Kapitel 59

327 28 19

Pov. Max
"Maxi wach auf! Wenn Mom dich fahren soll, musst du in Zehn Minuten fertig sein!" ,schreit meine Schwester weshalb ich mir die Deck über den Kopf ziehe. "Max?" "Ist ja gut! Ich steh schon auf!" ,meckere ich und setzte mich schlecht gelaunt auf. "Gut." ,meint sie grinsend und verlässt mein Zimmer. Ich gehe müde in's Badezimmer und dusche mich nur kurz ab.

Nachdem Felix am Samstag wieder das Zimmer verlassen hat, hat mich meine Mutter angerufen. Sie war ziemlich sauer weil ich immer noch nicht zuhause war. Seppl hat mich dann sofort nach Hause gebracht weshalb ich immer noch nicht mit Luca reden konnte. Mom hat mir dann auch noch Hausarrest aufgebrummt, dafür das ich mich vollgetrunken habe und nicht, wie ausgemacht, bei Luna geschlafen habe. Sebastian musste ihr ja sofort erzählen, dass ich das mit dem Alkohol ein wenig übertrieben habe. Sonntag lag ich dann den ganzen Tag nur im Bett und hab auf den Montag gewartet. Ich wollte nicht über Whatsapp schreiben, ich will es ihm persönlich sagen und seine Reaktion sehen. Dumm nur, dass ich jetzt Hausarrest habe und das so viel bedeutet wie "Du bleibst zuhause und dich darf keiner besuchen." Meine Mutter ist bei sowas ziemlich streng, wenn sie sagt niemand dann meint sie auch niemand. Dachte ich zumindest. Als ich das mit der Nachhilfe erwähnt habe, meinte sie Jason könnte für zwei Stunden vorbei kommen. Es ist zwar erst Morgen aber ich habe deswegen jetzt schon schlechte Laune.

Mürrisch stehe ich in meinem Zimmer und überlege was ich anziehen könnte. Mein Blick fällt auf meinen Schreibtischstuhl, auf diesem lieget der Hoodie und die Jogginghose von Luca. Ein Grinsen schleicht sich auf mein Gesicht während ich die Sachen anziehe und anschließend mit meiner Schultasche die Treppe runter laufe. Zum Essen nehme ich mir nicht's mit, da ich mir grad schon Zähne geputzt habe.

"Da bist du ja endlich." ,meint meine Mutter. "Ja sorry, du weißt wie langsam ich morgens bin." ,sage ich und ziehe mir Schuhe und Jacke an. "Max muss das sein?" ,fragt mich meine Mutter plötzlich. "Was meinst du?" ,frage ich irritiert. "Du weißt genau, dass ich es nicht erlaube. Sowas ist respektlos gegenüber den Lehrern. Du hast Glück das wir spät dran sind, sonst hätte ich dich hochgeschickt und du hättest dich umziehen können. Das ist eine Ausnahme Max und ich möchte nicht dass das nochmal vorkommt." ,meint sie streng und läuft aus dem Haus. Was? Ich versteh gar nichts mehr. Wovon redet die Frau bitte? Schnell folge ich ihr und schließe im Laufen noch die Türe hinter mir. "Was meinst du?" ,frage ich noch etwas verwirrt und mache die Türe vom Auto auf. "Deine Hose Max. Deine Jogginghose." ,meint sie nur und setzt sich hinter das Lenkrad. Oh. Jetzt versteh ich es. "Boar Mom das ist unfähr! Wieso darf Max ne Jogginghose tragen und ich nicht!" ,beschwert sich Chiara neben mir. "Weil ich alt genug bin." ,sage ich schlecht gelaunt.

Während der Fahrt spüre ich immer wieder Chiara's Blicke auf mir. Was hat sie denn jetzt schon wieder? "Was ist?" ,frage ich jetzt ziemlich genervt. Die ganze Starrerei geht mir langsam auf den Sack. "Naja, mir ist nur aufgefallen dass das nicht deine Hose ist." ,meint sie grinsend. "Ach ja? Woher willst du das bitte wissen?" "Auf der Hose steht nicht dein Name sondern Luca's. Außerdem trägst du noch nen Hoodie von ihm." ,meint sie grinsend. Ich merke wie mir das Blut in den Kopf schießt. "Ähm ich hab mir das geborgt...von Luca. Das machen Stiefbrüder eben so." ,versuche ich mich rauszureden. "Stiefbrüder also." ,meint Chiara und grinst weiter vor sich hin. "Ich freue mich, dass ihr euch so gut versteht. Am Anfang hatte ich ein paar Bedenken weil du immer meintest du würdest ihn nicht mögen." ,mischt sich Mom jetzt auch noch ein. Zum Glück sieht sie meinen, mittlerweilen roten, Kopf nicht. "Ja er ist...ganz okay." ,sage ich zögernd. Sehr überzeugend Max. Ironie lässt Grüßen. Chiara grinst während der ganzen Fahrt nur vor sich hin, was mich allerdings etwas nervös macht. Ahnt sie etwas? Naja okay sie weiß das ich ein wenig Gefühle für Luca habe. Ein wenig viel Gefühle. Ach man. Wieso belüg ich mich eigentlich selbst.

