"Jay-" "Nein warte. Ich verspreche auch kein Gras zu schmuggeln und wir holen uns ein Zimmer, was weit von-"

"Jayden, das ist echt nicht böse-"

"Asher bitteeee. Äh...ich gehe auch nicht nackt schwimmen oder knalle irgendein Weib in unmittelbarer Nähe von euch oder sauf mir nicht-" "JAYDEN!" Schmollend lässt er seine Schulter hängen. Ich glaube mein Bruder ist etwas hängen geblieben...

Asher scheint kurz mit Lin zu reden, ehe er ins Telefon seufzt. "Der Flieger geht in zwei Stunden und wenn ihr nicht fertig am Flughafen steht, fliegen wir alleine. Ich fasse es nicht. Ihr elenden Penner." Jayden wirft seine Arme in die Luft. "Wooo, ich fliege nach Thailand!" Amüsiert schüttle ich meinen Kopf. "Aiden, wag es ja nicht, nicht mitzukommen.", zischt Asher noch ins Telefon und legt auf.

"Was machen wir jetzt mit dem Köter?", frage ich angesäuert und blicke auf den kleinen Husky herab, der mich schmollend ansieht. Heimlich schiebe ich ihm ein kleines Stück vom Speck zu, woraufhin er glücklich mit dem Schwanz wedelt. "Er ist kein Köter, sondern ein Hund. Derrick und Jenny freuen sich bestimmt auf ihn. Und jetzt lass uns packen.", grinst er und huscht an mir vorbei. Er holt zwei Koffer aus der Ecke und sieht verwirrt zwischen den ganzen Kartons hin und her. "Das könnte etwas dauern."

Kopfschüttelnd schreibe ich Derrick eine Nachricht und stehe auf, um Jay beim packen zu helfen.

Das wird ein langer Tag...

xx

Seufzend renne ich durch die ganzen Leute zum Terminal, an dem Asher und Lin warten sollten.

Ich bringe den Bastard von Bruder noch um.

Wieso muss man sich für ein paar Tage unbedingt neue Unterwäsche kaufen? Außer Puste kommen wir bei den zwein an, die sich ruhig in den Armen liegen. Irgendwie sehen Sie bedrückt aus und am liebsten würde ich Jay eine reinhauen.

Grinsend schlingt Jayden seine Arme von hinten um Lin und hebt sie hoch, beziehungsweise zieht sie von Ash weg. Ihre Lippen verziehen sich zu einem kleinen Schmunzeln, als mein Blick auf ihren Arm fällt.

Oh nein...

Ich schlage bei Asher ein, der mich matt anlächelt. "Was ist los?", frage ich leise und sehe ihn warnend an. Er soll mich nicht anlügen. Er scheint meinen Blick richtig zu deuten und nickt kurz zu Lin, die sich mit Jay unterhält. Erschöpft legt er seinen Kopf in den Nacken. "I-ich war so blind. Sie hat seit gefühlt über einem Monat nichts mehr gegessen und ist in eine Art Loch gefallen. Ich hätte das niemals gedacht, aber ich liebe sie so unfassbar. Sie hat mich in letzter Zeit so oft abgewiesen und fuck Aiden, das tut weh. Ich komm nicht mehr an sie ran, garnicht."

Enttäuscht seufze ich und sehe sie an. Tatsächlich ist sie sehr dünn geworden und man kann die Trauer in ihr förmlich spüren. "Sie liebt dich, Ash. Lass uns die nächsten Tage einfach Spaß haben und wir biegen sie wieder hin.", schmunzel ich und klopfe ihm aufmunternd auf die Schulter.

Grinsend laufe ich auf sie zu und hebe sie ebenfalls hoch. "Kleine, ich hab dich vermisst.", schmunzle ich und sehe sie an. Nickend schlingt sie ihre Arme um meinen Hals. "Ich dich auch, großer." Ich lasse sie wieder runter und Asher legt vorsichtig einen Arm um sie. Als hätte er Angst, sie zu verletzen.

Unbemerkt schüttle ich meinen Kopf. Er sollte sie behandeln, wie üblich damit es nicht so komisch für sie ist.

"Mit welchem Flieger fliegen wir eigentlich?", fragt Jay aufgeregt und grinst. Der Junge ist so hohl, dass es schon weh tut. Zwillinge spüren schließlich alles...

Okay, der war schlecht.

"Mit dem der Firma.", lächelt Ash matt und sieht besorgt auf Melinda herab, die ihre Arme um seinen Bauch geschlungen hat. Die müssen das wieder hin bekommen.

