Kapitel 55

19.2K 813 304

*Chelsea POV*

Irgendwie klingelt der Wecker, obwohl ich mich nicht daran erinnern kann ihn gestellt zu haben. Er war auf die perfekte Zeit gestellt. Verwirrt stehe ich auf. Auf dem Bett vor dem

Boden liegt mein weißes Lieblingskleid. Es ist schlicht, bequem und perfekt für das Wetter gerade. Darauf liegt ein Zettel.

Anziehen

Ich bücke mich danach und will ins Bad. Aber dazu muss ich aus dem Raum. Ich nähere mich langsam der Tür und lege vorsichtig meine Hand auf die Klinke. Bitte sei offen.

Ich drücke sie nach unten und die Tür geht sofort auf. Ich hab mir vorgenommen sauer auf ihn zu sein, aber irgendwie scheint es ihm leid zu tun.

Ich laufe in die Küche und schaue mich um. Harry ist schon weg, seine Mum schläft noch.

Ich denke nicht weiter darüber nach und gehe duschen. Ich glaub das Kleid zieh ich wirklich an. Warum auch nicht?

***

Enttäuscht laufe ich mit den Büchern auf dem Arm Richtung Klassenzimmer. Es ist Freitag und heute war keine Rose in meinem Spint. Nichts.

Oben, da wo steht bei welcher Klasse was ausfällt, steht Harry bei abwesende Lehrer. Aber nur bis zur vierten Stunde. Irgendwie beunruhigt mich das.

Ich sitz schon den ganzen morgen im Unterricht und mach mir Gedanken über ihn. Ich kann mich einfach nicht konzentrieren und ich glaub ich sollte nochmal mit ihm reden. Ich schaue nochmal das Kleid an. Warum wollte er dass ich es anziehe?

Bella wedelt mir vor dem Gesicht rum. "Was?" frage ich überrascht. "Ob du mir jetzt endlich erzählst was los ist?" Ich schaue nach vorne an die Tafel. "Wir haben uns gestritten" sage ich leise. "Schon wieder?" "Ja gestern Abend"

Wir haben grade Englisch bei der Johnson und da sie mich eh hasst sollte ich leise sein. Aber egal. "Wieso denn?" "Chris" "Oh" sagt sie leise. "Hm" mach ich nur.

"Was meint der Autor mit dieser Metapher? Chelsea?" "Hm?" Ich schaue verwirrt auf das Blatt vor mir. Ich hab den Text nicht mal gelesen. Ms Johnson seufzt. Seit der Sache mit ihr und Harry hat sie mich total auf dem Kieker.

"Ehm" Ich überfliege die Zeilen schnell und suche nach einer Metapher.

Der Himmel brennt und die Gräser tanzen.

"Ehm vielleicht, dass... ich weiß nicht, es hört sich so an als ob da Sommer ist und der Himmel wegen der Sonne so zu sagen brennt und es windig ist. Deswegen bewegt sich das Gras" sage ich und verkneife mir ein Lachen, weil ich nur Improvisiert hab.

"Richtig" sagt sie genervt und dreht sich zur Tafel um. Bella verhebt sich ebenfalls das Lachen und ich versuch mich auf den Unterricht zu konzentrieren.

Was relativ schwer fällt, da alle anderen über irgendwas tuscheln und es sich ständig so anhört, als würde irgendwo eine Glassscheibe splittern. Bis ich realisiere dass es die Scheibe links von mir ist. Ich hab es schon immer gehasst am Fenster zu sitzen. Die anderen gucken schon fleißig raus, also wage ich auch einen kurzen Blick nach draußen. Und was ich sehe, kann ich fast nicht glauben.

Harry steht auf dem Hof unter unserem Fenster, mit ein paar Kieselsteinen in der Hand, die er einer nach dem anderen hoch ans Fenster unseres Klassenzimmers wirft. Hinter ihm ist ein riesiges Herz aus Kreide, in dem "Sorry?" steht.

"Ehm willst du vielleicht mal runter?" fragt Bella belustigt. Ich fange an zu grinsen wie eine Blöde und melde mich. "Was?" fragt Johnson genervt. "Kann ich kurz auf die Toilette?" frage ich. Sie nickt nur. Ich stehe auf und laufe aus den Raum. Ich renne fast. Ich kanns nicht mehr erwarten da unten an zu kommen.

Teacherlike #wattys2015Read this story for FREE!