#03 ein kleines Schwätzchen mit @Ambi63

348 33 7
                                                  

#03 ein kleines Schwätzchen mit Ambi63

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

#03 ein kleines Schwätzchen mit Ambi63

Hallo liebe Ambi!

Hallo liebe Sofia!

Ich muss ehrlich zugeben, ich bin ein großer Fan von den meisten deiner Bücher, doch am liebsten mag ich die „Black"- Trilogie.

Ich freue mich, dass du ein Fan meiner Bücher bist, denn Schreiben ist für mich einfach das Größte.

Wie hat es sich angefühlt, einen Mehrteiler zu schreiben, und fandst du den „Abschied" schwer, wo die Charaktere dich doch so lange begleitet haben?

Ich kann nur sagen: Es ist eine sehr große Herausforderung gewesen. Schon der erste Teil war aufgrund der Thematik und der vielen Wendungen eine Herausforderung. Ich wusste nicht, ob die Leser das alles mitmachen und diesen Weg mit mir gehen. Aber es hat geklappt. Eigenartigerweise war es für mich am schwierigsten den zweiten Teil zu schreiben, den ich wollte ihn genauso gut hinkriegen wie den ersten. Der dritte Teil hingegen schrieb sich dann entspannter. Ich brannte regelrecht darauf, meinen Lesern alles zu servieren, insbesondere das Ende. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass es sich wie ein tolles Abenteuer angefühlt hat, diese Trilogie zu schreiben. Der Abschied von Black ist mir furchtbar schwergefallen, denn diese Geschichten sind mein zuhause. Und weil ich nicht Abschied nehmen konnte und noch eine Idee hatte, gab es Blood Shed, das ist zwar kein vierter Teil, sondern etwas Eigenes, aber die meisten Charaktere der Black-Reihe spielen dort ebenfalls eine Rolle.

Du sagst immer, offen und ehrlich deine persönliche Meinung, und wenn ich es richtig sehe, dann kannst du auch sehr erwachsen mit Kritik oder negativen Kommentaren umgehen. Musstest du das lernen, oder ist es einfach eine sehr nützliche Charaktereigenschaft?

Mit Kritik umzugehen muss man in der Tat lernen, aber aufgrund meines Alters kann ich das recht gut. Kritik ist ja auch nichts Schlimmes, wenn sie richtig formuliert wird und konstruktiv ist. Wenn jemand nur negative Kommentare schreibt, dann ist das keine Kritik, sondern Gemecker. Und dann sollen sich die Leute doch bitte eine andere Story suchen. Da bin ich ziemlich schmerzfrei, denn was bringt mir ein Leser, der nur meckert? Solche Leute wird man nie zufriedenstellen, die sind dann aber auch bei Geschichten, die voller Klischees strotzen, besser aufgehoben. Ich schweife schon wieder aus, sorry, aber wie du schon selbst bemerkt hast, sage ich stets meine Meinung.

Wie man unschwer erkennen kann, bist du ein großer One Direction Fan. Was brachte dich dazu, Geschichten über sie zu schreiben?

Ich suchte nach Fan-Fictions über 1D, fand welche auf einer Plattform, die so eklig und schlecht geschrieben waren, dass ich beschloss, selbst eine zu schreiben und sie hochzuladen. Seitdem kann ich nicht mehr damit aufhören. Ich liebe 1D und ich liebe das Schreiben, also verbinde ich zwei meiner großen Leidenschaften.

Insgesamt hast du acht „richtige" Geschichten und eine Kurzgeschichte. Kannst du dich für einen Liebling deiner eigenen Werke entscheiden, und welcher Charakter wird dir für immer im Gedächtnis bleiben?

Der Liebling meiner Geschichten? Ich glaube mein Herz wird immer für Black schlagen, das ist wie nach Hause kommen.

Sich für einen Liebling in meinen Geschichten zu entscheiden, ist furchtbar schwer. Meinst du jetzt einen meiner selbsterfundenen Charaktere oder einen der 1D Jungs? Ich kann mich da sehr schwer entscheiden, das überlasse ich lieber meinen Lesern. Im Gedächtnis bleiben wird mir Alistair - für immer und ewig - und jeder der Black gelesen hat, wird wissen warum.

In der „Black" – Trilogie übernimmst du lediglich die Namen der One Direction Jungs, sie sind keine Sänger und haben mit der Promiwelt nichts zu tun. In „Soul" hingegen übernimmst du einen Teil der Gegenwart, und gibst dem Ganzen eine persönliche Note. Würdest du dir zutrauen, eine Non-Fan-Fiction zu schreiben, oder wäre der Sprung zu groß für dich?

Ich habe bereits einen Non Fanfiction geschrieben, bevor ich mit dem Schreiben der Fan-Fictions angefangen habe. Diese ist aber nie auf einer Plattform veröffentlicht worden. Generell finde ich, dass es keinen Unterschied macht, was man schreibt. Ob FF oder Non-FF. Wie ich in meinem Blog bereits sagte, kann man aus jeder FF eine Non-FF machen und umgekehrt. Alle Fans der Black-Reihe wird es eine Überraschung geben: Black wird aktuell als Non-FF hochgeladen.

Mir hat dieses Interview viel Spaß gemacht, ich hoffe dir auch, und ich wünsche dir ganz viel Erfolg im neuen Jahr. Es war mir eine Freude dich hier zu haben!

Ich bedanke mich ganz herzlich, dass ich zu diesem Interview eingeladen wurde. Es hat riesigen Spaß gemacht und die Fragen waren toll.

Ich wünsche dir und auch allen Lesern einen guten Start ins neue Jahr. Ich danke all meinen Lesern für ihre Treue und überhaupt dafür, dass sie da sind und mich immer motivieren. Ich habe euch alle lieb, fühlt euch umarmt von mir. *Küsschen verteilt*

ꜱᴡᴇᴀᴛᴇʀ ᴡᴇᴀᴛʜᴇʀ [ɪɴᴛᴇʀᴠɪᴇᴡꜱ]Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt