Part 5

440 25 0

Melody's Sicht:

>BRING< und schon werde ich aus meinen Träumen gerissen.

"Melody? Melody? Bist du wach? Das Frühstück ist fertig.",hör ich meine Mom rufen.

"Ja Mom, ich komme",sag ich nur und rappelte mich auf und mach mir erst einmal einen Dutt und geh dann nach unten zu meiner Mom. Zur Begrüßung geben ich ihr einen Kuss auf die Wange.

"Na,da ist ja jemand super gelaunt",sagt sie mit einem Lächeln im Gesicht.

"Japp,hihi",sag ich nur und esse meine Pancakes.

"Honey,möchtest du den Bus nehmen oder soll ich dich zur Schule fahren?"

"Ehmm... Könntest du mich bitte zur Schule fahren? An meinem ersten Schultag möchte ich ziemlich ungern den Bus nehmen."

"Kein Problem, Schätzchen. Aber du solltest dich langsam mal fertig machen,es ist immerhin schon 7:30 Uhr und du möchtest doch nicht mit Pyjama zur Schule oder ?"

" Haha. Natürlich nicht Mom. Danke Mom. Bis gleich.", sagte ich zur meiner Mom,bevor ich hoch ins Bad renne und schnell Noch Dusche,ohne meine Haare nass zu machen.

Ich steige aus der Dusche und trockne mich mit meinem Handtuch erst einmal ab,bevor ich es mir um meinen Körper wickle und gehe dann in mein Zimmer.

Dann ziehe ich mir die Sachen,die ich mir gestern raus gelegt hatte.

Jeans Hotpan, einen grauen Pulli und graue Supras.

Dann geh wieder zurück ins Bad,um mir meine Haare zu machen.

Ich hab mich dafür entschieden sie offen zu tragen,aber das sah irgendwie langweilig aus.

Schnell schnapp ich mir meinen Lockenstab und mach mir leichte Locken in die Haare.

Als ich damit fertig war,hab ich mich noch etwas dezent geschminkt.

"Melody? Bist du fertig ?",hörte ich meine Mutter von unten rufen. "Jaaaa,ich komm gleich runter",rufe ich zurück.

Ich geh schnell zurück in mein Zimmer,schapp mir meine Tasche und renn die Treppe runter.

Ich geh aus dem Haus zu meiner Mom,die vor dem Haus schon im Auto wartete. Ich steig ins Auto und ich kann kaum noch richtig atmen,weil ich so aufgeregt bin.

Was wird mich da wohl erwarten? wie sind die Leute da so? Werden sie so ein Großstadtkind mögen? Werde ich Freunde finden?

Diese ganzen Fragen schießen mir durch den Kopf ,doch eher ich mich versah,waren wir schon vor der Schule.

"Schaffst du es alleine,oder soll ich mitkommen? Ich kann bei der Arbeit bescheid sagen,dass ich etwas später komme,wenn du willst", sagte meine Mom.

"Nein,nein. Schon ok. Ich schaff das alleine.",sagte ich und hoffte,dass sie die Nervosität in meiner Stimme nicht hört.

"Ok,dann viel Spaß mein Schatz. ",sag meine Mom. "Danke , hab dich lieb." "Ich dich auch."

Mit diesen Worten ist sie los gefahren.

Love Of My LifeLies diese Geschichte KOSTENLOS!