Kapitel 1- Mein Leben war richtig perfekt

5.8K 341 95

Saranas Sicht:

'Hmmmmm.... Blau oder Grün?' Zweifelnd schaute ich zwischen den beiden Hotpants hin und her. 'Hmmm... Grün betont meine Augen... Aber blau lässt den Look frischer wirken...' Ich hielt das weiße Top abwechselnd über beide Hosen. 'Oder vielleicht doch lieber Jeans??? Nein. Ausgeschlossen! Ahh... Ich nehme blau!' Zufrieden streifte ich die blaue Hotpants über und das weiße Top folgte, mit der großen Aufschrift "Summer Girl" Ich stopfte mir meine Kopfhörer in die Ohren und schon begann der Beat von Tsunami in meinen Ohren zu dröhnen. Auf halbem Weg nach unten ins Wohnzimmer ließ ich noch einen Coockie mitgehen. Mit vollem Mund bahnte ich mir einen Weg durchs Zimmer und zu meiner Schultasche. Ich legte mir einen Riemen über die Schulter als plötzlich jemand meine Augen zuhielt. Mit vollem Mund lachte ich, als ich mich umdrehte und in das lächelnde Gesicht meines Vaters schaute. Er beugte sich zu mir und küsste mich auf die Stirn, befor er mir einen schönen Tag in der Schule wünschte. Auf dem Weg zur Tür fing meine Mutter mich ab und nahm mich noch ein letztes Mal in den Arm. Es war Routine. Wie jeden Tag. Hätte ich gewusst, dass dies meine letzte Umarmung von ihnen sein würde, wäre sicherlich vieles anders gekommen...

-----in der Schule-----

"Saranaaaaaaaaa!" rief jemand, und keine Sekunde später schlangen sich Arme um meinen Hals. "Yu-Yuki! K-Keine... Luft!" piepste ich. "Ups! Tschuldige!" sagte sie und ließ mich los. Zusammen mit meiner besten Freundin passierte ich den langen Korridor als plötzlich ein weiterer Ruf ertönte und mein bester Freund Chris auf mich zukam. Wir umarmten uns und tauschten Neuigkeiten aus, dann ging er weiter seines Weges und Yuki, so wie ich gingen weiter. In Gedanken bei Mangas und anderen Sachen, merkte ich nicht wie Yuki mich ansprach, bis sie mir mit zwei Fingern vor der Nase schnippte. "Hoooooiiiiii! Sarana! Anwesend?" "Hm...? Oh ja, tut mir leid."

Erste Stunde hatten wir Physik! *würg* Das war mit Abstand das schlimmste Fach aller zeiten! Fr. Liet laberte grade etwas über Optik, als auf einmal ein Klopfen an der Tür war. "Herein!" rief unsere Lehrerin. Perplex sahen alle Schüler auf, als zwei Polizisten eintraten. Sie sprachen kurz mit der Lehrerin, während im Raum ordentlich angefangen wurde zu tuscheln. Ich jedoch beobachtete nur die Lehrerin. Ich hatte ein seeeeeeehr ungutes Gefühl bei der ganzen Sache! Plötzlich drehte sich die Lehrerin zu uns. Monoton rief sie: "Sarana! Würdest du bitte für einen kurzen moment mit den zwei Herren dort mitgehen?" Alle Augen waren plötzlich auf mich gerichtet. Steif erhob ich mich und ging mit den zwei Polizisten vor den Gang. Wähhrend ich noch darüber nachdachte, was ich alles ausgefressen haben könnte, hörte ich wie die Tür ins Schloss fiel. Die beiden Männer schauten sich kurz an, dann fing der eine an zu sprechen: "Sarana, nicht wahr? Hör zu, es ist etwas passiert..." Mein Herz setzte einen Schlag aus, nur um sofort drei mal so schnell weiterzu schlagen. "Was ist passiert?!" fragte etwas panisch. "Sarana, deine Eltern, sie wurden ermordet."

Es ist unglaublich, nicht wahr? Wie schnell man ein ganzes Leben zerstören kann. In nur einem Satz. Dein ganzes Leben zersplittert vor deinen Augen in kleine Scherben. Ein Scherbenmeer...

