Liam ging nicht vor mir runter, als Zayn in der Tür stande und uns angrinste. Zumindest hat er das dumme Klatschen sein lassen. Erst kam es mir vor als wenn er mich anstarren würde, aber dann konnte ich seine Blickrichtung besser deuten.

Sein Blick mit Wut und Hass gefüllt, galt nicht mir, er galt Liam. "Shit", fluchte er und bewegte sich runter von mir und rappelte mich auf. Zayn machte lange Schritte auf uns zu. Sein Kopf war gesenkt, aber man konnte ein klares Grinsen erkennen.

Ein fieses Grinsen!

"Zayn-", versuchte Liam vorsichtig. "SCHNAUZE! Ich hatte doch gesagt das du-", er sah jetzt zu mir. "Nichts anfassen sollst!", sein noch so dunkler Ton machte mir mehr Angst, als wenn er jetzt schreien würde. Liam senkte seinen Kopf jedoch nicht, er stand aufrecht Zayn gegenüber. "Geh und kauf ihr was zum Anziehen!", Zayn's blick war immer noch starr auf mich gerechnet. Liam nickte brav. Er machte sich auf den Weg nach draußen und machte wohl das was man ihm gesagt hat. Woher will der bitte wissen was ich für Größen habe?! "Ich habe dich studiert als du bei mir geschlafen hast, falls du dich fragst woher er deine Größe wissen soll", sein teuflisches Grinsen war jetzt tausendmal verstärkt. Ich hass ihn so sehr. "Weist du, blickte sagen alles. Wie deiner jetzt. Du denkst sowas wie, das ist so ein Arsch, fasst mich einfach an und das mit seinen dreckigen Finger", er lies das Messer, das in seinem Gürtel steckte ausversehen auf den Teppich fallen. Ich sah es erst an, doch dann griff ich danach. Langsam fuhr ich mit meinem Daumen zu dem Knopf der das Messer aufspringen lässt. Es hatte einen krassen Zug drauf als es aufsprang. Ich hielt es fest in der Hand. Zayn drehte sich zu mir um.

Zuerst sah er sah er mich entgeistert an, doch im nächsten Moment kam sein Grinsen zurück.

"Greif mich an", er stellte sich in die Angriffsposition. Zu meiner Überraschung zog er kein Messer oder so.

Ich sah ihn mit großen Augen an. "Zayn ich kann nicht", flüsterte ich so leise, das es nur ein krazzen war.

Zayn's POV

"Zayn ich kann nicht", murmelte sie auf den Boden.

"Komm!", ich zog sie am Arm hoch. Ein leises Wimmern und ich verstärkte meinen Griff noch etwas. "Weist du noch deine beiden Möglichkeiten?", stellte ich ihr die Frage. "Nat-türlich", stotterte sie mir entgegen. Ich sah Amy auffordernd an. "Em ich ste-erbe oder ich werde einer von euch", erklärte sie tapfer. "Wenn wir ein Gespräch führen Mädel, dann schaust du mir gefälligst in die Augen klar!", meine Wut baute sich gegenüber ihr wieder auf. Dieses Mädchen regt mich so auf, aber anderer Seits, kann ich sie nicht wieder rauslassen, jetzt weis sie schon viel zu viel! Wenn ich es mir Recht überlege, kann es mir eigentlich egal sein was sie macht wenn ich sie freilasse, denn wenn ich ihr drohen würde, was ich so oder so machen würde, könnte sie ihren süßen zarten Mund nicht mehr öffnen, weil ich ihr dann persönlich eine meiner Kugeln durch die Schädeldecke jagen würde. Amy nickte sichtlich ängstlich. Ihre Angst verspürt aber jeder der in unserer Nähe ist. Jeder, denn wir sind Ryless und mit uns ist nicht zu spaßen!

Amy's POV

Zayn sagte das ich ihn angreifen sollte, was für mich sehr leichtsinnig erscheint, denn er könnte mich mit Leichtigkeit umbringen, wenn ich nur einen falschen Schritt machte. Wenn ich sagen würde das es unmöglich war hier raus zu kommen dann hatte ich mich vielleicht geirrt. Ich hatte einen Plan. Wenn ich mich anständig benehme und die Deppen dazu zu bringe mir zu vertrauen, könnte ich abhauen. Es wird knifflig werden, aber ich könnte es schaffen. Ich weis das ich es schaffen könnte. 

