Kapitel 9-Irgendwann

36.6K 956 154

Nachdem duschen legte ich mich auf mein Bett. Ich hörte Musik und ging auf «WhatsApp». Ich beantwortete alle Nachrichten. Kader fragte mich, ob ich morgen mit ihr in die Innenestadt gehen möchte, was ich natürlich bejahte. Sie sagte mir noch, wann und wo wir uns treffen würden.

Dann ging ich mal wieder auf das Lesezeichen von Cihan und "stalkte"ihn. Ich bevorzuge das Wort "interessieren", denn das klingt nicht so schlimm wie stalken.

Cihan hatte wohl schlechte Laune, denn er antwortete kalt, was er eigentlich nie tat. Ach Cihan.

Ich legte mein Handy weg und ging in das Wohnzimmer.

"Baba"sagte ich liebevoll.

"Efendim Kizim"(Türkisch:Ja meine Tocher)

" Wie geht es dir?" fragte ich ganz lieb.

"Iyım.Noldu Kizim?"(Gut.Was hast du meine Tochter?)

"Şey..Baba ich gehe morgen mit Kader in die Stadt-"

"Und du brauchst Geld" ergänzte er meinen

" Ja Papa" antwortete ich lächelnd.

Er holte seine Geldbörse raus und gab mir Geld.

"Danke Papa.' und gab ihm einen Kuss.

"Kein ding für den King"sagte er.

" Baba wie kamst du darauf?" fragte ich lachend.

"Kizim ich bin der King, warum sollte ich es nicht sagen?"

" Papa du bist wirklich geil"

"Jasmin sag mir etwas,was ich nicht weiß.' sagte er lachend.

Meine Mutter, die uns beobachtete lachte uns aus. Ich liebe das Lache von meinem Vater, wie das von meiner Mutter. Es ist das Engelslachen.

"Was hab ich nur für eine Familie?"fragte sie immernoch lachend.

"Eine geile"sagten Baba und ich gleichzeitig.

"Dies bezweifle ich."

"Hast auch kein Geschmack Leyla"sagte mein Vater arrogant.

"Also so ist das Kaan" kam es von meiner Mutter, die ihre Augenbraue in die Höhe hob.

"Mama ich will nicht hetzen aber-"

"Rouh Rouh"(Berbisch:Geh geh)

" Warum?Ihr seid voll geil" fragte ich lachend.

"Das weiß ich"sagte Anne.

"Ach Leyla'm immer noch wie damals" sagte Baba und guckte meiner Mutter verliebt in die Augen.(Türkisch:Meine Leyla).

"Also das ist mir zu romantisch"

Meine Mutter hob ihren Hausschuh hoch und guckte mich warnend an.

"Bin schon weg."

Ich ging in Mohamer Abi's Zimmer und dort war er nich alleine. Im Zimmer waren Kazim, Mehmet, Ali und noch weitere Jungs da.

"Hey" begrüßten sie mich.

"Was für Hey? Es heißt Salam Aleykum" sagte ich einwenig sauer.

"Aleykum Salam"sagten sie dann beschämend.

"Mohamed Abi?"

"Ja Prinzessin?"

"Amir Abi nerde?" (Türkisch:Wo ist Amir Abi?)

"Arbeiten"antwortete knapp, da er Playstation spielte.

"Achso.Bin in meinem Zimmer"und ging dann raus.

In meinem Zimmer guckte ich auf mein Handy und guckte wie spät wir es hatten. Wir hatten zwar erst 21:26 und trotzdem war ich müde.
Ich ging in das Bad und putzte mir die Zähne. Anschließend wünschte ich jedem eine gute Nacht und ging dann in mein Zimmer. Vor dem schlafen höre ich immer Musik. Meistens waren es Raps, wie in dem Falle auch.

Ich hörte gerne Farid Bang, er gehört zu meinen lieblingsrapper, natürlich rappt er benutzt er Begriffe, die man eigentlich nicht benutzen sollte, doch in den Songs sind soviele wahre Aspekte genannt, weshalb ich sie gerne hörte. Die Beleidigung sind gewöhnungsbedürftig.

Sobald ich weiß, wollte er mal in unsere Stadt kommen. Wer weiß, ob es stimmt, wenn nicht fahre ich nach Düsseldorf mit Kader. Jedoch irgendwann werd ich sehen. Während ich darüber nachdachte hörte ich das Lied «Irgendwann»von ihm und schlief auch ein.

Der Junge von ASKLies diese Geschichte KOSTENLOS!