschen umzubringen. Okay es war ein Traum, aber ihm würde ich echt alles zutraun! "Hab ich dir die Sprache verschlagen?", seine Stimme war so herausfordernd.

Argh! "Verpiss dich doch", gab ich abgekotzt zurück. "Aww Amy das war doch nur Spaß , du bist natürlich hier rein gegangen um deinen roten Kopf vor mir zu verstecken, weil du weist das ich heiß bin". Ich könnte ihn gerade echt umbringen. "Zayn ich .. argh, verschwinde doch einfach! Und dein blödes -Ich bin ja so heiß und so unwiederbringlich- Geruhe nervt mich!?", giftete ich ihn durch die Türe an. Es war einige Zeit nichts zu hören, weshalb ich aufstand und auf den Flur ging. Er ist echt gegangen? Wow, hätte ich nicht gedacht.

"Babe?", schrie Zayn aus meinem Zimmer. Genervt ging ich zu ihm rein "Nenn mich nicht so?", murmelte ich leise. "Ich wollte nur wissen wo du bleibst", lachte er. Ich könnte ihn so in die Fresse gerade schlagen! "Was ist gestern eigentlich noch passiert?". - "Als du mit Louis wieder gekommen bist, haben ich und Harry aus'm Keller ein paar Flaschen Alk geholt und mit euch dann noch ein bisschen gefeiert", dieses komische Grinsen konnte er einfach nicht sein lassen. "Was ist daran so lustig?", zickte ich ihn an, während ich mich schminkte und meine alten Klamotten in die Wäsche warf.

"Nun ja .... als wir so drei bis vier Falschen alle weg hatten bist du ins Bett gegangen aber konntest nicht mehr richtig laufen, weshalb ich dich hoch getragen habe-". Ich forderte ihn auf weiter zu reden. "-Dann hab ich dich ins Bettchen gebracht und wollte gehen aber du meintest ich sollte auf dich aufpassen wegen den Einbrechern hier haha-", er setzte wieder ab. "Ja und dann?", fragte ich sichtlich gelangweilt, aber das war ich ganz und gar nicht, ich wollte unbedingt wissen was war. "Okay okay, dann hab ich mich zu dir ins Bett gelegt und du hast mir noch ein paar Dinge erzählt.... Z.b. hast du mir erzählt dass ich scheiße bin weil ich dich eingesperrt habe oder dich verletzt habe. Und dann hast du mir noch erzählt ... das ich heiß und unwiderstehlich bin", von seinen letzten Wort war ich geschockt. Aber geschockt über mich selber.

Ich wusste nicht mal ob es stimmte. Ich hatte keine Ahnung was gestern wirklich passiert ist. Gekonnt ignorierte ich ihn und zog mir frische Sachen an. Er hingegen lag im Bett und sah auf sein Handy. Irgenwann bekommt er noch viereckige Augen.

Es ist jetzt 11.16 Uhr und um 16.30 Uhr habe ich den unfreiwilligen Tattoo termin. Argh! Ich will das nicht! Als ich aus dem Zimmer gehen wollte sprach er wieder mit mir.

"Du hättest mal dein Gesicht sehen sollen", und er lachte wieder. Aber diesmal war es auslachend. "Was? Ich finde dich also nicht unwiderstehlich?". - "Nein meine liebe", grinste er mich an. Ich atmete hörbar aus. "Du tust es", meinte er jetzt dreckig grinsen. „Das bedeutet du magst deinen Entführer mehr als dir lieb ist..... so ist es doch nicht war..".

Ich schüttelte grinsend meinen Kopf aber es war ein herausforderes Grinsen meinerseites. Er nahm mein Handgelenk und zog mich mit einem Ruck zu sich auf mein Bett. Er rollte sich auf mich. Plötzlich war er so einfühlsam und überhaupt nicht grob. "Also?", fragte er. "Wieso sollte ich dich mögen, ich meine ich wurde von dir eingesperrt und sonst was?!", mein Atem beschleunigte sich als Zayn zu meiner Halsbeuge runter ging und mit seine Lippen meine Haut strich. Es war schön aber komisch. Er hat so eine Wirkung auf mich die mir ängstliches Herzrasen bereitet.