"Boah, ist das geil. Ist da 'ne heiße Flugbegleitern dabei?" Genervt schlage ich Jay an den Hinterkopf. "Halt einmal die Fresse.", murre ich genervt, aber gleichzeitig amüsiert. Der Spast wird auch echt nie erwachsen. Lin schmunzelt leicht.

"Jay irgendwann triffst du eine Frau, die dir den Kopf verdreht und dann ist dir das alles egal.", schmunzelt Asher und Lin guckt liebevoll zu ihm. Ken würde sich jetzt wahrscheinlich übergeben. Wir machen uns also alle auf den Weg durch die Security und sind knapp zwanzig Minuten später im Flugzeug.

Darauf steht fett und in rot Ferrari.

Mein bester Kumpel hat zu viel Geld. Sobald wir alle drinnen sitzen schlägt Lin ein Buch auf, Jay unterhält sich grinsend mit der blonden Flugbegleiterin und Asher sieht aus, als würde er gleich einschlafen, während ich mich im Sitz zurücklehne und Kurt keine Sekunde später durch meine Kopfhörer rauscht.

Soeben überfällt mich die Müdigkeit, als mein Blick auf Lin fällt. Sie sieht erschöpft aus, scheint jedoch kein Schlaf zu bekommen.

"Kleine, alles okay?", frage ich sanft und sie sieht zu mir rüber. Langsam nickt sie, doch sie kann mir nicht länger in die Augen sehen. "Kann ich dir was erzählen?" Überrascht hebt sie ihren Kopf an und nickt. Ich stehe auf und setze mich neben sie. Eng aber machbar.

"Jay und ich sind mit 14 von Zuhause rausgeflogen. Wir hatten schlechte Noten, unsere Eltern waren spießige Perfektionisten. Als sie leere Alkoholflaschen und Zigaretten unter unseren Betten fanden, haben sie uns rausgeworfen. Also sind wir obdachlos gewesen. Ein ganzes Jahr lang. Ich musste Schulhefte,  Essen und anderes klauen, damit wir halbwegs Leben konnten." Ihre Augen erfüllen sich mit Schmerz.

"Eines Abends gingen Jay und ich zu Target. Wir hatten schmutzige Klamotten, waren nicht geduscht. Stanken nach Zigaretten, Gras und Alk. Wir mussten uns was zu Essen klauen, da wir seit drei Tagen nichts mehr gegessen hatten. Gerade als ich Brot eingesteckt habe, wurden Jay und ich am Nacken gepackt und aus dem Geschäft gezerrt. Wir dachten erst, es wäre die Security gewesen, aber es war Fabio."

Traurig schüttelt sie den Kopf. "Er nahm uns mit. Ich weiß, du hälst nicht viel davon und das auch zurecht, aber die Black's waren nicht einfach nur eine Gang für uns, sondern eine Familie. Er nahm uns auf und wir waren gerade mal 15. Ash ging es nicht anders. Er fühlte sich wohl, konnte abschalten. Er war der Boss und er wusste er war jemand wichtiges. Auch das gab ihm ein gutes Gefühl. Kleine, ich erzähle dir das nicht, weil ich Mitleid will. Ich weiß du hast kein Mitleid, denn das ist das letzte was man will. Ich erzähle dir das, weil ich dir damit was sagen will. Asher liebt dich mehr als alles andere auf dieser Welt."

Abrupt sieht sie zu ihrem schlafenden Verlobten rüber, als ihr plötzlich Tränen in die Augen steigen.

"Ich habe so Angst ihn zu verletzten, Aiden. Ich könnte niemals mehr ohne ihn Leben, weil er einfach alles für mich ist. Ich bin Schuld, dass er nicht mehr schlafen kann. Das er sich nicht auf sich konzentriert und auf sich achtet. Ich hab keine Ahnung, was mit mir los ist." Leise schluchzt sie und ich lege vorsichtig einen Arm um sie.

"Linilein, es wird alles gut werden. Ihr biegt das wieder hin.", raune ich ihr sanft zu und versuche sie zu beruhigen. "Ich hab dir das alles erzählt, weil du etwas mitnehmen sollst. Sei glücklich, denn es werden Gründe dafür kommen. Vergiss deine Sorgen, denn sie werden sich irgendwann in Luft auflösen. Und das soll jetzt nicht komisch klingen, aber fang an zu essen, denn das ist einfach so verdamm geil. Das einzige was einen fürs Leben lang glücklich stellt."

Sie schmunzelt leicht und schlingt dann ihre Arme um meinen Bauch. "Danke Aiden." Lächelnd streiche ich ihr über den Rücken.

"Nicht dafür, kleines."

*****************

Ich hoffe euch gefällt meine Idee und ihr könnt auch gerne eure Meinung dazu da lassen:)

Wer soll als nächstes dran sein?

Lasst es mich wissen,

Karina🥀

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!