Hallo, mein Name ist Amy Forest, habe einen ziemlich unterschiedlichen Style was meine Klamotten angeht. Meine Eltern waren so gnädig mir einen Bruder vor die Nase zu setzten. Er heißt Josh ist 21 Jahre alt und geht mir tierisch auf die nerven, aber was soll man machen?

Wir sind, leider Gottes, von Doncaster nach Bradford umgezogen, weil mein Dad ein neues Jobangebot angenommen hat. Mir fiel es sehr schwer meine Freunde zurück zu lassen...

Naja, gut... jetzt muss ich mich hier zurecht finden.

---

Das elendige Geräusch meines Weckers erklang wie jeden Tag so früh am Morgen. Der erste Schultag nach den Ferien und ich hab sooo viel Lust auf neue Gesichter, hänseleien und anderes Zeug was mich willkommen heißen sollte.

Meine Mum kolpfte an die Tür und begrüßte mich mit einen freundlichen Guten Morgen. "Morgen Mum", murmelte ich verschlafen in mein Kissen. Irgendwie war meine Lippe ganz nass und klebrig... Ich bemerkte das ich im Schlaf wohl gesabbert haben muss. Eww! Angewiedert wischte ich mit dem Handrücken das klebrige zeug weg und richtete mich auf. "Worauf hast du hunger?", Mum zog die vorhänge bei Seite und öffnete das Fenster. "Nutellabrot", müde griff ich nach meinem Handy um das Wetter zu kontrollieren. Es soll wie die letzten Tage immer schön bleiben bei 28°. Ich liebe den Sommer! Plötzlich gab es von nebenan einen lauten Knall. Dann hörte ich Josh jammern und ich musste lachen. Er ist bestimmt gegen seine Komode gelaufen. Sie steht auch echt beschissen nah an der Türe, so das man ohne ausweichen nicht an der Ecke vorbei kommt...

"Verdammt!", fast schon kreischend schimpfte er vor sich hin. Lachend stand ich auf, lief mit frischen Sachen in die Dusche und machte mich soweit fertig, dass ich nur noch in die Schuhe schlüpfen muss, um loszulaufen.

---

Die Autofahrt verlief schweigend zwischen mir und meinem Bruder. Er hat jetzt ein Vorstellungsgespräch oder so und nimmt mich freundlicher Weise mit zur Schule. Im Radio lief nur Old-Shool-Kack und manche Autofahrer könnte ich auf den Mond schießen weil sie fahren wie verrückt! Kennt man ja nicht anders... "So hier sind wir...", Josh ließ sein Auto langsam zum stehen kommen, übergab mir meine Tasche vom Rücksitz und umarmte mich zum Abschied. "Stell nix blödes an okay?", zwinkernd kniff er mir in die Wange. "Ja ja, ich doch nicht", schmunzelnd öffnete ich die Tür und stieg aus. Josh legte den ersten Gang ein und fuhr anschließend davon.

Das kann ja lustig werden...

Different Life (Zayn. Malik.)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!