Kapitel 20-Serkan

32.3K 936 55

Am Morgen duschte ich schnell und wie frühstückten gemeinsam.Wir räumten die Wohnung auf und Teyze und Anne gingen raus.

"Jasmin lass mal rausgehen" sagte Pinar .

"Tamam"

Wir gingen in ihr Zimmer und ich zog mir eine dunkelne Jeans an,mit einem hellen lockeren Oberteil.Meine Haare glättete ich und schminken tat ich mich nicht.Pinar machte sich ebenfalls fertig und wir gingen raus.Cihan war nicht Zuhause , wo er wohl war?Bestimmt mit Freunden draußen.Ich bekam ein mulmiges Gefühl,irgendetwas wird gleich passieren,aber ich hoffe,dass es nicht so schlimm ist.Auf dem Weg,kauften Pinar und ich uns ein Eis,das echt schmeckte.Auf dem Weg traffen wir paar Freunde von Pinar.

"Na Pinar wie geht es die"fragte ein Mädchen sie,mit Kopftuch.

"Elhamdullilah dir?Ach Jasmin das ist Rüya,Rüya das ist Jasmin"stellte sie uns vor.

"Hey"sagte ich zu ihr.

"Hey.Mir auch danke.Muss dann auch weiter.War schön dich kenngelernt zu haben,Jasmin."

"Ganz meiner Seits."

Pinar und ich setzten uns auf eine Bank hin.

"Hier ist es echt sehr leise.Bei uns ist es überall laut." sagte ich nach einer Zeit .

"Normal."

Das komische Gefühl wurde immer schlimmer und ich versuchte es zu unterdrücken.Pinar und ich machten echt viele Bilder.Auf manchen sahen wir echt scheiße aus,aber auf manchen gut.

"Hast du was dagegen,wenn ich eins in Facebook poste?"

"Nein,kannst du ruhig machen."

Wir alberten rum,bis Cihan und ein Mädchen auf uns zu kamen.Das Mädchen war schlank und ihre Haare wurden zu einem Bobschnitt geschnitten.Sie hatte schmale Lippen und braune Augen.Wer ist das Mädchen?Seine Freundin?Nein,bei ASK meinte er,er hätte keine Freundin,aber er könnte auch gelogen haben.Mein Herz schlug immer schneller.

"Hey"begrüsste uns Cihan.

"Hey"erwiderte ich.

"Also Jasmin das ist Medina , meine beste Freundin " sagte Cihan .
Ich wollte gerade Hallo sagen , als mein Handy klingelte .

"Hallo?"

"Ja hallo?"

"Wer bist du?"fragte ich verwirrt.

"Serkan"

"Serkan?"fragte ich verwirrt.

"Ja Jasmin,Serkan.Hast du mich nicht gespeichert oder was?"

"Doch hab ich,aber hab gerade nicht geguckt."

Pinar und Cihan guckten mich verwirrt an,was ich verstehen konnte.

"Dreh dich mal um."forderte er mich auf.

"Hä?Warum?"

"Mach doch einfach."

Ich drehte mich um und sah Serkan da.Ich konnte sein grinsen bis hierhin sehen.Was macht der hier.

"Was machst du hier?Wie hast du heraus bekommen,das ich hier bin?"

"Komm hierhin und ich erzähl dir alles."und schon legte er auf.

"Pinar warte mal kurz muss zu ihm."

"Wer ist das?" fragte sie mich verwirrt .

"Serkan." kam es knapp von mir .

"Du wirst mir gleich alles erzählen."sagte sie ernst.

"Tamam."

Cihan guckte immernoch verwirrt,aber ich habe keine Zeit,alles zu erklären.Auf dem Weg zu Serkan,schlug mein Herz immer schneller,wenn er schon hierhin kommt,dann muss ds echt wichtig sein.

"Was gibt's?"fragte ich ihn,als ich bei ihn ankam.

"Was für eine tolle Begrüssung."sagte er ironisch.

"Hallo Serkan,wie geht es dir?"sagte ich mit einem Unterton.

"Uff ja.Also ich wollte dir ja was sagen-"

"Warte,wie hast du heraus bekommen,dass ich hier bin?"

"War ganz einfach,hab deine Abis gefragt"sagt er frech.

"Hm..achso.Also wenn du schon hierhin kommst,dann muss es sehr wichtig sein."

"Ja also.Guck mal,ich kenne dich jetzt sehr lange und"
Bitte sag es nicht Serkan,bitte nicht.

"Also ich hab mich in dich verliebt.Ich liebe es wenn du lachst,wenn du fluchst,alles an dir."sagte er nervös,aber auch erleichtert.

Scheiße,warum sagst du das?Ich war überfordert,wie sollte ich ihm sagen,das ich seine Gefühle nicht erwieder?

"Also..erwiederst du meine Gefühle nicht?"sagt er traurig.

Ich wusste nicht,was ich sagen soll.

"Also..Serkan,ganz ehrlich ich bin überfordert mit der Sache.Also es tut mir leid,aber ich erwieder sie nicht.Du bist für mich ein sehr guter Freund und ja,mehr auch nicht."

Er guckte mich traurig an.

"Ich weiss es zu schätzen,dass du ehrlich zu mir bist.Könntest du mich bitte noch einmal umarmen,bevor ich gehe?"

"Ja hade komm"ich umarmte ihn.

Ich merkte,dass an meinen Haaren roch und schon entfernten wir uns.

"Sorry Serkan."

"Du kannst nichts dafür"sagte er traurig und ging auf sein Auto zu.

 

&Leute macht macht mal bitte du3a , für unsere Geschwister in Palästina .

Der Junge von ASKLies diese Geschichte KOSTENLOS!