Kapitel 2

1.3K 84 42

Im Wald fand ich ein schönes Plätzchen und setzte mich unter einen Baum um zu zeichnen. Ich hatte Glücklicherweise einen sehr spitzen Bleistift, so konnte ich auch kleinste Details zeichnen aber genug jetzt von meinem Bleistift^^. Jedenfalls saß ich da und zeichnete als ich Stimmen in der Nähe hörte, und nicht irgendwelche neeeeeeein es müssen natürlich die Stimmen von 2 meiner ach so tollen Mobbern sein... ‚Super...' Ich wollte gerade unbemerkt gehen, fiel aber über eine Wurzel und so bemerkten sie mich. „Haha da ist die stumme Missgeburt auf ihre scheiß Narbenfresse geflogen!" In mir stieg die Wut und der Scham und ich wollte einfach nur weg. Als ich aufstand packte mich einer der 2 am Arm und drehte mich zu Ihnen. Er wollte mir grade aus Spaß eine verpassen als er meine goldene Kette sah. Jake (also der der mich am Arm hebt) grinste nur und riss mir im nächsten Moment die Kette vom Hals und schmiss sie auf den Boden wo Michel auf sie trat und sie so kaputt machte. Meine Augen weiteten sich und es kamen mir Tränen. ‚Ich hasse sie! Jetzt sind sie zu weit gegangen! Sie sollen verrecken!!!' In mir stieg die Wut ins unermessliche und meine Hand verkrampfte sich um den Bleistift. Beide lachten und Jake lies mich los um mir endlich eine zu verpassen. Ich fing die Faust mit gesenktem Kopf ab und stach blitzschnell den Bleistift in die Faust. Der Bleistift steckte zur Hälfte drinnen und Jake taumelte schreiend zurück: „ Auaaaa! Verdammte Missgeburt! Das bekommst du zu..." weiter kam er nicht da ich ihn mit einem Drehkick zu Boden schlug, den Kopf immer noch gesenkt. Jetzt kam Michel auf mich zu gerannt. Ich zog den Bleistift aus der Hand des ohnmächtigen Jake und stach Michel in den Hals. Blut Floß und er ging mit weit aufgerissenen Augen und einem gurgelnden Geräusch zu Boden. Dort krampfte sein Körper noch etwas und aus seinen Augen flossen Tränen. ‚schön... diese Angst in seinen Augen...'
Ich hob mein Kopf etwas damit er mein Gesicht sehen konnte. Ich lächelte ihn like a Psycho an und legte den Zeigefinger auf meine Lippen so als täte ich psssst sagen. Als Michel sich nicht mehr bewegte ging ich erhobenen Hauptes zu dem aufwachenden Jake und grinste ihn genauso an. Er war so perplex das er sich nicht bewegen  konnte also setzte ich mich auf ihn. Er wollte etwas sagen aber ich legte ihn eine Hand über den Mund und wieder den Zeigefinger auf meine Lippen. Ich genoss diesen Blick als er das Blut und die Leiche von Michel sah so hilflos und voller Angst. Ich hörte auf zu grinsen und schaute ihn eiskalt und emotionslos an ‚Ich verkrafte viel aber DAS ging zu weit.... tja Pech gehabt Arschloch...' Ich nahm meine Hand von seinem Mund und stach ihn in den Hals bevor er überhaupt reagieren konnte. Er starb genauso wie Michel. Ich zog den Bleistift aus seinem Hals, ging von ihm runter, schnappte mir mein Collegeblock und schlenderte zurück als wäre nie was passiert. Zu Hause zog ich meine Blutverschmierten Klamotten aus und schmiss sie in die Ecke. Ich schnappte mir eine kurze Shorts in schwarz und ein schwarzes Top und ging ins Bad um zu Duschen. Als ich fertig war ging ich runter in die Küche um etwas zu essen. Danach ging ich ins Bett da es schon 22:30 Uhr war. Ich schlief zwar ein, hatte aber das ungute Gefühl beobachtet zu werden....
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Soooooo~ 2tes Kapi ist fertig^^ Über Kommentare und Kritik oder sonst was täte ich mich freuen ~(^.^~) bis baaaaald~

Der stumme Schrei zwischen den Killern (eine Creepypasta FF)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!