Kapitel 63

298 28 29

Pov. Alexander
Zum Glück hat Frau Keller mir geglaubt, dass ich starke Bauchschmerzen habe und mich anschließend deshalb auch nach Hause geschickt hat. Allerdings renne ich gerade den ganzen Weg zu Max und laufe nicht zu mir nachhause. Ich bin nicht wirklich der sportlichste und hasse rennen aber Max braucht mich jetzt weshalb ich meine Schritte verschnellere. Nach Luft ringend bleibe ich vor der Haustüre stehen und klingel. Oh Gott. Rennen ist scheiße, genauso wie joggen und Fußball. Boar ich kann nicht mehr. Ich stütze mich mit meinen Händen auf meinen Oberschenkel ab und atme immer noch heftig ein und aus. Plötzlich wird die Türe aufgerissen und Chiara steht vor mir. "Hey." ,bringe ich hervor und stelle mich wieder aufrecht hin. Ich lege eine Hand auf meine Brust und mein Atem normalisiert sich langsam. "Geht es dir gut?" "Ja, es ist nur, ich bin gerannt und-" "-und genauso unsportlich wie Max." ,unterbricht sie mich grinsend. "Genau." ,bestätige ich mit einem Lächeln und betrete das Haus. Ich ziehe meine Schuhe aus und hänge meine Jacke auf. Meine Schultasche stelle ich einfach neben die Treppe und drehe mich wieder zu Chiara um. "Ist er in seinem Zimmer?" ,frage ich und bekomme daraufhin ein Nicken von ihr. "Okay danke." ,sage ich schnell und laufe die alte Holzteppe hoch. Früher war ich öfters hier, doch Max und ich haben leider nicht mehr so viel Zeit. Schade eigentlich. Oben angekommen laufe ich direkt zu seinem Zimmer, das gegenüber von der Treppe liegt. Vorsichtig öffne ich die Türe und sehe mich um.

Max liegt auf seinem Bett, seine Hände hat er auf sein Gesicht gelegt und um in herum liegen lauter vollgerotzte Taschentücher. Na lecker. Den Blick auf ihm lassend schließe ich die Türe hinter mir und laufe zu Max. "Hey Maxi." ,begrüße ich ihn und schenke ihm ein vorsichtiges Lächeln. Er lässt seine Hände vom Gesicht gleiten und sieht mich mit roten Augen an. Hat er so viel geweint? Seine Backen sind ebenfalls rot und auf ihnen kann ich getrocknete Tränenspuren erkennen. Die Nase ist immer noch angeschwollen und rot. "Hey Alex." ,begrüßt er auch mich und seufzt. "Was ist los?" ,frage ich ruhig und schmeiße die Taschentücher in den Müll um platz für mich auf dem Bett zu machen. Ich setzte mich jetzt zu ihm auf's Bett und sehe ihn an. Er liegt weiterhin nur regungslos da und starrt Löcher in die Luft. Die Arme hat er über seinem Kopf verkreuzt und hat eine ausdruckslose Mine aufgesetzt. "Du willst es mir wieder nicht sagen." ,seufze ich und sehe ihn etwas verletzt an. Wir hatten nie Geheimnisse voreinander, wir haben uns alles erzählt egal wie unwichtig es doch war. Und als ich das mit meiner Sexualität 'herrausgefunden' habe, hat er es als erstes gewusst und mich unterstützt. Also wieso kann er mir nichts sagen?

