2. Kapitel

265 24 5

Liam Pov.:

 Warum schob sie meine Hand zurück. Sie mochte das ja sonst auch gerne.

Ich war echt verwirrt, doch ich hatte nicht viel Zeit zum Überlegen, denn Danielle stand ruckartig auf und lief Richtung Toilette.

Natürlich rannte ich ihr gleich nach. Doch sie hatte schon die Türe geschlossen. Ich hörte nur noch leises Schluchzen und die Wc Spülung.

Ich wartete darauf, dass sie heraus kam, doch nichts passierte.

Danielle Pov.:

Ich wusch mir kurz mein Gesicht, gab um die Augen ein bisschen Make-up und schloss dann langsam aber selbstbewusst die Tür wieder auf.

Davor stand ein verwirrter Liam, der anscheinend nur darauf gewartet hatte, dass ich dir Tür öffnete.

Als er merkte, das ich heraus kam, kam er auf mich zu, schloss mich in seine Arme und nuschelte mir ins Ohr ''Was ist den? Bin ich schuld?''

Ich konnte und wollte nicht antworten. Außerdem kam die nächste Tränenwelle und ich verfiel in weiteres Schluchzen.

Liam streichelte mir langsam über den Rücken und ich beruhigte mich so weit, dass ich ein leises ''Bin gleich wieder da'' herausbrach.

Liam ließ mich los und ich ging langsam richtig Schlafzimmer, da ich mir entwas anderes anziehen wollte.

Doch plötzlich wurde vor mir alles schwarz.

Liam Pov.:

Ich sah nur noch wie sie in sich zusammensinkte.

Schnell rannte ich zu ihr. Unterwegs holte ich mein Handy aus meiner Hosentasche und wählte die Nummer der Rettung.

Als ich bei ihr war, kamen mir selbst die Tränen. Was war bloß mit ihr los.

Ich tätschelte ihr immer wieder leicht die Wange in der Hoffnung, dass sie aufwachte.

Doch leider passierte nichts.

Ich hab sie keinen Augenblick aus den Augen gelassen, bis die Rettung da war.

Sie hoben Danielle auf eine Trage und fuhren mit ihr ins Krankenhaus. Sie erlaubten mir nicht, dass ich mit fuhr, deshalb fuhr ich mit dem Auto nach.

Unterwegs rief ich Louis an um ihm die schlechte Nachricht zu übermitteln.

Louis Pov.:

Liam rief an. Also hob ich ab.

''Ja was gibts den, Liam?'' ich hörte das er mit dem Auto fuhr.

''Danielle ist umgekippt. Bin gerade auf dem Weg ins Krankenhaus. Krankenhaus St. Mary'' sagte Liam und man merkte, dass er angespannt und besorgt war.

 ''Ganz ruhig, Liam. Fahr du zu ihr und ich sag den anderen, was los ist.'' versuchte ich ihn zu beruhigen '' Und Danielle hat bestimmt nichts Schlimmes. Es wird alles wieder gut.''

Ich wusste nicht ob es half, was ich da von mir gab.

Ich beendete das Telefonat und rief alle anderen (Harry,Niall;Zayn) an.

Danach holte ich meinen Autoschlüssel und fuhr zum beschriebenen Krankenhaus.

Liam Pov.:

Die Ärzte wollten mich nicht zu ihr lassen. Deshalb saß ich vor ihrer Zimmertür und wartete auf die Jungs.

Als sie kamen, war Niall der Erste der mich umarmte.

Sie fragten mich was passierte und ich erzählte ihnen alles von Anfang an.

Zwischendurch brach ich einmal in Tränen aus aber beruhigte mich wieder ziemlich schnell.

Die Jungs waren wirklich die beste Freunde, die man sich wünschen konnte. Sie waren immer da wenn man sie brauchte.

Wir warteten fast eine Stunde bis ein Arzt auf uns zu kam. Ich sprang gleich auf und machte einen Schritt auf ihn zu.

Er gab mir seine Hand und sagte ''Hey ich bin Dr. Henson. Sind Sie der Freund von Mrs. Peazer?''

Ich nickte und er gab mir ein Zeichen mitzukommen.

Wir gingen ein Stückchen von den Jungs weg und er fing an leiser zu sprechen.

''Also Mister. Anscheinend wissen sie es noch nicht. Denn ihre Freundin bat mich, dass ich es ihnen mitteile.'' sagte Doktor

Wieso redete er um den heißen Brei herum es soll es einfach aussprechen.

''Also ihre Freundin ist schwanger... im 3.Monat'' sagte der Doktor und reichte mir seine große Hand.

Mir viel die Kinnlade runter und ich musste mich innerlich ermahnen schließlich war ich in einem Krankenhaus.

''Eh hab ich das gerade richtig verstanden? Das Meine Freundin Schwanger sei?!?'' Der Arzt nickte und antwortete '' Wenn sie wollen können sie gerne zu ihr gehen.''

Ich folge ihm und er deutete auf eine Tür, wo Danis Zimmer war. Leise klopfte ich und als ein Herein ertönte trat ich ein. Ich schloss vorsichtig die Tür und ging einen Schritt auf ihr Bett zu.

Danielle Pov.:

 Mir war bewusst, dass er es wusste. Sonst würde er anderes herein kommen.

Ich sagte ein leises Hey und lächelte leicht.

Er erwiderte das Lächeln und kam zu mir, gab mir einen Kuss auf die Stirn und setzte sich neben mich.

Dann fing er an zu reden '' Hör mal. Ich denke du weißt, dass ich weiß, dass du schwanger bist. Aber es ändert sich nichts zwischen uns. Ich liebe dich genau so wie du bist mit oder ohne Kind. Wir werden das zusammen schaffen.'' Danach schaute er mir tief in die Augen und küsste mich mit seinen weichen Lippen.

Ich nahm seine Hand und lächelte. Ich wusste, dass er es verstehen wird. Jetzt wusste ich es ganz genau.

''Liam.. weißt du ich hatte Angst, dass du mich dann nicht mehr willst, weil du vielleicht noch nicht Vater werden willst. Ich hatte Angst um unsere Beziehung. Aber jetzt weiß ich, dass meine Angst sinnlos war.''

Er nickte und küsste mich noch einmal. Wenn er mich küsste, war in mir immer ein Feuerwerk der Gefühle. Und ich liebe dieses Gefühl, genau so wie Liam.

Dann fragte er mich wann ich heim durfte, doch da konnte ich nur die Schultern zucken.

Wir beschlossen nachher einen Arzt zu fragen.

Liam legte sich zu mir ins Bett und kurz darauf schliefen wir ein. Und wie konnte es anderes sein. Ich hatte einen Traum von Liam und mir.

*Traum Beginn

Liam und ich saßen in einem Garten mit einem Kind. Unserem Kind.

Es spielte mit ihren Spielsachen und Liam schaute ihr zu. Er war so ein süßer Vater.

Dann nahm er sie hoch und wirbelte das Baby durch die Luft. Das liebliche Lachen ertönte und mir wurde warm ums Herz.

*Traum Ende

__________________________________________________

So 2. Kapitel ist da :)

Bei 2 Kommis gehts weiter.. :D

Ich hoffe euch gefällt meine Story.

Lg OneDirLo

Love Surprises (Liam Payne FF)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!