Ich stand da, alles war...betäubt. Nicht Wirklichkeit. Als ob es jemand anderem passiert. Die Polizisten sahen unsicher zu mir, doch ich blendete sie aus. Meine Eltern, tot. Nie wieder eine Umarmung... Nie... Nie wieder...

Tränen begannen über mein Gesicht zu laufen und plötzlich war ich auf dem Boden. Ich schrie, ich schrie und konnte nicht mehr aufhören.Im nu waren die beiden Polizisten bei mir und versuchten, mich zu beruhigen, aber es war mir egal. Ich schrie mein ganzes Leid hinaus und es war mir egal. Es dauerte keine Minute, da ging die Tür zum Klassenraum auf und Yuki hielt mich im Arm. Mehr und mehr Türen knallten auf. Aber ich beachtete nichts davon. Meine ganze Welt war in weniger als 5 Sekunden zerstört worden. Ich wollte nur noch eines. Hier raus.

----------- 7 Tage später-------

Ich lag auf meinem Bett. Der Regen prasselte stetig und beruhigend auf mein Fenster. Sie hatten versucht, mich in ein Kinderheim zu bringen. Aber ich hatte es nicht zugelassen. Immer wieder war nach Hause gelaufen. In der Hoffnung, meine Eltern würden dort stehen und mich lächelnd in den Arm nehmen. Von wegen...! Eine Träne lieg über meine Wange. Meine Arme brannten von den vielen Schnitten die ich mir selbst zugefügt hatte. Es war das einzige, was ich noch spüren wollte. Schmerzen. Ich hob meinen rechten Arm. Die Klinge in meiner Hand war mit Blut besudelt. Meinem Blut. Ich wollte nicht mehr.

Zu viel... 'Yuki, Chris... verzeiht mir...'

Ich setzte die Klinge an. Ein Schnitt. Zu tief. Blut fließt. Erleichterung.

'Yuki...'

Das Blut sickert in die Decken.

'Chris...'

Alles verschwimmt.

'Verzeiht mir...'

Mein Herz stotterte.

Poch Poch poch...

'Was wird wohl mit mir passieren?'

poch poch...

'werde ich meine Eltern wiedersehen?'

poch...

'gleich vorbei...'

Stille...

"Sarana..." 'hm? Wer ist das? Wer ist Sarana?'    "Sarana!"     'Bin ich das etwa?'     "Sarana, du musst leben!"    'Was? Nein, das wollte ich nicht!'    "Sarana..."    Die Stimme hatte eine eigenartige Wärme in sich, sie war beruhigend. "Sarana, es wird alles gut..."   'Wirklich?' ich wollte der Stimme glauben. Sie war so voller Liebe und Zuneigung. "Kämpfe Sarana, diese zweite Chance wird ir nur ein mal gewährt..." Mit diesen Worten versank ich wieder irgendwo im Nirgendwo.

Ich öffnete meine Augen. Alles war verschwommen. Ich blinzelte ein paar mal, um mich herum waren überall Bäume, der Gesang der Vögel durchschnitt die Luft. Wald? Wie zum kuckuck bin ich in einen verdammten WALD gekommen!? Ich müsste doch tot sein! Wie auf Kommando hob ich meine Arme, dort, wo ein tiefer Schnitt hätte sein müssen, war nur eine dunkle, längliche Narbe. Plötzlich stürzten alle Ereignisse wieder über mich herein. Die Stimme. Sie hat gesagt, ich solle diese Chance nutzen... WELCHE CHANCE DENN ZU TEUFEL!? Plötzlich spürte ich, wie etwas über meinen Bauch strich. Verwirrt schaute ich an mir herab, nur um in die Augen einer extrem großen, und weißen Schlange zu schauen. "Hallo, Ssssssssssarana!" zischelte sie. Und ich begann zu schreien.

-------------------------------------

SO! Eine ganz neue Geschichte! ^^

Ich hoffe sie gefällt euch! 

Das Bild an der Seite soll die Schlange darstellen, sorry, ein passenderes Bild habe ich nicht gefunden xD

Danke an alle Leser!

------------------------------------

I DO NOT OWN NARUTO!

(Meine) neue Welt- Die Zukunft kann man ändernLies diese Geschichte KOSTENLOS!