45. She's back

13.2K 666 81

Troye Sívan - There for you

Guys, we're back!

Ich will mich bevor wir fortfahren in erster Linie bei euch bedanken <3

Eure Worte waren wirklich aufmunternd für den Moment und ich bin euch echt dankbar. Manche schrieben mich sogar darauf an und ich bin ehrlich, das wollte ich nicht. Jedoch habe ich dadurch möglicherweise auch Freundschaften geschlossen und ich danke euch von ganzen Herzen.

Ihr solltet wissen, ich bin auch immer erreichbar💜

******************

Mein Kopf lehnt am Küchenschrank, während ich mich mit Kaffee abfülle. Seufzend stoße ich mich davon ab.

Es ist fünf Uhr morgens, ich habe grauenhaft geschlafen und hab's einfach aufgegeben. Asher schläft allerdings noch im Bett, auch wenn er etwas unruhig dabei zu sein schien.

Ich traue mich garnicht in den Spiegel zu sehen.

Müde schleifen meine Augen durch den Raum, bis sie schlussendlich an einer Box im Regal hängen bleiben. Langsam laufen meine nackten Füße auf dem dunklen Parkett und ich komme vor der schwarzen Schachtel zum stehen.

Grübelnd hebe ich den Deckel an und finde tatsächlich eine volle Zigarettenschachtel vor. Seit längerem griff ich nicht mehr zu Zigaretten, jedoch habe ich gerade das starke Verlangen dazu.

Was soll's...

Ich nehme mir eine heraus, schließe die Box wieder, greife nach einem Feuerzeug und stecke die Sachen in meine Jackentasche. Schnell schlüpfe ich noch in die schwarzen Vans und gehe aus der Wohnung.

Glücklicherweise habe ich etwas Geld dabei, was bedeutet ich kann ein Taxi nach Hause nehmen.

Ich brauche jetzt einfach meine Schwester...

Wenn ich mich nicht täusche, müsste sie in Ihrem Restaurant stehen, da sie morgens immer einiges Vorbereiten muss. Ich werde höchstwahrscheinlich über 40 Minuten dort hin brauchen, aber ich will jetzt einen freien Kopf bekommen.

Also zünde ich mir die Zigarette an und genieße das befreiende Gefühl, des meine Lungen füllenden Nikotins.

Ich kann es nicht verhindern, dass ständig Bilder in meinem Kopf auftauchen.

Asher hat sich verletzt...wegen mir.

Das selbstverletzen war nie ein Hilferuf, sondern eine Befreiung vom Schmerz. Als würde es mich von dieser Kiste voller Leid und Vergangenheit entketten.

Ich hasse es.

Dennoch kann ich es nicht ändern. Bis ich bei meiner Schwester ankomme, platzt mein Kopf vor Gedanken und ich trete erschöpft durch die Tür ins modern eingerichtete Geschäft.

Mit Kopfhörern im Ohr wischt sie über die Theke, während sie sich hin und wieder etwas bewegt.

Ich lasse mich vor ihr auf einen Barhocker nieder und sie schreckt hoch. "Scheiße Lin, erschreck mich doch nicht so!", schmunzelt sie, ehe sie mir ins Gesicht sieht und sofort ihre Kopfhörer aus dem Ohr zieht. "Was ist los?" Schluchzend lege ich meinen Kopf auf meine verschränkten Arme ab und lasse alles raus.

"I-ich hab alles versaut.", schluchze ich laut und spüre ihre Hand auf meinem Rücken. "Hey, beruhig dich erst und erzähl mir dann, was passiert ist.", sagt sie sanft und lässt sich neben mir nieder. "Gestern war da diese Gala, auf die Asher und ich gegangen sind. Da traf ich auf Drake und wir haben einen geraucht. Asher war so enttäuscht und sauer, aber ich habe einfach dieses entlastende Gefühl gebraucht. Er hat mich Heim gebracht und musste zurück. In der Zeit habe ich einen Fehler gemacht, den ich nie wieder vergessen machen kann."

Fucking Complicated / Asher-FortsetzungLies diese Geschichte KOSTENLOS!