31 - Tattoo

2.3K 87 9

Mit viel mühe habe ich es geschafft dieses hässliche R mit Tüchern und Wasser wegzubekommen. Josh und ich haben gerade noch einen Film eingelegt. Nämlich Faster. Der Film ist eigentlich ziemlich gut gemacht. Der Herr von Josh hatte das Popcorn in der Mikrowelle vergessen, das heißt, dass es jetzt total stinkt und kohlrabenschwarz geworden war. Essen kann man das nicht mehr, außer jemand steht auf so einen Müll. Ich persönlich habe noch keinen getroffen. "Toll, was soll ich jetzt essen Josh", schmollte ich rum und legte meinen Kopf schief. "Ich mach einfach neues", lachte er. Ich grinste und stützte mich vom Sofa ab, um zu ihm in die Küche zu laufen. "Ewww das stinkt ja bis zum Himmel!", mit dem Fingern hielt ich mir die Nase zu und und nahm mit der anderen Hand die ekelige Tüte. Schnell schmiss ich sie in den Mülleimer unter der Arbeitsplatte. "Eww", wiederholte ich mich und schüttelte meinen Körper. Sofort nahm Josh eine neue Packung und legte sie in die Mikro. Plötzlich klingelte es. Josh sah mich fragend an, genauso sah ich Josh an. Wir zuckten gleichzeitig mit den Schultern. Er lief an mit vorbei zur Tür. Als er sie öffnete sprach diese eine Stimme die mir sehr bekannt vor kam. Ratet mal wer!?

Genau, der Herr von Zayn. Oh da ist noch eine zweite Stimme ... Louis! Ich lief aus der Küche raus in den Flur zur Tür. Josh stand genau vor Zayn, also konnte er mich nicht sehen. Aber Louis war in meinem Blickfeld. Er grinste mich an als er mich sah. Ich winkte leicht. Was ich winkte?!

Zayn hatte das wohl mitbekommen denn er sah an Josh vorbei und sah mir tief in die Augen. Sein Grinsen war breit, seine Augen läuchteten und sein Körper spannte sich immens an. Ich hatte plötzlich wieder Angst. Angst davor, Zayn wieder in die Arme zu fallen. Ich machte kert und lief in die Küche. Das Popcorn, was Josh vorhin in die Mikrowelle gelegt hatte, war jetzt fertig und ich nahm es raus.

Alles was in der Tüte enthalten was, schüttete ich in eine Glasschüssel. Schnell lief ich ins Wohnzimmer. Vor Schreck lies ich fast die Schüssel fallen, als Zayn im Türramen stand. Er sah mir in die Augen. Tief und durchdringend. "Was willst du Malik?", fragte ich genervt. "Oh plötzlich so mutig! Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass du bei UNS nicht so vorlaut warst", sein mysteriöses Grinsen kam wieder zurück. "Wenn ich sagen würde das ich schon immer so war, was würdest du Antworten?", fragte ich jetzt mutig. Er sah lachend weg und wieder zu mir. Zayn schien gut zu überlegen. "Dann würde ich dir antworten das du einfach noch nie verprügelt wurdest, denn dieses Verhalten gegenüber uns ist sehr dumm", er trat einen Schritt auf mich zu. Ich wich zurück und ging am ihm vorbei.

So ein Arsch. Denkt ich müsste für mein Verhalten geschlagen werden. Ph! Ich bin so und das kann man nicht ändern. "Da bist du ja, ich dachte du kommst garnicht mehr", jammerte Josh genervt. Ich verdrehte die Augen und klatschte die Schüssel auf den Wohnzimmertisch. Ich sah Josh nicht an, weil er immer so bestimmerisch war. Ich hasste diese Art an ihm. Ich verlies also das Wohnzimmer und verschwand in mein Zimmer. Auf den Film habe ich jetzt keinem Bock mehr, denn unser tolles Wohnzimmer ist von zwei Ryless Mitglieder eingenommen worden. Dort setze ich keinen Fuß mehr rein. Wenn Josh nur wüsste das seine Freunde da drinnen die Mitglieder von Ryless sind dann .... keine Ahnung was er dann machen würde, aber er macht sicher irgendwas dummes.

Zayn sitzt jetzt bestimmt auch schon im Wohnzimmer bei den anderen und sieht sich den Film mit an. Ich hingegen darf jetzt den Tag oder Abend alleine verbringen. Super! Nein es ist ganz und gar nicht super! Also stehe ich jetzt vor meiner Tür und öffnete sie schnell. Als ich drinnen war, knipfte ich das Licht an. "AAHHH!", schrie ich los. Argh! Zayn saß auf meinem Bett und sah sich sein Messer an. "Ganz schön lange gebraucht!", maulte er grinsend, aber er sah mich nicht an. "Für was?". - "Na für mich", jetzt sah er langsam zu mir auf.

Eine lange Narbe konnte ich an seinem Arm erkennen in der er das Messer hielt. Ich schreckte zurück. Vorsichtig ging ich auf ihn zu. Ich nahm meine Hände und verschränkte sie vor meiner Brust. "Wieso bist du hier?". - "Weil ..... weil ich dir was geben muss!", erklärte er lächelnd. Ich sah ihn herausfordend an. "Ich will dir ein- WARUM HAST DU DAS 'R' WEGGEMACHT!", motzte er mich an. "Weil ich-", er unterbrach mich. "Weil du was?!". - "weil ich keiner von euch bin! Und Josh es gesehen hat", zischte ich zurück. "Ou ganz mutig ...", begann er.

Das Messer hielt er auf mich. "Ich will dir was geben", seine Schritte führten im Kreis um mich herum. "Das", Zayn hielt mir einen Zettel hin. "Was ist das?". - "Falte ihn auf", sein Ton war irgendwie stolz gehalten. Mit zwei Fingern faltete ich den Zettel auf. Es waren drei Tattoos. "Was soll ich damit?", ich starrte den verknüllten Zettel genau an. "Na was wohl? Dir ein Tattoo aussuchen", sagte er schnell.

Ich schluckte hart. Ich sollte mir ein Tattoo aussuchen? Niemals.

"Und? Was gefällt dir hm?", er blieb rechts neben mir stehen und blickte über meine Schulter.

Wegen der Angst die ich hatte, entschied ich mich dann doch. "Das hier", flüsterte ich und zeigte auf das R mit verschnörckelungen an den Enden. Es war ganz normal schwarz, doch außen rum war es etwas heller. Es war eigentlich ganz schön, aber den stechenden Schmerz an meinem Hals der Nadel zu spühren.....

Argh, das wollte ich nicht. Musste ich wohl oder über aber! "Gut dann komm morgen um 16.30 Uhr in meinen Laden. Wallstreet 4", meinte er im Gehen. "Warte. Du bist einer der meist gesuchten Mörder und hast ein Tattoostudio?!", ich lachte sarkastisch. Er nickte. "Aber ich arbeite dort nicht nur die die ich da eingestellt habe. Ich bin nie da. Das wäre ja viel zu riskannt", er lachte leise auf.

Verständnisvoll nickte ich paar mal. "Zayn. Ich mag aber kein-". - "DU WIRST EINS MACHEN DENN DU BIST EINER VON UNS UND DARAN WIRD KEINER WAS ÄNDERN. AUßER DU WILLST .... STERBEN!", zischte er mir wieder so gemein entgegen. Ich zuckte bei seinen Worten. "Bin ich jetzt echt einer von euch?", ohne mit der Wimper zu zucken stellte ich diese Frage. Er nickte grinsend.

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!