Mein Cousin, der Player

113K 2.2K 199

»Die Sichten werden sich mit jedem Kapitel immer abwechseln und bevor ihr alle drauf los kommentiert mit Inzucht: Im Laufe der Kapitel werden einige Geheimnisse gelüftet und ich wurde mit der Zeit echt besser mit dem Schreiben also habt bitte Rücksicht das die Kapitel noch "scheisse" sind, da ich sie noch nicht überarbeitet habe «

-Die Sicht von Caner-

Vorsichtig hob ich ihre Hand von meiner trainierten Brust und legte sie auf ihren zugedeckten Bauch. Sie tat mir leid. Sie alle wussten jedesmal worauf sie sich einließen, jedoch dachten sie sich nie etwas dabei.

Ich stand ganz vorsichtig, um sie nicht aufzuwecken vom Bett auf, und begab mich in ihrem Badezimmer. Dort stieg ich einfach unter die Dusche und ließ das kalte Wasser über mich laufen und dachte nach. Das Wasser beruhigte mich etwas und ich bekam einem klaren Kopf. Ich hatte etwas schlechte gewissen, das Mädchen, wie hieß sie noch mal?? Melisa? Nein Melek? Oder nein nein jetzt weiß ich es sie heißt Melike. Jedenfalls verlor Melike ihre Jungfräulichkeit wegen mir. Ich nahm es ihr weg und ich hatte kein Recht drauf, aber es war nicht nur meine Schuld, keineswegs denn zu der Sache gehören immer zwei und ich habe sie nicht vergewaltigt also wollte sie es genauso wie ich. Es war also auch etwas ihre Schuld. Das ich sie mit meinen 23 Jahren nicht heirateten werde ist ja selbstverständlich.

Frisch geduscht schlich ich mich barfuß ins Schlafzimmer und zog mich dort in der Dunkelheit an. Ich nahm mein rotes t- Shirt von Ralph laureen und zog es schnell an anschließend suchte ich meine Hose und schlüpfte in ihn hinein. Leise schloss ich auch meinen Hosenstall zu und lief dann weiterhin barfuß schleichend zu der Kommode, die sich auf der Seite befand worauf ich lag. Ich nahm dort zuerst mein Handy und packte es in meine Hosentasche, meine Autoschlüssel ebenfalls. Als ich dann meine Uhr an meinen Handgelenk ran machte kuckte ich auf die Uhr. Es war 02:49 Uhr und wie jeden Tag ließ ich dem Mädchen einen Hunderter aber keiner konnte ahnen das es schon bald mein letzter Hunderter wurde.

Ich ging leise aus ihrer Wohnung und zog draußen erst meine Schuhe an.

Unten stieg ich gleich in meinen Wagen, worauf ich jedesmal stolz war und fuhr nach Hause.

Am nächsten morgen:

Ich stand um 09:45 Uhr auf und ging mit geschlossenen Augen in meinen Badezimmer. Dort ließ ich zu allererst Wasser und wusch mein Gesicht. Anschließend putzte ich meine Zähne und rasierte meine 5 Tage Bart zu einem 3 Tage Bart. Ich legte viel Wert auf mein Äußeres, wofür ich auch gepflegte Frauen bevorzugte, sei es privat oder bei der Arbeit die Frau muss einfach gepflegt sein. Beim überlegen, welche Frauen ich bevorzugte beobachtete ich mich etwas im Spiegel.

Ich habe grüne, Smaragd grüne Augen, die ich von meiner wunderschönen Mutter habe, außerdem habe ich braune Haare, die ich Grade hoch föhnte und mit paar Spritzer Haarspray schützte. Zu meiner Größe, ich bin um die 1,80 und bin gut gebaut und habe von Natur aus eine gute Bräune worauf ich ehrlich gesagt sehr stolz war.

Nach dem ich mir eine graue Jogginghose und ein normales weißes T-Shirt angezogen hatte lief ich die Treppen runter und ging ins Wohnzimmer wo meine Mutter war.

Zehra: günaydin Caner, oglum Frühstück schnell bevor sie kommen (guten morgen Caner, mein Sohn..)

Caner: Anne wer kommt den??(Mama)

Meine Mutter kuckte mich mit dem Killerblick an und packte ihre Hände auf ihre Hüften.

Zehra: Caner hörst du mir eigentlich überhaupt mal zu?? Deine Tante und Defne kommen. Ich werde endlich nach so langen Jahren wieder meine Schwester sehen.

Ich freute mich für meine Mutter aber Defne?? Ihr Name sagte mir kaum etwas aber an meine Tante konnte ich mich einwandfrei erinnern.

Ich: Anne sag mir nicht, dass dann alle kommen werden (Mama)

Sie nickte mir nur zu und wischte weiter den Staub von unserer Kommode ab. Da sich meine Tante von ihrem Mann getrennt hatte, wollte sie zu uns einziehen aber natürlich mit ihrer Tochter Defne. Aber ich konnte mich kaum an sie erinnern aber eins war klar, wenn sie kommen, kommen alle uns besuchen. Ich ging in die Küche und frühstückte ahnungslos denn ab dem Zeitpunkt an änderte sich vieles, sehr vieles.

👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇👇
•Das nächste Kapitel ist dann aus der Sicht von Defne.
•Füge dieses Buch gleich in deine Bibliothek, denn es geht bereits heute Abend vielleicht weiter.
•Damit es weiter geht, will ich nur deinen Vote oder deinen kommi. Aber beides wäre natürlich auch Super :D :D

Mein Cousin, der PlayerLies diese Geschichte KOSTENLOS!