Kapitel 4-Warum ist er nervös?

40.4K 1K 40

Ich ging in mein Zimmer und schmiss meine Tasche in die Ecke. Dann schrieb ich Mohamed in WhatsApp, dass Kazim und die Anderen gleich kommen würden, weil ich keine Lust hatte, mein gemütliches Bett zu verlassen, um in sein Zimmer zu gehen. Meine Mutter kam in mein Zimmer.

„Wie war die Schule?", fragte sie mich sofort und nahm neben mir Platz. Diese Frage stellte sie mir immer, wenn ich von der Schule kam.

„Ach, wie immer langweilig."

„Und was habt ihr gemacht?"

„Nichts, wie immer", kam es gelangweilt von mir.

„Warum ich gekommen bin, ihr oder du hast ja nächste Wochen Ferien und da wollte ich dich fragen, ob wir meine Freundin Özlem besuchen gehen sollen?", fragte sie mich.

„Wohnt sie lange von hier entfernt? Du weißt, dass ich es im Auto nicht lange aushalten kann."

„Mit dem Auto dauert es vielleicht zwei Stunden", kam es überlegend von ihr.

„Und was ist mit Papa, Amir und Mohamed?"

„Dein Vater, wie auch dein Bruder müssen arbeiten. Mohamed hat keine Lust und auch keine Zeit."

„Achso und wie lange bleiben wir da?"

„Ich weiß es nicht."

„Ja, warum nicht."

„Gut, dann gehe ich jetzt Özlem anrufen und sag ihr dann Bescheid."

Sie gab mir einen Kuss auf die Wange und ging. Nach einer Zeit bekam ich Hunger und da meine Mama nicht gekocht hat, hat Mohamed Pizza bestellt. Er saß schon am Tisch.

„Und Hexe, wie war Schule? Hat ein Junge dich angemacht?", fragte er mich lachend.

„Schule war wie immer langweilig. Wenn mich ein Junge anmachen würde, würde es Malik nicht zulassen", versuchte ich so ernst wie möglich zu sagen.

„Wer ist Malik?", fragte Mohamed sauer und guckte richtig komisch, aber meinte es natürlich nicht ernst.

„Wie du geguckt hast. Und ich kenne keinen Malik", ich konnte nicht mehr vor lache.

„Achso, die Hexe wollte mich also verarschen, okay."

Und schon rannte er auf mich los und trug mich ins Wohnzimmer, damit er mich kitzeln konnte und da Amir auch da war, half er ihm.

„Hört auf. Ich sterbe gleich. Ich kriege keine Luft.", lachte ich weiter.

Dann kamen auch schon Kazim, Ali und Mehmet. Ich begrüßte sie und ging dann in mein Zimmer. Da ich Langeweile hatte, ging ich duschen. Nachdem Duschen hatte ich mir die Haare geflochten, damit sie morgen wellig werden. In meinem Zimmer nahm ich mir mein Handy und ging auf „WhatsApp". Ich schrieb in den Gruppen, in denen ich war und antwortete den privat Nachrichten, die ich bekam. Fertig damit, ging ich wieder auf das ein bestimmtes Lesezeichen und stalkte ihn. Ich erfuhr, dass er bald 19 wird und das er noch einen älteren Bruder und eine jüngere Schwester hatte.

Wie schnell die Zeit verging denn wir hatten schon 22:26. Ich ging ins Bad putzte mir die Zähne. Zum Schluss ging ich in das Wohnzimmer und gab jedem einen Kuss. Amir wollte noch mit in mein Zimmer gehen, jedoch wirkte er nicht entspannt, wie immer, sondern nervös.

Hä,warum? Hatte ich etwas gemacht? Nein, ich hatte gar nichts angestellt, oder? Irgendetwas von ihm kaputt gemacht? Nein, sonst wäre er wütend zu mir gekommen? Was machte ihn nervös?

Der Junge von ASKLies diese Geschichte KOSTENLOS!