51. Rückwärts und Bergab, aber es läuft

12.6K 596 128

Lied: Jaden Smith - Fallen (Audio)

*****************

Kendall's P.o.V.

Etwas benebelt hebe ich mein Glas erneut an und kippe den Schnaps hinunter.

Der Barkeeper sieht mich skeptisch an, jedoch schenke ich dem keine weitere Aufmerksamkeit.

Gott, ich hasse alles, jeden und einfach mein Leben. Muss alles immer so chaotisch sein? Mit einer schnellen Handbewegung gebe ich dem Typ hinterm Tresen zu verstehen, dass ich noch ein Glas will und er scheint sofort zu verstehen. Keine Minute später haut er mir wieder ein Glas vor die Nase.

"Vielleicht solltest du allmählich nach Hause gehen." Grimmig sehe ich ihn an und trinke meine Bestellung aus. "Ich wüsste nicht, was dich das angeht." Grinsend schüttelt er den Kopf und zeigt auf die Uhr, die bereits halb zwölf anzeigt. "Du sitzt hier seit fast zwei Stunden, kippst ein Glas nach dem anderen runter und schuldest mir mittlerweile fünfzig Dollar. Außerdem ist es mein Job." Genervt verdrehe ich meine Augen und ziehe meinen Geldbeutel hervor.

Shit.

Stark schlucke ich und zücke mein Handy. Nach ungefähr dem dritten Piepen geht er ran. "Hey, lange nichts mehr gehört." Wissend nicke ich und seufze kurz. "Chase ich brauche deine Hilfe."

xx

Sobald wir aus der Bar sind, verschränken die beiden ihre Arme und sehen mich abwartend an. "Was?", zische ich genervt. "Dude, du hast mich noch nie gebraucht, um dir deine Getränke zu bezahlen. Was verheimlichst du uns?" Kalt sehe ich zwischen Kyle und Chase her.

Ich kenne diese Blicke nur zu gut und gebe es auf.

Seufzend lasse ich mich auf der nächsten Bank nieder und raufe mir die Haare. "Es kann nunmal nicht jeder so erfolgreich sein wie ihr Spacken. Ich bin pleite, steuere auf die zweiundzwanzig zu, habe keine Freundin, keinen Job und bin wahrscheinlich in einem Monat auch meine Wohnung los!"

Geschockt sehen sie mich an, ehe Chase sich zögernd neben mich setzt und mir aufmunternd auf den Rücken klopft. "Bro, warum hast du nichts gesagt? Du hättest in LA bleiben können und dann wäre es vielleicht anders gelaufen." Sofort schüttle ich meinen Kopf. "Nein. Asher ist mein Kumpel und ich werde es nicht riskieren, dass diese Bastarde ihm oder Lin zu nahe kommen. Ich will und werde hier bleiben, selbst wenn ich auf der Straße lande." Kyle seufzt laut und wir sehen ihn fragend an.

Dieses Honigkuchenpferd gibt nie solch ein frustrierendes Seufzen von sich.

"Es ist möglich, dass da noch etwas wäre von dem ihr nichts wisst." Sauer sehe ich ihn an. "Spuck's aus, du Penner." Verteidigend hebt er seine Arme an. "James und die anderen sind gerade dabei herrauszufinden, wer Ricardo's Tochter ist. Es ist möglich, dass Lin sie kennt." Entgeistert sehe ich ihn an, während Chase sich gegen die Stirn klatscht. "Wovon redest du? Wer ist es denn?", frage ich harsch und Kyle kratzt sich am Nacken.

"So eine Polina. Aus der Highschool oder so." Ein überraschtes Keuchen entweicht meiner Kehle. "Das kann nicht sein. Waren die zwei nicht beste Freunde? Wir müssen mit Lin reden, am besten sofort. Die sieht ihm doch nicht mal im geringsten ähnlich?!" Kyle zuckt unwissend mit den Schultern. "Es ist ja nur eine Vermutung, allerdings ist es ziemlich sicher. Fabio meinte, dass es eine offizielle Geburtsturkunde gibt, in der er als Vater drinnen steht."

Ich fasse es nicht. Ich bring dieses Miststück um..

"Sobald Asher und Lin wieder da sind, bereden wir das. Wenn wir es nochmal hinter ihrem Rücken machen, redet sie nie wieder ein Wort mit uns und diesmal wirklich nicht. Außerdem könnte sie Ash davon abhalten uns alle abzuschlachten, weil wir es verschwiegen haben.", sagt Chase und lehnt sich zurück.

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!