47. Mason McCollen

12.9K 720 149

Lied: RY X - Sweat

Eine sehr kluge und hübsche Person 💜brachte mich auf die Idee euch mal ein Kapitel von Mason (aus der Vergangenheit) zu schreiben. Den genauen Grund für seinen Tod kennt ihr ja garnicht und ihn selbst auch nicht.

Ich fand die Idee echt gut und war der Meinung, dass ich das mal machen sollte...also Joa.

Dieses Kapitel ist mir sehr wichtig und kostet mich irgendwo ziemlich viel Überwindung, also hoffe ich, dass ihr das versteht. Wenn nicht, macht das nichts und ich wünsche euch viel Spaß dabei, dieses Buch weiterhin zu lesen💜

Ich bitte euch, zu dem Thema kein Kommentar abzugeben, weil das für jeden seine Interpretation sein soll:)

*****************

12 Jahre zuvor..

🥀~ Mason McCollen ~🥀

»Alles hat irgendwann sein Ende. Egal ob man es selbst beendet, weil einem das vielleicht nicht reicht oder alles einem zu viel wird. Behaltet nur eines im Kopf, die schönsten Momente im Leben sind die unerwarteten, die auf dich warten. Du wartest nicht auf sie, sondern sie auf dich, dass du bereit bist. Dass du es lieben wirst. Ich habe Angst vor dem Vielleicht, doch das hält mich noch nicht auf«

~placedreamer

_______________

Zischend atme ich die Luft ein.

Dieser Bastard bekommt das alles noch zurück. Mein Kopf hängt herab, während ich mich am Balkon abstütze. Dieser Schmerz ist unerträglich. Jeden Tag die gleiche abgefuckte Scheiße, sodass ich mich nicht mal mehr bewegen kann ohne ein Laut von mir zu geben. Ein Wochenende bin ich raus aus der Anstalt, in die ich gesteckt wurde, doch verändern tut sich nichts.

Sowas nennt man keinen Vater.

Ich drehe mich leicht nach rechts und werfe einen Blick auf mein Bett. Linda und Jason liegen nah aneinander gekuschelt, beschützen sich. Beruhigt besitze ich das Wissen, dass Andreea bei einer Freundin übernachtet und das heute nicht mitkriegen musste. Sie verlieren Tag ein, Tag aus hunderte nutzloser Tränen wegen diesem elenden Arschloch.

Heute ist einfach einer dieser Tage, an denen ich nicht mehr will, nicht länger kann.

Kopfschüttelnd stoße ich mich vom Geländer ab und schließe leise die Tür hinter mir. Mit einem letzten Blick auf meine zwei Geschwister setze ich mich mitten in der Nacht um zwei Uhr Morgens an meinen Schreibtisch nehme ein Blatt Papier raus und schreibe meine Gedanken auf. Doch es sind die Gedanken an die Zukunft meiner Familie.

Eine Stunde sitze ich am Holztisch, Fülle endlos lange Blätter, richte sie an Personen.

Für meine kleine Rose, Linda..

An meinen kleinen Spasten-Bruder, Jason (wir wissen alle du wirst ein Aufreißer)..

An meinen Vater, Fabio..

An den Bastard, der meine kleine Schwester zum Rebellen macht und sie für sich gewinnt..

Drei Briefe, an von mir geliebte Personen und einen an den späteren Mann meiner Schwester. Der wird nämlich das beste der Welt erhalten haben. Jason wird auf sie aufpassen, das weiß ich. Jedoch sind die Worte des größten Bruders immer noch am wichtigsten..hoffe ich zumindest.

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!