Kapitel 15-Der Schock

34.4K 924 255

Ich drückte die Türklinke runter und öffnete die Tür. Ich traute mich nicht nach oben zu gucken, jedoch guckte ich nach oben als er anfing zu reden.

" Danke das du mir die Tür geöffnet hast. Ach übrigens ich bin Cihan und du?"sagte er lächelnd.

Ich konnte es nicht glauben, der Junge von ASK, denn ich stalkte, Cihan steht vor mir. Ich öffnete meinen Mund leicht und war schockiert. Ich hätte niemals gedacht, dass ich ihn mal sehen würde. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich ihn sehen würde, war nicht gerade hoch. Ich war so in Gedanken, dass ich nicht merkte,dass er auf meine Antwort wartete.

"Ehm..ja..also ich bin Jasmin."sagte ich stotternd.

Er lächelte nochmal freundlich und schmiss seine Sporttasche in die Ecke. Er ging in das Wohnzimmer.

" Maschallah Cihan, du bist du groß und hübsch geworden."sagte meine Mutter lächelnd.

Ich glaube er wusste nicht was er darauf antworten sollte, was ich auch nicht wissen würde. Er lächelte sie freundlich an und bedankte sich.

" Mama, bin duschen." informierte er sie.

Ich konnte es immernoch nicht fassen, der ASK-Junge war mit mir unter einem Dach. Ich konnte es nicht glauben. In seiner Nähe war ich so nervös gewesen. In real sah er viel besser aus, er war viel größer als ich und ich bin schon 1.70 Meter groß.

"Woran denkst du?"fragte mich Pinar plötzlich.

"An nichts."

"Wie lange bleibt ihr eigentlich?"

"Bis Sonntag glaubig"

"Dann kommt ihr Kinna und Hochzeit auch?"

"Was?"fragte ich laut und schockiernd.

Meine Mutter kam schnell in das Wohnzimmer angerannt.

"Was ist passiert"fragte sie aufgeregt.

"Wir gehen auf Kinna und Hochzeit und du sagst mir nichts."

"Dein ernst? Ich dachte etwas schlimmes sei passiert-"

"Ist es auch. Mama ich hab kein Kleid!"sagte ich ernst.

"Du kannst dir eins kaufen." sagte sie ernst und warf ihren Hausschuh nach mir.

Pinar lachte die ganze Zeit im Hintergrund.

"Wofür war das denn jetzt?"

"Dafür, dass du mich erschreckt hast." und schon verließ sie das Wohnzimmer.

" Deine Mutter  ist so geil. " lachte sie.

"Das hat weh getan."

Schon betrat Cihan das Zimmer und mein Herz schlug wieder schneller. Er setzte sich auf die Couch und guckte schockiert.

"Was ist Abi?"

"Pinar hast du Fieber?"

" Nein, warum?"

"Du hast Playstation gespielt."

"Jasmin wollte spielen." antwortete sie ihm lachend.

"Du kannst spielen?" fragte er mich.

"Ja."

"Was spielst du denn gerne?"

"Fifa"sagte ich lächelnd.

"Sollen wir eine Runde zocken?"

" Gerne." sagte ich lachend.

"Ihr müsste um was Wetten, sonst ist es langweilig."sagte Pinar.

Der Junge von ASKLies diese Geschichte KOSTENLOS!