Zayn's heißer Atem strich bis zu meinen Ohrläppchen. Schließlich biss er leicht rein. Vorsichtig küsste er dann meinen Hals runter. Snaft hinterleis er ein Kuss nach dem anderen. Er saugte plötzlich und knabberte leidenschaftlich an dieser Stelle. Ich stöhnte unabsichtlich auf was ihn grinsen lies. Er will mich weich werden lassen, aber nicht mit mir.

Mit Kraft drückte ich Zayn auf die Seite. Dieses Gesicht war unbezahlbar.

Das hätte er selber sehen sollen. Sein Blick- Un-be-zahl-bar, wirklich. Ich lies ihn einfach hinter mir auf auf dem Bett 'zurück'. "Das hast du nicht gemacht!", knirschte Zayn gefährlich. Ich sah ihm emotionslos in seine braunen Augen. Wenn ich jetzt kein gutes Argument bringe habe ich schon verloren. "Wie du siehst kannst du nicht jede mit deinem Charme verführen", ich lies die Türe los und machte wieder ein paar Schritte auf Zayn zu.

"Weist du was man mit Mädchen wie dir in dieses Momenten anstellt?", seine Anziehungsskraft mach mich echt schwach. "Hm?", fragte ich tapfer. Meine Arme hatte ich vor der Brust verschränkt. Mit den Augen führten wir einen Kampf. "Ihnen Manieren beibringen", waren seine Worte. Bevor ich überhaupt reagieren konnte, hatte er mich an der Hüfte gepackt und an sich gezogen.

Ich prallte an seine harte Brust. Zayn drehte uns und ich lag wieder unter ihm. Mit vielen Küssen streichelte er leidenschaftlich meinen Hals. Ich stöhnte etwas. Seine linke Hand glitt über meine Hose, zu mein Bauch und schließlich bis zu meinem Bh. Er grinste in sich hinein. Vorsichtig bahnte er sich zu meinen Kinn hoch. Mit seinen Lippen küsste er so sanft das man ein komplett anderes Bild von ihm hatte. Ein freundliches und einfühlsames Bild. Er selbst sah gefährlich aus, doch wenn der Charakter stimmt passt es alles zusammen. Nur er hatte alles andere als einen netten und hilfsbereiten Charakter, seiner war böse und verschmutzt. Außerdem klebt an seiner Seele das Blut einiger Menschen. Langsam machte ich mir sorgen. Wie viele Mädchen er durch diese Masche schon vergewaltigt haben muss? Was wenn ich die nächste bin? Ach Quatsch, ich bin die Schwester seines Freundes. Josh weis nicht das er so gefährlich ist, leider.

Zayn begab sich zu meinen Lippen. Seine Augen brannten in meine. Sein heißer Atem prallte an meinen Lippen ab und konnte seinen Herzschlag deutlich hören. Diese Augen zogen mich praktisch in ihren Bann. Doch sein Gesicht entfernte sich von mir und Zayn setzte sich an die Bettkannte. Er schien kurz zu überlegen bevor er sich dann mir zu wand.

"Dachtest du echt ich würde dich küssen?", diese frage hatte ich nicht so direkt erwartet.

Ich machte nichts.

Zayn's POV

"Dachtest du echt ich würde dich küssen", ich musste lachen. Sie rührte sich nicht. "Also erstens würde ich es nicht machen, weil du ja nichts von mir hältst", mein Grinsen wurde breiter als ich das sagte, da ich wusste das ich es ihr angetan hatte. "-Und zweitens Harry dieser Schwuchtel hatte seine hässlichen Lippen auf deinen". Mein Ton war so trocken, als wenn ich zwei Tage nichts getrunken hätte. Langsam beugte ich mich zu ihr vor. Genau an ihr Ohr. "Ach ja..... nur mal so Amy, du interessierst mich nicht im geringsten", langsam zog ich mich zurück. Sie sah irgedwie erschrocken, genrvt, ängstlich und ... verletzt aus.

Ha, wie ich es wusste... sie mag mich!

Warum interessiert dich das überhaupt Malik?! Du bist einfach nur bescheuert weist du das?!

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!