"Max, wir sind beste Freunde! Ich will verdammt nochmal wissen was los ist! Ich mach mir Sorgen. Wir erzählen uns doch auch sonst immer alles. Außerdem will ich wissen was heute Morgen passiert ist. Wer hat dich geschlagen?" ,frage ich verzweifelt. Plötzlich bewegt sich der braunäugige neben mir und fährt sich mit beiden Händen über sein Gesicht. Ein Seufzer erfüllt den Raum und er sieht mir, zum ersten mal seit ich da bin, in die Augen. "Jason. Es war Jason." ,sagt er schließlich und sieht mich traurig an. Jason? War ja klar. Ich hasse diesen Typen so sehr. "Wieso hat er das getan?" ,frage ich und versuche nicht auszurasten. Niemand schlägt meinen besten Freund und kommt unbestraft davon. "Er wollte das ich mich zwischen ihm und Luca entscheide. Ich wollte Luca und das hat ihm nicht ganz gepasst. Außerdem hat er einen seiner Ausraster gehabt und statt ruhig zu bleiben hab ich ihn angeschrieen. Er ist auf mich los und hat mir ne blutige Nase gemacht. Und der Grund warum ich es dir nicht schon in der Schule gesagt hab, ist der dass er damit gedroht hat, Chiara was anzutun wenn ich es jemand erzähle."

Nachdem er fertig gesprochen hat, sieht er mich traurig an. "Es tut mir leid das ich es dir nicht erzählt habe." ,entschuldigt er sich und sieht wieder an die Decke. "Ich bin froh dass du es wenigstens jetzt getan hast." ,sage ich und lege eine Hand auf sein Knie. Er sieht wieder zu mir und ich schenke ihm ein Lächeln was er zaghaft erwidert. "Wieso hast du geweint?" ,frage ich weiter. Chiara hat am Handy irgendwas von Luca geredet. "Luca und ich haben uns gestritten." ,gesteht er leise und sieht auf seine Hände. Mittlerweile hat er sich aufgesetzt und lehnt am oberen Teil seines Bettes. "Weshalb?" "Also es ist etwas kompliziert, ich versuch es trotzdem irgendwie zu erklären. Luca hat mich nachhause gefahren und ist anschließend noch mit ins Haus. Später kam es dazu das wir uns geküsst haben, ich hab den Kuss aber unterbrochen. Mir ist nur wieder eingefallen was Jason am Morgen zu mir gesagt hat. Ich konnte Luca nicht küssen mit dem Gedanken daran. Luca hat dann gemeint ich würde immer noch nicht damit klar kommen das er mein Stiefbrüder ist. Daraufhin meinte ich, ich wüsste selbst nicht warum ich ein Problem damit habe, immerhin ist es legal. Das dumme war nur, Luca wusste nicht das es legal ist weil ich Seppl damals gebeten habe es Luca nicht zu sagen. Luca hat deswegen dann angefangen irgendwelche Sachen zu behaupten, die nicht stimmen. Auf jeden Fall meinte er am Ende er würde jetzt gehen, wenn ich ihn auf halte verzeiht er mir. Wenn ich ihn gehen lasse will er mich nie wieder sehen."

Bedrückt starrt Max auf seine Hände und ich sehe wie eine Träne über seine Wange rollt. "Du hast ihn gehen lassen oder?" ,frage ich traurig. Max nickt und hebt den Kopf wieder um mich anzusehen. "Ich weiß nicht wieso ich ihn durch diese Tür gehen hab lassen. Jetzt ist alles ruiniert. Ich hab es endgültig verkackt. Wie dumm muss man eigentlich sein? Ich hätte ihn nur irgendwie stoppen müssen aber nein ich stehe dumm rum und sehe dabei zu, wie er nicht nur mein Zimmer für immer verlässt sondern auch mein Leben. Und weißt du was das schlimmste ist?" ,fragt er jetzt und lacht bitter auf. "Was denn?" ,frage ich vorsichtig. Seine braunen Augen fixieren mich und ich kann in ihnen so viel trauer erkennen. "Ich habe zu spät bemerkt das ich nicht in ihn verliebt bin." ,sagt er und ich sehe ihn verwundert an. Was?

"Die Gefühle die ich für ihn empfinde sind viel stärker. Scheiße Alex, ich liebe ihn!"

+++++++++++++++++++++++
Happy oder Sad End?🤔❤

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!