"Viel Spaß ihr zwei und passt auf euch auf!" ,ruft uns Mom noch hinterher. Ich mache schnell die Autotüre hinter mir zu und laufe mit Chiara auf den Pausenhof. "Wieso stehen deine Freunde bei meinen?" ,fragt mich meine kleine Schwester. Ich drehe den Kopf, in die Richtung, in die sie zeigt und tatsächlich. Stirnrunzelnd laufen wir weiter auf die fünf zu. "Ich hab keine Ahnung." ,sage ich wahrheitsgemäß. Alex, Stephanie und Luna stehen bei Jenny und Lisa und unterhalten sich mit ihnen. Verwirrt kommen wir den Fünf immer näher und ich schnappe ein paar Wortfetzen auf. "Süß...verliebt...knuffig..Luca." ,höre ich Luna sagen. Bei Luca's Namen werde ich hellhörig und beschleunige meine Schritte. "Also wer ist dafür?" ,fragt jetzt Alex. Chiara und ich sind endlich bei ihnen angekommen und verstehen jetzt alles. Auf Alexander's Frage hin heben alle die Hand, außer Chiara und ich. "Was? Worum gehts?" ,will meine Schwester sofort wissen. "Um Mauz." ,meint Jenny freudig und lächelt mich an. Ich stöhne nur genervt auf. Wieso? Ich dachte wenigstens in der Schule habe ich Ruhe davor. Eine Entscheidung habe ich noch nicht getroffen. Allerdings denke ich das Felix recht hat, ich sollte dem Allem einen Chance geben. Besser gesagt Luca.

"Mauz?" ,fragt Chiara jetzt. "Shippingname für deinen und meinen Bruder." ,erklärt Jenny kurz. "Das haben wir gerade bestimmt." ,setzt Lisa auch noch hinterher. "Pff." ,ist das einzigste was ich von mir gebe. "Du brauchst gar nicht so tun Matt! Niemand zwingt dich dazu seine Klamotten zu tragen." ,meint Chiara jetzt. Alle Blicke liegen auf mir und ich sehe schon wie alle langsam anfangen zu grinsen. "Ach ihr habt doch alle keine Ahnung." ,sage ich sauer und laufe weg. "Oh doch haben wir!" ,höre ich Alex mir noch hinterher rufen und ich weiß genau das er, wie alle anderen auch, grinst. Schnell laufe ich auf das Jungenklo und stelle mich vor den Spiegel. Wieso sehen das alle? Woher wollen die wissen das wir verliebt sind und aus uns was werden kann? Vielleicht ist es auch nur ne kleine Schwärmerei. Das bezweifle ich stark, wenn es nur eine harmlose Schwärmerei wäre, würde es mich nicht so mitnehmen. Ich will ja mit Luca zusammen sein, ihn küssen wann ich will, seine Hand halten, mit ihm kuscheln oder ihm einfach nur nahe sein... Aber mein Kopf lässt das nicht zu. Es ist legal aber der Gedanke ist trotzdem komisch. Der Geschmack von Blut holt mich wieder in die Realität zurück. Verwirrt sehe ich in den Spiegel und stelle fest, dass ich mir schon wieder die Unterlippe aufgebissen habe. Na ganz toll. Ich lecke mir einmal über meine Lippe und versuche das Blut zu stoppen, was auch nach ein paar Versuchen klappt. Mit einem letzten Blick in den Spiegel, drehe ich mich zu Türe um und will gerade meine Hand auf die Türklinke legen, als sich zwei Hände an meine Hüften legen. Vor Schreck fällt mir mein Rucksack von der Schulter und ich schreie kurz erschrocken auf. Jemand drückt mich mit dem Gesicht zur Wand und presst sich von hinten an mich. "Na? Hast du mich vermisst?" Jason. Fuck!

++++++++++++++++++++++++
Keine Sorge es wird wieder interessanter im nächsten kapitel😌😏😂❤

Mauz~Schicksal?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!