Zayn ging wieder in Angriffsposition, okay, hoffentlich wird er mich nicht sofort töten. Also nahm ich den Mut zusammen und klemmte das Messer fest in meine Hand. Einen, noch einen und noch einen Schritt machte ich gerade Wegs auf den Mörder zu.  Er zog seinen Arm schnell weg als ich versuchte ihm dein Unterarm aufschlitzen. "Nicht übel, ziehl am besten immer auf die Arme, auf die Beine ginge auch aber die Arme sind besser, denn 1. du kommst an die Beine nicht so leicht ran und 2. wenn der Arm verletzt ist mit dem der oder die jenige kämpft, dann hast du eine größe Chance den oder die umzubringen wenn nötig", er ging hinter mich und brachte mir enige Taktigen bei wie ich mich z.B. gegen eine Attacke hinter mir wehren könnte.

Ich versuchte also mein Ellbogen in seine Rippen zu rammen. Ich schaffte es und er keuchte auf. Er lies sofort meinen Arm los. Mit einem Schmunzeln drehte ich mich um und gab ihm noch einem gesessenen Tritt in sein bestes Stück. Jetzt lag er zusammengekauert auf dem Boden mit den Händen in seiner Mitte. Zayn versuchte seinen Atem ruhig zu halten, aber dennoch war es laut. Ich konnte Schritte vor dem Zimmer hören. Sie wurden immer langsamer. Plötzlich ging die Türklinke nach unten und Harry stand im Zimmer.

Sein Blick war erst erschrocken auf Zayn gerichtet, doch dann sah er zu mir auf. "Niall, Liam, Louis!", schrie er durchs Haus.

Ich konnte getrammpel auf der Treppe wahrnehmen.

Zayn sah zu Harry uns schüttelte den Kopf. Er brachte die Worte "nur Übung" heraus. Harry lächelte breit und es kamen seine wunderschönen weißen Zähne zum vorscheinen. Es standen Niall, Liam und Louis im Zimmer von Zayn und sahen mich erschrocken an. Niall nahm das Wort ein. "Was ist den los?". - "Zayn hat Amy an sich die Verteidigungsübungenachen lassen", sagte Harry lachend und alle schmunzelten mit. Auch ich. "Bis jetzt hat es noch keiner geschafft Zayn am Boden liegen zu lassen, bis auf uns 5 natürlich", ich hätte schwören können das mir Louis zugezwinkert hat. Das "Finger weg" von Harry an mich bestätigte meine Vermutung. Irgendwas war doch dazwischen den beiden?

Zayn schaffte es sich langsam zu erheben. "So und jetzt raus!", sein Ton war streng. Ich ging ein paar Schritte auf Louis und den anderen zu bis Zayn mich zurück rief. Also ging ich wieder zu ihm. "Liam hast du ihre Klamotten?", fragte Zayn immer noch verletzt. Liam nickte und verschwand nach unten. Die andern 3 gingen lachend aus dem Raum. Schon im nächsten Moment konnte man Gepollter auf der Treppe hören. Liam brachte meine zukünftigen Klamotten ins Zimmer, während Zayn sich im Bad frisch machte.

Ich wühlte in den Sachen rum und musste feststellen das Liam einen guten und ich meine wirklich guten Geschmack für Mode hatte, auch wenn er nur schwarz trug. Ich dachte mir das er bestimmt auch solche Stylerklamotten wie alle anderen in seinem Alter auch mal tragen wollte.  Ich frage mich so wie so, warum sie Ryless gegründet hatten. Sie waren Punks okay, aber wenn sie nur Aufmerksamkeit erreichen wollten, müssten sie das hier alles doch nicht machen?! Liam sah meine Sachen an und ich konnte in seinem Blick sehen das er auch einfach mal normale Sachen tragen wollte, nicht immer dieses dunkle Zeug.

Plötzlich fiel mir zwischen den Sachen eine rote Corsage auf, oh und da war noch eine. Verblüffend sah ich Liam in die Teddyaugen. Wenn man weis das sich hinter ihnen ein "Monster" versteckt, dann bekommt man bei mancher Frage die man ihm stellen möchte, Angst.

Wie ich jetzt.

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!