"Wohin fahren wir Jacob?" "Man Emilia lass dich doch mal überraschen!" Grinste mein Freund und ich war ziemlich nervös. "Wann sind wir denn da?" "10 Minuten!" Grinste er und ich stöhnte auf. Wir fuhren schon seit ca 2 stunden durch ein Waldstück. "So...noch 5 Minuten dann sind wir da!" Grinste Jacob und hielt an. "Was machst du?" Er grinste und schaute mich an. "Es tut mir weh deine schönen blauen Augen jetzt erst mal nicht mehr zu sehen?" "Wie meinst du das?" Er zog mir eine schwarzen Augenbinde über meine hellbraunen Haare und ich grummelte. "Na toll!" Murmelte ich und lehnte mich wieder zurück. "Schatz es tut mir leid!" Er nahm meine Hand und fuhr wieder los. Nach ich weiß nicht wievielen Minuten hielt er wieder an. "Schatz aussteigen! Warte ich helfe dir!" Jacob sprang aus dem Auto und öffnete meine Tür. Er nahm meine Hände und half mir aus dem Auto. "Komm süße, ich führe dich!" Wir gingen einen weg hinunter ich hatte das Gefühl über Holzplatten. "Wann darf Ich die Augenbinde abnehmen?" "Warte...jetzt!" Ich nahm die Augenbinde ab und schaute auf ein Holzhaus an einem see. "Wow...!" Ich staunte nicht schlecht, sah sehr romantisch aus. "Nicht schlecht hm? Das Haus gehört meinem Dad, er hat gesagt wir dürften ein Wochenende hier verbringen...also nur wenn du willst!" "Klar will ich!" Ich Rannte den Steg hinunter zum Wasser. Jacob holte in der zeit meine zwei Koffer, den Grünen mit Schuhen und Kleinigkeiten und den Lilanen mit Klamotten. Er selbst hatte nur eine Reisetasche und den gitarrenkoffer. Ich drehte mich um zu Jacob und grinste. "DANKE!" Schrie ich und rannte auf ihn zu. Ich küsste ihn und er lächelte. "Alles um mein Babe glücklich zu machen!" Ich folgte ihm ins Haus und half ihm auszupacken. Nach dem wir und eingerichtet hatten gingen wir in die Küche, Jacob wollte für mich kochen. Er sang beim kochen immer was schönes und bei seiner Stimme könnte ich sterben. Sie war so schön klar und doch wieder so rau. Ich liebte es wenn er sang. Als die Spagetti fertig waren roch es in der Küche wie in Italien, nach Kräutern und Tomaten. "Mhm lecker!" Ich grinste und wollte nach dem Teller Greifen doch Jacob schaute mich nur blöd an. "Jacob das essen wird kalt!" Murrte ich doch er beugte sich vor. "Was sagt man?" "Danke du bist der beste Freund überhaupt!" Ich küsste ihn sanft und er reichte mir meine Spagetti. "Heute abend habe ich eine Überraschung, hast du zeit und Lust?" Ich nickte flüchtig und freute mich schon drauf, Jacobs Ideen sind immer die romantischsten. Nach dem essen kuschelten wir uns gemeinsam auf die Couch und sahen einen romantischen Liebesfilm. Ich lag eng gekuschelt an Jacob und über uns eine wollige Decke. Wir hatten den Kamin angemacht und eine romantische wärme durchzog den Raum. Jacobs und meine Hände waren miteinander verschränkt, und sein Herzschlag drang in mein ohr. Es wurde spät und wir beiden machten uns auf zum Steg. "Ich geh nochmal kurz auf Klo ok?" Sagte ich und Jacob nickte. Ich lief nach oben zum Bad und schaute mich im Spiegel an. Mein leichtes make up saß noch perfekt, die hellbraune Wallemähne fiel über meine Schultern, meine blauen Augen sahen dank der neuen wimperntusche Super sexy aus. Perfekt. Ich legte nochmal lipgloss auf und lief wieder hinunter. "Jacob?" "Am Steg!" Rief Jacob und ich ging hinaus. "Wow...Jacob...!" Er schaute auf und seine großen hundeaugen waren Angst erfüllt. "Gefällt es dir nicht?" "Doch!!!!! Es ist wundervoll!" Versicherte ich ihm schnell und küsste ihn. Auf dem Steg lag eine ausgebreitete Decke, drumherum Teelichter. 2 Gläser Wein und ein paar Erdbeeren auf der Decke, seine Gitarre daneben. Ich nahm Jacobs Hand und küsste seine wange. "Das ist traumhaft!" Ich setzte mich auf die Decke und Jacob zu mir. "D-d-darf ich dir was vorsingen?" "Ja klar!" Lächelte ich und Jacob nahm seine Gitarre. "Oh, your eyes, your eyes, make the stars look like they're not shining, Your hair, your hair, falls perfectly without your trying, you are so beautiful, and I tell you every day...Yeah, I know, I know, when I compliment you you won't believe me

And it's so, it's so sad to think that you don't see what I see But every time you ask me, "Do I look okay?" I say

When I see your face, there's not a thing that I would change, 'Cause you're amazing just the way you are And when you smile, the whole world stops and stares for awhile, 'Cause girl you're amazing just the way you are...!" Seine abgewandelte from von Just the Way you are brachte mich zum weinen. Er war so wundervoll. Jacob lächelte und nach dem Song strich er über meine wange. "Ich möchte dich nie verlieren Emilia...du bist meine traumfrau...!" Er beugte sich vor und küsste mich. Wir blieben noch den ganzen Abend auf dem Steg liegen und schauten in die Sterne. Nur Jacob und ich und dieser Moment schien mir für immer. Und exakt 5 Jahre später blieb der Moment immer noch so, denn er hatte mir vor dem Traualtar seine liebe bestätigt. Der junge hat mir sein Herz geschenkt und ich ihm meins. Damals, heute und für immer.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dein Imagine Emilia :) ich hoffe es gefällt dir und danke das du mir immer so liebe Kommentare hinterlässt und mir so tolles Feedback gibst <3 LG xx

Magcon Imagines {CLOSED}Lies diese Geschichte KOSTENLOS!